tochter ist vor 1 jahr ausgezogen und wird nun wärend der ausbildung gekündigt. kann sie unterhalt von uns verlangen ohne eine neue stelle zu haben?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

grds. ist der Unterhalt bis zum Ende der ersten abgeschlossenen Ausbildung zu zahlen. Vielleicht interessant:

 

 http://www.haufe.de/recht/familien-erbrecht/unterhaltspflicht-besteht-auch-nach-abbruch-der-1-ausbildung_220_203830.html

Ggf. auch möglichst zeitnah die Kindergeldkasse informieren und über die Voraussetzungen für eine weitere Kindergeldzahlung erkundigen.

Die Themen habe ich ergänzt.

Gruß

RHW

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

schnuffell 24.08.2015, 19:47

also die tochter ist freiwillig mit ihrem freund zusammengezogen der auch schon 3 ausbildungen abgegbrochen hat und jetzt bricht sie ihre auch ab und wird natürlich vom chef wegen nichterscheinens gekündigt. sie denkt dann das sie unterhalt bekommen kann. wir haben ein einkommen und noch 2 weitere kinder im haushalt. aber der chef sagt sie hat mutwillig keine schule mehr besucht und ist nicht mehr zur arbeit gekommen. er kündigt ihr nun und sie denkt weil er gekündigt hat sind wir zahlungsverpflichtet. sie hat keine anschluss ausbildungsstelle.

0
claudialeitert 24.08.2015, 20:02

also mutwilliges herbeiführen der Kündigung . verliert damit den Unterhaltsanspruch. 1 abbruch muss man hinnehmen oder max. zwei aber bei drei Ausbildungen ist meiner Meinung nach schluss. Da muss sie arbeiten. aber weisst es nach wieviel Abbrüche sie hatte. Man muss krine bummelei dulden.

0

Das kommt darauf an, ob der Abbruch der Ausbildung von der Tochter selbst verschuldet wurde oder nicht:

  • Wäre der Abbruch auf gesundheitliche Probleme zurückzuführen oder auf ein Verschulden des Ausbildungsbetriebes..., bestünde auch weiterhin ein Unterhaltsanspruch.., auf jeden Fall für eine zweite Ausbildung und ggf. auch bis zum Beginn der zweiten Ausbildung, wenn das "Kind" sich nachweislich intensiv um eine solche bemüht...

  • Auch wird einem Kind zumeist ein Wechsel/Abbruch der Ausbildung zugestanden (wenn die erste doch nicht seinen Interessen/ Erwartungen entspricht...), dann muss sich das "Kind" zwischen den Ausbildungen aber selbst finanzieren.

Würde ein volljähriges Kind seinen Unterhaltsanspruch allerdings "verwirken", weil es seiner Verpflichtung, seine Ausbildung schnellst- und bestmöglich zu absolvieren (und auch regelmäßig über erzielte Ergebnisse Rechenschaft abzulegen...) nicht nachkäme - z.B. durch unentschuldigtes Fehlen, Fehlverhalten gegenüber dem Ausbilder etc... - bestünde überhaupt kein Anspruch mehr an die Eltern.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

hier ist jetzt nichts weiter beschrieben. Haben Sie eine eigenes Einkommen, oder Leben Sie von Harz IV. Ich gehe von eigenem Einkommen aus. Ja, da gibt es eine Unterhaltspflicht bis zum 25. Lebensjahr. Allerdings, falls Sie Rechtsschutzversichert sind, würde ich einen Anwalt aufsuchen, denn es gibt ja noch die Frage des "groben Undankes", ob Sie da wirklich unterhalt bezahlen müssen und die Frage, ob die Ausbildung aus Eigenverschulden gekündigt wurde, bzw. steht in Aussicht, ob die Tochter in Kürze eine neue andere Ausbildung antreten möchte, das steht ihr auch zu, ist in der heutigen Zeit so. Ich weiß nicht wo sie herkommen und wo sie wohnen. Gerne wird bei Realschulabschluss, oder Abi immer beim Rentenversicherungsträger dringend gesucht. = Sicherer Job, aber Schreibtischjob. Falls noch ein Gespräch möglich ist, würde ich einfach mal in einem Cafè die Tochter einladen und nach ihren Vorstellungen fragen, evtl. kann man sich einig werden.

Viel Glück Shoshin P.S. Mit 20 gibt es noch eine zweite pubertäre Phase, das kann sich auch manchmal noch ändern: Beispiel, wir unterstützen dich, aber nur bedingt, wie wir können, wir sind nicht einer Meinung, aber überlege dir, ob wir uns wirklich als Familie auseinanderstreiten müssen und ob das in deinem Sinne ist. Ansonsten - so weh es tut - cut! Irgendwann kommt höchst wahrscheinlich ihre Tochter wieder, die sie dann liebevoll ohne Vorwürfe aufnehmen wollen, die lernt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

schnuffell 24.08.2015, 19:46

also die tochter ist freiwillig mit ihrem freund zusammengezogen der auch schon 3 ausbildungen abgegbrochen hat und jetzt bricht sie ihre auch ab und wird natürlich vom chef wegen nichterscheinens gekündigt. sie denkt dann das sie unterhalt bekommen kann. wir haben ein einkommen und noch 2 weitere kinder im haushalt. aber der chef sagt sie hat mutwillig keine schule mehr besucht und ist nicht mehr zur arbeit gekommen. er kündigt ihr nun und sie denkt weil er gekündigt hat sind wir zahlungsverpflichtet. sie hat keine anschluss ausbildungsstelle.

0
Shoshin 24.08.2015, 19:55
@schnuffell

Hallo, so mutwillig abgebrochen, das tut mir so leid, dass sind für Eltern große Sorgen, es gibt ein Grundeinkommen, ich hoffe sie sind Rechtschutzversichert. Falls sie aufgrund der weiteren Kinder und aufgrund geringes Einkommen (auch keine Rechtsschutzversicherung haben) können Sie bei Gericht einen Beratungsschein beantragen bei dem Rechtspfleger, der berät sie auch, ob sie den bekommen können. Mit dem Beratungsschein bekommen sie einen Rechtsanwalt kostenlos. Zudem nimmt ein Rechtsanwalt für eine Beratung entweder gar nichts oder zwischen 100 bis 300 €. Bitte vorher nachfragen! Wie erwähnt ist das Alter der Tochter ausschlaggebend. Selbst verschuldet, kann das zu ihrem Vorteil sein. Ich hatte Glück mit meiner Tochter, aber leider, so sehr man sich auch bemüht, dennoch kann gute Erziehung auch leider so enden. Geben Sie sich keine Schuld, bitte! Leider hat der Freund keinen guten Einfluss, aber hier kann man auch nichts ändern! Jeder Druck erzeugt hier Gegendruck! Bitte lassen Sie sich beraten! Eine Beratung ist immer noch günstiger beim RA, als wenn Sie Unterhalt dauerhaft zahlen müssen!

0

Die Kindergeldkasse möglichst zeitnah informieren, um evtl. Überzahlungen zu vermeiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?