Tochter geht nicht zur schule?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Meines Wissens kann man die Klasse freiwillig wiederholen.

Sie sollte sich mal einen Termin mit dem Klassenlehrer oder ihrem Lieblingslehrer machen und Tacheles reden. Offenbar hat sie ein großes Problem, vielleicht eine Blockade (Schulangst, Prüfungsangst) oder durch das Schwänzen ist die Angst vor der Schule immer weiter gestiegen und die Gewohnheit ist inzwischen, nicht zur Schule zu gehen, so dass die normale Routine unterbrochen ist und sie nicht einfach morgens aufstehen und zur Schule gehen KANN.

Nachhilfe bringt nur bedingt etwas, zusätzlich müsste sich eine Art Coach haben - das könnte auch ein Lehrer, ein Verwandter, ein guter Freund sein - der mit ihr einen kleinschrittigen Plan macht, der am Ende wieder zur normalen Routine führt. Kleinschrittiger Plan: Morgens standardmäßig aufstehen, eines nach dem anderen machen (also erst mal die übliche Morgenroutine schaffen, dann zur Schule gehen, schauen, ob man es aushält, immer versuchen, den nächsten Schritt noch zu schaffen, also bis zur ersten Stunde bleiben, die erste Stunde durchhalten, bis zur zweiten Stunde bleiben etc.). Immer mit der Option, auch wieder gehen zu können, wenn man eine Panikattacke oder so bekommt. Irgendetwas wird sie von der Schule fernhalten, wenn sie verspricht zu gehen aber dann nicht geht. Das könnte in Richtung Stress/ Angst/ Angstattacke etc. gehen.

Diese kann man auflösen, indem man eben sehr kleinschrittig daran arbeitet und dabei die Erfahrung macht, dass es entgegen aller Befürchtungen klappt. Das gleiche mit dem Lernen: Nachhilfe sollte beinhalten, WIE und WANN sie WAS zu Hause lernt/ übt. Lass sie einen Stundenplan machen, der nicht zu überladen ist, der GENAU sagt, was sie wann wie üben soll (also nicht "18-19 Uhr Mathe üben", sondern "18-18:10 Uhr: Kapitel aufschlagen, Übungen ansehen, abschreiben, 18:10-18:30 Uhr: nachlesen, wie man die Aufgaben löst, Lösungsschritte aufschreiben, 18:30-18:40 eine Aufgabe anhand dieser Liste Schritt für Schritt bearbeiten, aufschreiben, wo man nicht weiterkommt, was man nicht versteht, 18:40-18:50 Uhr: Lösungen nachschlagen, prüfen, ob man den Fehler findet, überlegen, warum man nicht zum richtigen Ergebnis gekommen ist (oder sich über das richtige Ergebnis freuen), 18:50-19:00 Uhr: Schritte, die man schon richtig gemacht hat, einzeln üben, um Routine darin zu bekommen.

Besser kann das natürlich der Nachhilfelehrer organisieren. Der sollte eben nicht nur sagen "übe Aufgabe X", sondern genau sagen, wie das geht, wo sie nachschlagen kann, worauf sie achten muss, welche Tipps und Hilfestellungen es evtl. gibt, was sie üben/ verstehen muss, um die Aufgabe überhaupt verstehen/ angehen zu können usw.

Vielleicht wäre also eine Wiederholung der Klasse nicht schlecht, WENN dann entsprechende Hilfen zur Verfügung stehen, so dass sie das Gefühl hat, es schaffen zu können, genau weiß, wie und wo sie Hilfe bekommen kann, wenn es Probleme gibt (inhaltlich oder organisatorisch, also überhaupt zur Schule zu gehen etc.).

Der erste Schritt, den sie machen kann, ist aber, sich mal einem Lehrer zu offenbaren und zu hören, welche Art Unterstützung sie bekommen kann bzw., dass ihre Situation nicht aussichtslos ist.

Wenn ihr sie jetzt einfach drängt, ist das so, als würdet ihr jemandem, der Angst vor Hunden hat einfach sagen, der soll mal an dem großen Hund vorbeilaufen. Das kann er nicht, also wird er einfach stehen bleiben und nichts mehr tun. Weiteres Drängen hilft da auch nichts, man muss wissen, dass der Hund nichts tut, er mal sich schrittweise annähern und auch zurückweichen dürfen, wenn es einem zu viel wird. Die reine Aufforderung verstärkt die Angst immer mehr, weil man sich schon selbst Druck macht und dann noch Druck von außen bekommt, was dazu führt, dass man immer mehr den Eindruck hat, komplett handlungsunfähig zu sein.

Gebt Ihr Zeit, aber nicht ohne kleinschrittige Hilfen. Nur Zeit wird nichts nützen: Nach der vierten Woche hat man genauso viel Angst oder Stress zur Schule zu gehen wie nach der ersten, ggf. sogar noch mehr, weil man die alte Gewohnheit, zur Schule zu gehen, verloren hat.

Jetzt die Prüfungen zu machen halte ich für schlecht, da sie vermutlich dort einen kompletten Blackout bekommen würde oder eben mehrere 5en schreiben (wenig gelernt/ geübt + Stress/ Überforderung/ ggf. Angst).

Geht offen auf sie zu, sagt ihr, dass ihr sie unterstützt und versucht gemeinsam mit ihr erst mal herauszufinden, was sie wirklich von der Schule fernhält. Das kann etwas dauern, da sie vermutlich gewohnt ist, ihre Probleme mit der Schule aus Scham etc. vor Euch zu verbergen, also erst mal sicher sein muss, dass ihr sie nicht verurteilt, auch wenn ihr Problem zunächst "lächerlich" klingt. Ein Teil des Problems wird vermutlich die Überzeugung sein, gar nichts mehr rechtzeitig vor den Prüfugen zu schaffen und auf jeden Fall zu versagen und auch keinen Ausweg zu sehen. Redet mit dem Lehrer und lasst Euch Möglichkeiten aufzeigen. Meines Wissens kann sie freiwillig wiederholen, auf eine Abendschule gehen oder die Schule wechseln (Scham, die Klasse zu wiederholen) oder hat evtl. auch noch andere Möglichkeiten.

Recherchiert das auch selbst im Internet!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von samsunggala6
05.04.2016, 16:32

Ja man kann die klasse wiederholen freiwillig

0

Hallo , ich würde an deiner Stelle mit ihr  zur Schule gehen um zu klären ob nicht irgend welche andere Gründe die Ursache sind . Mobbing, Drohungen,u.s.w. Da hört man ja so einiges , ich kenne im Bekannten Kreis ähnliches Verhalten wo sich so etwas herausstellte. 

Wenn du das geklärt hast , und es nicht daran liegt , und sie wirklich eine Ausbildung zur Medizinische Fachangestellte machen will und ihr Schulischer Stand das zulässt . Dann sehe ich kein Problem darin.
Sie hat danach immer noch Gelegenheit wenn sie es den will sich weiter zu Bilden. Das macht mehr Sinn als wenn sie mit Bauchschmerzen zur Schule geht. Das Ergebnis sieht man ja . 

Widersprüchlich finde ich nur das sie sagt sie will eine Ausbildung machen aber auch sagt sie will extra durchfallen , um die Klasse zu wiederholen.

Da sie aber auch in einem schwierigen Alter ist , 14 bis 18 wissen die wirklich manchmal nicht was sie wollen oder nicht  auch da ist Klärung bedarf . Ich denke auch das wird sich in einem Gespräch mit der  Schule klären lassen . Wenn sie dich nicht zur Schule begleiten will dann gehe alleine dort hin . 

Ich finde es sehr gut das du sie nicht alleine damit  mit lässt .
Denn ersten richtigen Schritt hast du ja schon gemach in dem du dir hier Rat holst , mach den zweiten in der Schule , dann findet ihr gemeinsam einen guten gangbaren Weg . Da bin ich mir sicher .

Ich hoffe das ich dir weiter helfen konnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mit der Schule Kontakt aufnehmen und fragen ob ein vorzeitiger Rücktritt möglich ist. Evtl. hilft auch ein Schulwechsel. Oft hat so ein Verhalten nicht unbedingt mit den Lehrinhalten sondern mit der Umgebung zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sorrydn
05.04.2016, 15:51

Haben wir schon sie erlauben es nicht.Und ich habe mich bei anderen Schulen schon informiert es ist nicht möglich

0

Ich finde du musst sie motivieren, eventuell fehlt ihr die Lust zur Schule oder hat momentan irgendwelche Probleme. Rede mit ihr aufjedenfall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sorrydn
05.04.2016, 15:46

Wir haben ihr geholfen.wir haben mit ihr geredet haben ihr nochmal Nachhilfe angeboten.haben ihr einen Therapeuten angeboten sie wollte nicht gehen wir haben gesagt ge aber sie hat NEIN gesagt.Dann nach einer woche hat sie es wieder gemacht und ich vertraue ihr auch nicht mehr wir haben ihr IMMER vertraut doch sie hat dies ausgenutzt und hat so gemacht als wär sie zur schule gegangen doch sie ist immer draussen rumgelaufen usw

0
Kommentar von Anastacia2702
05.04.2016, 15:47

Eventuell wird sie in der Schule gemobbt und will deshalb nicht zur Schule

0

Denke nicht, dass du sie mit 17 noch erziehen kannst. Weiter machen angehende Erwachsene gerne eigene Erfahrungen und somit genau das Gegenteil von dem, was die Eltern von ihnen erwarten.

Vielleicht solltet ihr wirklich mutig sein und sie machen lassen.

Wenn sie die Klasse wiederholen will, finde ich das gar nicht mal so übel. Vielleicht braucht sie das, auch die Zeit...... oder sie will wirklich ihre Noten verbessern - ist doch ok.
Die Welt wird davon sicherlich nicht untergehen......

Ich würde den Druck (ist übrigens deine Angst!), den du auf sie ausübst, nehmen und versuchen, ihr mit Vertrauen zu begegnen.
Sag zu ihr:"Ach, du wirst das schon meistern alles, ob jetzt oder eben später".
Und wer weiß, vielleicht könntest du selbst das ja sogar irgendwann mal glauben  ;-)))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sorrydn
05.04.2016, 15:49

Was sollen wir jetzt machen sie darf die schule jetzt nicht wechseln bzw die klasse nicht wiederholen.

Würde sie es versuchen und nicht schaffen wär es kein Problem aber ihre Lösung ist es einfach zuschwänzen und nix zumachen.

Sie darf die schule nicht mehr wechseln wohin soll ich sie denn schicken soll sie die Prüfungen einfach EXTRA verhauen??Das würde ich nicht zulasse

0

Sag ihr, wenn sie diese Ausbildung machen will, dann muß sie sich auf ihren "Hosenboden" setzen u. lernen, sprich in die Schule gehen, denn dazu braucht man gute Noten u. vor allem keine Schulschwänzer!

vielleicht nützt es etwas?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sorrydn
05.04.2016, 15:53

Auf sowas hört sie nicht 

0

es ist ihr "Bier" ob sie es schafft, da soll sie alleine selbst durch, dein Reden ist zwecklos ! ob sie danach ihr Ziel erreicht >>medizinische Fachangestellte<< wird durch ihr Verhalten/Einstellung, um 100% Gemindert 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey sorrydn, ich glaube Deine Tochter hat Problme (sie wird gemobbt,wurde verletzt etc.) auf jeden Fall etwas phychisches. Frag sie ob es so ist oder nicht (nicht mehr) wenn,ja biete ihr Therapeutschehilfe an. Aber versuch es ihr etwas schmackhaft zu machen (nicht übertreiben)  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrsAntwort
05.04.2016, 15:42

Es kann sein, dass es so ist, kann aber etwas ganz anderes sein.

0

Ihre Tochter kann die Klasse freiwillig wiederholen dafür muss ihre Tochter nicht schwänzen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sorrydn
05.04.2016, 22:26

Das versteht sie nicht hätte ich gesehen sie hat Probleme würd ich was unternehmen aber daheim machte sie so als wäre nie was passiettc

0

Was möchtest Du wissen?