Tochter(12) will nicht mehr zum Vater

6 Antworten

Oh man, da sieht man mal wieder, dass in Deutschland vieles schief läuft und die Mütter mit den Kindern machen können, was sie wollen, die Väter haben keine Chance. "Wenn sie nicht will, dann will sie nicht!"...bla, bla... Schonmal drüber nachgedacht, dass das vielleicht auch der negative Einfluss der Mutter ist? Wie sie im Beisein der Tochter über den Vater spricht, wie sie mit dem Vater umgeht, ob sie positiv auf die Besuche und die Berichte der Tochter reagiert? Anstatt die Tochter positiv in Bezug auf den Vater zu beeinflussen, denn der ist genauso wichtig wie die Mutter, wird lieber das Leben des Kindes verfuscht! Und sie hat dem lieben Ex wieder eins ausgewischt, natürlich auf Kosten der Tochter! Die Frage wird hier doch nur gestellt, um sich von gleichgesinnten Frauen das ok für das Fehlverhalten abzuholen.

Sicherlich gibt es auch Ausnahmen, die sind aber nach meinen Erfahrungen eine Minderheit!

Wurde denn jetzt eine Therapie gemacht? Oder wie wurde das Problem gelöst?

Bin grad in ähnlicher Lage. Hab darum das Jugendamt zur Hilfe genommen, damit's nicht heißt, ich hätte die Kleine aufgewiegelt (immer gern unterstellt) Kinder haben tatsächlich einen eignen Willen (wie Du als Mutter selbst weißt) und den kann auch das Jugendamt nicht drehen. Das Kind darf nicht gezwungen werden. In dem Alter hat sie das Sagen über ihre Kontakte zum Vater. Wende Dich an den Sozialpädagogischen Dienst des Jugendamtes, sag Deiner Tochter, wenn sie nicht will soll sie es denen sagen. Sie werden dem Wunsch stattgeben und Vermitteln. Wenn der Vater nun noch keine Einsicht hat, kann er über's Familiengericht entscheiden lassen, doch auch hier wird das Jugendamt und das Kind befragt...wäre also Stress umsonst, aber könnte er probieren in letzter Konsequenz.

Auch an dich die Frage, ich hoffe, du nimmst es mir nicht übel: Wenn deine Tochter DICH plötzlich - womöglich aus einer pubertären Laune heraus - nicht mehr sehen möchte, kommst du ihrem Wunsch dann auch so schnell nach und lässt sie woanders wohnen?

0
@MerenwenMiriel

Merenwen...@ Was heißt woanders? Je nachdem ob der Gewünschte das Sorgerecht hat oder nicht, je nach dem ob er fähig ist meine Tochter zu betreuen oder nicht. Wenn sie zum Vater plötzlich wollen würde, kann sie gehen. Es geht hier um nichts als ums Wohl des Kindes und mal ausnahmsweise nicht um die Eitelkeiten und Befindlichkeiten der Eltern.

0
@jimmini

Es geht nicht um "zum vater wollen", sonder einfach darum, dass ein Kind nicht zu einem bestimmten Elternteil will. Und das Sorgerecht haben gerade nach einer Ehe meist beide. Aber offenbar misst du bei sowas mit zweierlei Maß. Wie du schon sagst, es geht um das Kindeswohl. Das ist hier aber nun mal nicht gefährdet, sie will nur aus Langeweile nicht hin.

Also nochmal die Frage: Wenn deine Tochter sagen würde, sie möchte dich nicht mehr sehen, weil sie es bei dir zu langweilig findet, würdest du dann auch "ihren Wunsch respektieren" und den Kontakt zu ihr abbrechen?

Ich würde mich über eine Antwort auf die Frage wirklich freuen - vielleicht nicht ganz so pampig wie die vorige...

0
@MerenwenMiriel

Meren...@ Da meine minderjährige Tochter bei mir ihre Heimat / ihr zu Hause hat, natürlich nicht. Wäre ich in der anderen Situation, dass ich sie nur mal alle 2 Wochen sehen würde und eh kaum Anteil an ihrem Leben hätte, dann müsste ich dem Wunsch wohl nachgeben und es akzeptieren. Ebenfalls würde ich es meinem Vater an dieser Stelle auch krumm nehmen, wenn er mir meine Wochenenden versaut, ich zu Geburtstagen nicht kann weil ich zu ihm müsste. MIt 12 spielen Eltern nunmal nicht mehr unbedingt die Hauptrolle im Leben eines Jugendlichen, der probiert sich grad sein soziales Umfeld zu gestalten. Übrigens muss das Wohl des Kindes nicht immer gleich gefährdet sein, wenn man es erwähnt, man kann dem Wohl aber entsprechen und was dafür tun, wenn es auch darin liegt, sich zu entfernen.

0

Vielen Dank für die Antwort mit dem sozialen Dienst...werde es versuchen

0

deine tochter fängt mit 12 jahren an, ihre eigenen interessen zu vertreten - sie darf mit 12 jahren auch selbst entscheiden, ob sie zu ihrem vater möchte oder nicht. du kannst als mutter sie nicht zwingen, solltest aber versuchen, sie daran zu erinnern, daß ihr vater auch sehnsucht nach seinem kind hat. aber vielleicht versuchst du im gespräch mit deiner tochter erst mal herauszufinden, ob die geburtstagsfeiern ihrer freunde am wochenende nicht nur eine von ihr willkommene ausrede sind - soll es ja auch manchmal geben. ansonsten- die idee, eine art familienmediator einzuschalten, ist sicher nicht schlecht- denn kinder in dem alter fangen nun mal an, eigene wege zu gehen- und wenn das verhältnis des kindes zu seinem vater bisher in ordnung war, muß ihm das auch klar werden. dabei ist es dann doch häufig so, daß väter vor allem bei töchtern sehr eifersüchtig reagieren, wenn das töchterlein nicht mehr nur ihren vater im kopf hat. ich wünsche euch eine tragbare lösung, damit keiner sich ausgegrenzt oder in seinem recht beschnitten fühlt. lg drachenfliege

Was möchtest Du wissen?