Tochter mit dem Fahrrad voll karacho in die Haustür, keine Haftpflichtversicherung, was nun?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Hallo,

wieso war sie nicht schuld? Man ist doch selbst dafür verantwortlich, dass die Bremsen eines Fahrrades ordnungsgemäß funktionieren. Schon deshalb, weil so eine Situation ja auch im Straßenverkehr hätte passieren können - und die Folgen für die Tochter wären nicht auszudenken!

Wenn man sich die Kosten für eine Privathaftpflichtversicherung spart (und die kostet im Jahr für die ganze Familie ja nun wirklich mit 60 - 80 Euro kein Vermögen), dann nimmt man billigend in Kauf, dass man für verursachte Schäden selbst zahlen muss.

Sprecht mit dem Vermieter, vllt. lässt er sich überreden, den Schaden über seine Wohngebäudeversicherung abzuwickeln oder aber ihr vereinbart dann eine Ratenzahlung.

Es stimmt schon - oft hat man viele Versicherungen auf die man verzichten kann - eine Privathaftpflichtversicherung gehört allerdings nicht dazu.

Alles Gute

Daniela

Du bist nicht haftbar, und musst folglich den Schaden nicht ersetzen. Verursacht hat ihn ja Deine Tochter, somit ist Deine Tochter haftbar dafür. Sie wird hier Schadenersatz leisten müssen. Sofern die Tochter derzeit nicht wirtschaftlich leistungsfähig ist, kann sie ja versuchen, den Schaden in kleinen Raten abzuzahlen. Der Anspruchsteller kann ggfs. einen vollstreckbaren Titel gegen die Tochter erwirken und dann bis zu 30 Jahre lang die Vollstreckung versuchen...

Dann habt ihr ja viel Geld gespart, und könnt jetzt die Tür selbst bezahlen. Wieso hat sie kene Schuld? Wenn sie mit kaputten Bremsen Fahrrad fährt, kann sie von Glück sagen, dass sie nicht vor einm LKW gelandet ist.

was heißt nicht schuld,hat das rad den schaden allein verursacht,immer der den schaden gemacht hat muss zahlen

Deine Tochter war nicht Schuld??? Du, sowie auch Deine Tochter sind dafür verantwortlich, dass die Bremsen des Fahrrades funktionieren, somit liegt die Verantwortung zuerst mal bei Euch. In der Regel verfügen die Eigentümer von Mietshäusern aber über eine Gebäudeversicherung mit Glasbruchversicherung. Möglicher Weise ist der Vermieter bereit, dieser den Schaden zu melden und behauptet, dass er nicht weiß, wie das Glas zerbrochen ist. Bei einer Eingangstür kommt sowas schon mal vor. Eine Haftpflichtversicherung sollte übrigens in jedem Haushalt vorhanden sein, sie sind nun nicht gerade wirklich teuer und können einen vor weitaus größeren Schäden bewahren. Umso weniger Geld in einem Haushalt vorhanden ist, je wichtiger ist sie

Eigentlich haftest du dafür. Ich würde mal mit dem Vermieter reden. Vielleicht kann er die ersetzen und hält dir dann monatlich etwas von der Miete ab oder kann das von der Kaution abziehen oder so.

Sollte übrigens meine Tochter mit dem Fahrrad in eine Glastür fahren und danach noch immer so aussehen, wie zuvor würde ich zuerst mal feiern....wende Dich an die Gesellschaft, die Dir die Wohnung vermietet hat, schildere den Fall, dass Du nicht wirklich leistungsfähig bist und frage freundlich, ob sie bereit wären, den Schaden ihrer Versicherung zu melden. Natürlich ist es nicht ganz sauber, liegt aber im Interesse des Eigentümers und ist durchaus gängige Praxis. Würdest Du denen nicht beichten, dass es Deine Tochter war, würden sie es ja auch tun. Übrigens wäre es sinnvoll, wenn Du die Tür mit Pappe und Klebeband sicherst, ehe einem anderen Menschen doch noch etwas passiert, dies wäre ein guter Anfang

ja, müsst ihr. ich würd dir empfehlen trotzdem noch ne HP abzuschliessen. kostet nur 50€/Jahr (für beide!! als Familienversicherung!!)

Warum sie den Schaden verursacht hat, ist unwichtig. Sie hat den Schaden verursacht und damit müßt ihr ihn bezahlen. So einfach ist das. Für die Zukunft empfehle ich dir dringenst eine haftpflicht-Versicherung. Die wird sogar von hartz4 und Sozialhilfe und alogeld 1 übernommen.

Luminol 28.10.2012, 14:41

Ja...bei ALG 2 durchaus..bei ALG1 nicht, denn dieses ist selbst eine Versicherungsleistung, hier hat die Höhe der Auszahlung nichts mit den Ausgaben, oder dem vorhandenem Vermögen zu tun

0

wieso war deine Tochter nicht Schuld? Du musst dafür sorgen, dass das Fahrrad verkehrstüchtig ist. Sie hätte auch eine Oma umfahren können, die stürzt und verletzt sich - und dann?

Dann musst du das Glas eben auf Raten zahlen.

Geld für eine Privathaftpflicht sollte man immer haben, kostet 50 ,€ im Jahr.

Eigentlich sollte jeder wissen: Wer Fahrrad fährt, muss auch eine Haftpflichversicherung haben!! Wäre es jetzt ein Personenschaden gewesen, könnten da schnell mal einige 100.000 € zusammenkommen.

Haftpflicht ist Pflicht wer kann denn für die Schäden der Familie Aufkommen. mach eine Ratenzahlung und schnellstens eine Versicherung ohne würde ich dir keine Wohnung Vermieten

Gibt keine Möglichkeit, dafür ist die Haftpfilchtversicherung ja da, das so ein Schaden bezahlt wird...

Mfg

Natürlich war ihre Tochter schuld, oder wollen sie etwa den Fahrradhersteller verklagen?? Das müssen sie so wie sie es geschildert haben wohl aus eigener Tasche finanzieren...

Was möchtest Du wissen?