Tochter zieht zum Vater

4 Antworten

Natürlich bist du deiner Tochter gegenüber unterhaltspflichtig, bisher bist du dieser Pflicht quasi in Naturalien nachgekommen, due hast sie um- und versorgt. Nun ist sie bei deinem Mann und solange sie nicht wirtschaftlich selbständig ist, sind beide Eltern für sie zuständig, auch monetär.

Falls dein Ex auch dir gegenüber unterhaltspflichtig ist, weil er z. Bsp. sehr viel mehr verdient, kann dein Anteil natürlich verrechnet werden, da er in der vergangenheit auch nicht immer gezahlt hat, kannst du zunächst auch abwarten, ob er etwas fordert, aber ich würde mich von einem Anwalt für Familienrecht beraten lassen.

Ja, natürlich musst du für dein (!!!!) Kind aufkommen! Das Geld ist ja nicht dafür gedacht, um den nächsten Mallorca-Urlaub deines Ex-Mannes zu finanzieren, sondern für dein Kind!

Ich bin ein wenig überrascht, dass du das fragst.

Nimm mir das nicht übel, aber du scheinst komischerweise zu glauben, dass du nur aufgrund deines Geschlechts nicht finanziell für dein Kind aufkommen musst und ich wäre interessiert daran zu erfahren wieso du das glaubst. Lebst du vielleicht im falschen Jahrhundert, in dem Frauen nur hinter dem Herd standen und keine eigene Arbeit ohne Erlaubnis des Mannes aufnehmen konnten?

Du musst dafür sorgen, dass du genug Einkommen hast, um wenigstens den Mindestunterhalt an dein Kind zu zahlen. Das nennt man erhöhte Erwerbsobliegenheit. Soll heißen, wenn du bis jetzt keinen Job hattest, ist jetzt der Zeitpunkt dir einen zu suchen. Machst du es nicht, können dir fiktive Einkünfte berechnet werden entsprechend einer Vollzeittätigkeit und danach der Unterhalt berechnet werden.

Wäre ich der Vater und würde deine Frage hier sehen, würde ich ein wenig an deiner Einsicht zweifeln und dich auch gleich auffordern einen Unterhaltstitel beim Jugendamt zu unterschreiben, um den Unterhalt auch gleich zwangsvollstrecken zu können. Und wenn er dich dazu auffordert, musst du dem Folge leisten!

Die bisherige Zahlungsmoral deines Ex-Mannes spielt dabei überhaupt keine Rolle, denn es geht um dein Kind!

Frauen müssen (warum auch immer) nie was zahlen und bekommen immer eig. alles ;)

Wo hast du den den Mist her? Die Frau arbeitet, das Kind zieht zum Exmann...natürlich muss sie zahlen!

1
@PleasureAndPain

Ich glaube das war ein ironischer Kommentar, weil die Fragestellerin zu glauben scheint, dass sie nur aufgrund ihres Geschlechtes keinen Unterhalt an ihr (!) Kind zahlen muss.

0

Blödsinn. Es gibt genaue Berechnungen, wer wann wem wieviel zahlen "darf". Das wird sich aber hier nicht beantworten lassen.

1

Was möchtest Du wissen?