Tod im Ausland und Rechtshilfe beim Erben

3 Antworten

Wenn deine Frau nicht mit dem Mann verheiratet war, hat sie doch auch keinerlei Verpflichtungen, irgendetwas übernehmen zu müssen oder regeln zu müssen. Die Tochter ist noch minderjährig und kann auch keine Entscheidung treffen. Deine Frau kann, da sie halbes Sorgerecht hat, zusammen mit dem Jugendamt das Erbe ausschlagen. Das steht der Tochter zu. Ich würde mir eine Beratung bei einem Anwalt für Familien- u. Erbrecht einholen.

ich hatte hier in meiner Umgebung mal so einen ähnlichen Fall,wo der Vater in Spanien verstorben war.Die damalige Ehefrau war leider auch Tod und das einzige Kind wurde nun aufgefordert den Leichnahm zu überführen und die Bestattungskosten zu übernehmen.

das Mädchen kannte ihren Vater überhaupt nicht und fiel aus allen Wolken.Letztlich musste sie auch noch die Schuldentilgung ausgleichen von der Bank,da sie gut verdient hatte.

Ich will euch jetzt keine Angst machen,aber hier muss ein wirklich guter Anwalt eingreifen der sich gut mit Erb und Familienrecht auskennt.

Man kann Prozesskostenbeihilfe beim Amtsgericht beantragen und dann ist der Anwalt auch kostenfrei.

Ich würde auf jeden Fall das Erbe abschlagen ..wenn sich sowas schon anbahnt.

Alles Gute und toi toi toi.

Beantragt beim Amtsgericht Anwaltskostenhilfe und sucht Euch einen guten Anwalt welcher sich im Auslandserbrecht auskennt. Ferner könnt Ihr Euch auch noch an die Deutsche Botschaft in Indien wenden (Anschrift über das Auswärtige Amt in Verlin erhältlich). Die wissen evtl. auch einen Rat- Viel Glück, jedenfalls Erbe vorneweg mal ausschlagen.

Was möchtest Du wissen?