Tochter möchte eine vermietete Garage kaufen und später an uns vermieten?

8 Antworten

Der Eigentümer einer Wohnung hat die Wohnung mit Garage vermietet. Beides steht in einem Mietvertrag.

Verkauft der Eigentümer der Wohnung, nun die Garage, weil er vielleicht gerade Geld gebraucht hat, muss er dafür sorgen, dass sein Mieter die Garage weiter bis zum Ende des Mietverhältnisses oder freiwilligen Herausgabe durch den Mieter weiter nutzen kann. Ggf. muss er den Kaufvertrag entsprechend abfassen lassen. Wenn der Käufer damit einverstanden ist, weil er künftig Miete dafür bekommt, ist das ok.

Der Käufer der Garage wird allerdings wohl schon im Kaufvertrag geltend machen, dass er diese auch nutzen will und daher verlangen, dass die Vermietung beendet wird. Sorgt der Garagenverkäufer nicht dafür, dass die Garage frei wird, macht er sich ggf. schadensersatzpflichtig oder der Kaufvertrag wird rückabgewickelt.

Für die Tochter bedeutet das, dass sie sich beim Verkäufer genau erkundigen muss, wie die Vertragsverhältnisse sind und sie muss vom Notar verlangen, dass der Vertrag so abgefasst wird, dass sie die Garage nach dem Kauf auch unmittelbar oder ab einem bestimmten Zeitpunkt auch nutzen kann. Kann ein Verkäufer nicht darauf eingehen, weiß sie, dass der Kauf zwecks Eigennutzung sinnlos ist. Dennoch könnte es interessant sein, um sie eben dann übernehmen zu können, wenn der Mieter irgendwann mal ausziehen sollte und es ansonsten so gut wie nie wieder die Gelegenheit zum Kauf einer Garage zur Ergänzung des Wohneigentums gibt.

Na ja, wenn das so funktionieren soll, vermute ich, dass es für die Eigentumswohnung und die Garagen jeweils verschiedene Grundbuchblätter gibt.  Die Einsicht in die Teilungserklärung ist hier aber unbedingt erforderlich! 

Wenn zu jeder Wohnung eine Garage gehört, dann soll sie die Garage kaufen, die eurem noch Vermieter gehört. Den Mieter kann sie dann ja auf jeden Fall  fristgerecht als nur  Garagenmieter kündigen. 

Ansonsten geht erstmal jeder Mietvertrag an den Käufer über. Ob nun die Garage separat gekündigt werden kann, hängt nur vom Mietvertrag ab. Nur Garage siehe Mietvertrag, oder § 580a BGB.

Mieter Vertrag über Wohnung und Garage in einem Mietvertrag = großes Problem. Nur frage ich mich, ob der Eigentümer dann die Garage einzeln überhaupt verkaufen könnte/dürfte. Dann müssten die Garagen mindestens auf einem anderen Grundstück stehen. Ohne Einsicht des Mietvertrages kein Kauf! 

Das einfachste wäre, der Verkäufer kündigt dem Garagenmieter fristgerecht,. Bei Garagen ist da ja wesentlich einfacher als bei Wohnungen.

Aber natürlich kommt es auch auf den Wortlaut des Mietvertrages an, zum Beispiel ob die Wohnung ausdrücklich MIT Garage gemietet wurde oder ob für die Garage ein extra Mietvertrag besteht

Wir gehen Mal davon aus, das die Wohnung mit Garage vermietet wurde, laut Mietvertrag

0

Ist das mit der Garage so erlaubt?

Hallo,

ich bin Mieter im Erdgeschoss eines zwei Parteinhauses. Hinter dem Haus ist ein Garagenhof mit 4 Garagen.

3 dieser Garagen sind von der Straße aus befahrbar. Die Äußerste ist durch eine Hecke von der gepflasterten Fläche aus abgetrennt und kann von uns aus nur als "Gartenhaus" genutzt werden. Ist das so Rechtens? Ich hätte gerne ein Stellplatz für mein Auto und weiß daher nicht wie ich das mit dem Vermieter klären soll.

...zur Frage

Kann man den Mieter kündigen wenn man einen zweitwohnsitz in der Vermieteten wohnung hat?

Kann man den Mieter aus der Wohnung werfen wenn man einen Zweitwohnsitz in der Vermieteten Wohnung hat, und in die Vermietete Wohnung zurück will, um dort selber zu wohnen? Der Mietvertrag ist jedoch unbefristet, aber der Mieter hat das Mietverhältnis durch Verweigerung des Kontakts und anderen Dingen, wie zum Beispiel, das der Mieter nicht ausziehen will, obwohl wir den Mieter gekündigt haben zerstört.

...zur Frage

Wie konkret muss Verteilerschlüssel in Betriebskostenabrechnung sein?

In einem Wohnpark mit 5 Häusern, bestehend aus Sondereigentum (wo Eigentümer selbst ihre Wohnungen bewohnen ) und einem vermieteten Haus (vom selben Eigentümer des Sondereigentums vermietete Wohneinheiten) wurden in der Betriebskostenabrechnung lediglich der Verteilerschlüssel für das vermietete Haus den Mietern mitgeteilt. Da aber Abrechnungen betreffend des gesamten Wohnparks vorgelegt wurden, der Mieter aber keinen Verteilerschlüssel über die anderen Häuser hat, liegt doch ein formeller Fehler der Betriebskostenabrechnung vor?!?!

Ein formeller Fehler würde die Betriebskostenabrechnung dann folglich unwirksam machen.

Hat Jemand bereits Erfahrung gemacht oder kennt die Antwort?

Bitte von Ratschlägen, wie "Anwalt fragen" absehen. Danke

...zur Frage

Stellplatz in TG unkompliziert vermieten an dritte?

Hallo,

Hab zu meiner Wohnung einen Tiefgaragenstellplatz im Mietvertrag mitgemietet. Da ich momentan mein Auto verkauft habe und auch nicht sofort ein neues Fahrzeug habe, wollte ich meinen Platz vermieten. Quasi unkompliziert als Untermiete. Benötige ich hierfür zwingend einen Mietvertrag? Was sind die Gefahren des vermietens eines Stellplatzes?

Ich würde den Platz einfach vermieten, ohne einen großen Aufwand zu betreiben, mit monatlicher Kündigungsfrist, verbal festgelegt! Der Vermieter weiß Bescheid.

Grüße

...zur Frage

Mietvertag überprüfen lassen?

Hallo Leute,

wo kann ich einen Mietvertrag überprüfen lassen. Ich will meine Wohnung Zimmerweise an Studenten vermieten lassen, haeb einen Mietvertrag. Wo kann ich den Vertrag überprüfen lasse.

...zur Frage

Kann ich einem Mieter ein Garagen Nutzungsrecht, welches auf unbestimmte Zeit abgeschlossen wurde, entziehen?

Folgender Sachverhalt: Wir haben Mieter welche eine Wohnung bei uns angemietet haben und zusätzlich noch das Nutzungsrecht über eine Garage und den Stellplatz vor dieser. Die Garage ist explizit nicht im Mietvertrag erwähnt und es fließen auch keine weiteren Gelder bezogen auf diese Garage/Stellplatz, welche für einen separaten Mietvertrag (mündlich) sprechen würden.

Es wurde halt damals bei Abschluss des Mietvertrags ein (unentgeltliches) Nutzungsrecht auf nicht bestimmte Zeit für diese Garage und den Stellplatz davor (als Zufahrt) abgeschlossen.

Nun müsste ich doch eigentlich ohne Angabe von Gründen und unter Zuweisung einer angemessenen Frist zur Räumung (zwei Wochen sollten mehr als genügen) dieses Nutzungsrecht entziehen können.

Sehe ich das richtig?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?