Tochter einer egozentrischen Mutter?

9 Antworten

Indem Du Dir zum Ziel setzt, ein eigenständiges Leben in einer eigenen "Unterkunft" zu realisieren. Nur so kannst Du nach Deinen ureigensten Bedürfnissen leben. Wenn die Zeit es erlaubt, mach Kurse, die DICH interessieren, baue Freundschaften auf, die völlig fern von Deiner Mutter sind.

Du wirst belohnt mit Selbstbewußtsein und Unabhängigkeit.

WOW was dir passiert ist wünsche ich meinem schlimmsten Feind nicht. Ganz ehrlich bei so einer Mutter macht es keinen Unterschied ob du bei ihr wonst oder nicht... Ich würde ganz ehrlich darüber nachdenken ob eine eigene Wohnung ( oder wenn du zu jung bist für eine Wohnung, eine Pflegefamilie).
Ich wünsche dir viel glück für dein restliches Leben
LG Leon

Hey, eine Freundin von mir ist ähnlich aufgewachsen. Sie hat erstmal einen stationären Therapieaufenthalt gemacht, der ihr sehr geholfen hat.

Also ich empfehle dir definitiv Therapie.

Gruß, Mia

Wie bringe ich ihm dazu das er wieder angekrochen kommt? -für meinen inneren Frieden

Also das hört sich für viele vielleicht dumm an aber für mich ist es wichtig.

Also ich war mit meinen Freund fast 2 Monate zusammen und dann hat er einfach nicht mehr abgehoben oder zurückgeschrieben ( war online). Dann habe ich ihn zufällig wo getroffen und habe ihn zurede gestellt, er hat nur gelacht und gesagt "ich weiß das ich nicht zurückgeschrieben habe", da habe ich ihm eine Ohrfeige gegeben und bin gegangen.

So und dann habe ich eine gute Freundinn (seine cousine) gefragt ob sie weiß warum er sich nicht mehr gemeldet hat und sie hat gesagt das er gesagt hätte das er einfach keine Lust mehr hatte.

Ich habe es akzeptiert und versucht damit abzuschließen aber ich werde wahrscheinlich nur meinen Frieden finden wenn er zu mir zurück kommt und ich ihm eiskalt die Meinung sagen kann.

Wir sind im gleichen Verein und sehen uns jede Woche und da möchte ich nicht mit ihm reden weil sein Vater und sein Bruder auch da sind und wir nacher immer mit unseren Freunde am Kickertisch spielen oder so.

Wie kann ich ihm "beeindrucken" so das ich er mich "wieder will" oder so? Oder ihm dazu bringen das er mit mir reden muss?

Danke fürs lesen und helfen im voraus :-)

...zur Frage

Mitbewohner zieht plötzlich aus und nimmt alles mit

Hallo zusammen! Ich habe die folgende Lage: Mein Mitbewohner ist einfach von einem auf den anderen Tag ausgezogen - wir sind beide Hauptmieter - hat aber natürlich noch seine Kündigungsfrist und muss weiterhin die Miete zahlen. Das Interieur in der Wohnung ist recht aufgeteilt, das Sofa gehört ihm und der Essenstisch eigentlich seiner Mutter (der Vermieterin). Da es ja dauert (ca. 4 - 5 Wochen) bis mein neu gekauftes Sofa ankommt, hat er mir schriftlich bestätigt die großen Sachen Ende März aus der Wohnung zu nehmen. Jetzt kehre ich gestern Abend von der Arbeit zurück und alles ist weg. Das Sofa, der Essenstisch, mit einer kurzen Notiz dass er "demnächst" die Waschmaschine holt. Zudem hat er noch einige Sachen die mir gehören und die ich bezahlt habe einfach mitgenommen (Putzzeug, Getränke) etc. Der Oberknaller ist, dass er einfach ALLES nicht für den persönlichen Eigenbedarf mitgenommen hat, sondern vorsätzlich in sein leeres WG Zimmer gestellt und dieses abgesperrt hat. Was soll ich nun tun ?

...zur Frage

Magersucht: Mutter hasst mich

Hallo. Ich bin seit ca. einem halben Jahr magersüchtig. Ich bin aber auf dem Weg zur Besserung. Seit ich eine Essstörung habe, gibt mir meine Mutter das Gefühl dass sie mich hasst. Wir reden nur noch selten und wenn überhaupt, dann schreit sie mich nur an oder wirft mir vor alles falsch zu machen. Oder sie ignoriert mich. Sie hat auch gesagt ich muss mit meiner Essstörung selbst klarkommen. Ich komme damit nicht klar, dass wir uns ständig streiten. Hat jemand einen Tipp, wie ich mich verhalten soll um sie nicht mehr sauer zu machen? Ich will nicht das sie mich hasst!

Vielen Dank für Antworten!

...zur Frage

Wie gehe ich mit meiner Hochbegabung um?

Ich bin 15 Jahre alt, gehe auf ein Gymnasium und bin seit jeher Klassenbeste. Ich war schon als kleines Kind oft anders. Ich wollte immer andere Sachen machen als andere und war nie besonders beliebt. Als ich in die Schule kam, wurde es noch deutlicher. Mir wurde auf Anraten des Kinderarztes im dritten Schuljahr bei einer Psychologin eine Hochbegabung diagnostiziert, woraufhin ich auch ein Förderangebot (Entdeckertagsschule) wahrgenommen habe. Schon damals war ich sehr perfektionistisch und emotional (ich habe geweint, wenn ich eine zwei plus hatte und mein Blatt zerrissen, wenn ich etwas nicht wusste). Als ich auf das Gymnasium gehen sollte, stellte sich die Frage, ob ich in die Hochbegabtenklasse gehen sollte, die es an meiner Schule gibt. Meine Mutter hat sich nach ausführlicher Beratung dagegen entschieden, aufgrund meines sehr ausgeprägten Perfektionismus. Jetzt gehe ich in die zehnte Klasse (Regelklasse), aber meine Klassenlehrerin (die nichts von meiner HB wusste) hat mich vor einigen Monaten angesprochen und gesagt, ich solle mich doch mal auf Hochbegabung testen lassen. Dass das Thema HB für mich nicht neu war, habe ich ihr nicht gesagt, habe aber am Abend mit meiner Mutter darüber gesprochen. Sie war zunächst wenig begeistert, aber nach einiger Überlegung und einer Beratung bei der zuständigen Lehrerin hat sie einem erneuten IQ Test zugestimmt, wo man erneut eine HB diagnostiziert hat. Ab der Oberstufe werde ich nun also als Quereinsteigerin den Hochbegabtenbildungsgang besuchen. Doch es gibt da einige Probleme. Einerseits bin ich immer noch extrem perfektionistisch (eine 2+ ist für mich schlimmer als für andere eine 4-) und andererseits weiß ich auch nicht, wie ich gegenüber meinen Klassenkameraden, zu denen ich ein eher angespanntes Verhältnis habe, mit dem Thema umgehen soll.

Vielleicht hat ja jemand Erfahrungen gemacht oder sonst einen Rat für mich? Wie kann ich was das Thema Noten angeht, entspannter werden? Und warum werde ich in der Klasse nicht akzeptiert (obwohl ich wirklich kein Angebertyp bin)?

Danke im Voraus

...zur Frage

Hatte ich es mit einem Narzissten zu tun? Wo kann ich mir Hilfe holen?

Hi
Gestern stellte ich eine Frage, wie ich meinen Ex, der mich psychisch zerstörte, vergessen kann. Ich war, und bin es irgendwo immer noch, psychisch abhängig von ihm, dieser Mensch sah nur SICH. Meine Fehler, wurden immer thematisiert, aber dass er selbst viel größere Fehler beging, sah er nie.
Daraufhin wurde ich von einem User auf den Narzissmus aufmerksam gemacht. Ich las stundenlang auf verschiedenen Seiten, fand auch sehr viel darüber, und stellte fest, dass sein Verhalten original wie das eines Narzissen ist. Zum Nachlesen bzgl. Des Verhalten meines Ex-Freundes, wäre sehr nett falls das jemand tut:
https://www.gutefrage.net/frage/bin-ich-fuer-immer-gebrandmarkt-wie-soll-ich-den-unmenschen-vergessen-wie-soll-ich-jemals-wieder-vertrauen?foundIn=list-answers-by-user#answer-253747042
Der Grund, warum ich heute diese Frage stelle ist zum einen, um eure Meinung zu erfahren. Rede ich mir das nur ein, ist das absoluter Quatsch, oder denkt ihr auch, dass er eine Persönlichkeitsstörung hatte? Ich telefonierte lange mit meiner besten Freundin, und die Verhaltensmuster passen einfach alle...
Nur, was ich nicht verstehe: Sind diese Menschen einfach egozentrische A...löcher, die es nicht kümmert, was der Rest der Welt denkt und fühlt, oder können sie gar nichts für ihr asoziales Verhalten?
Also, sollte mein Ex bsp. Diese psychische Krankheit haben: kann er dann was für sein Verhalten, oder ist das gar nicht in seiner Hand? Den darauf habe ich beim besten Willen nichts gefunden. Und weiß wer, wo ich mir Hilfe holen könnte?
Habt ihr auch schon einmal Erfahrungen mit einem Narzissten gemacht? Wäre nett, wenn wer davon berichten könnte. Ich bedanke mich über hilfreiche Antworten im Voraus, viele Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?