Meine Tochter dreht am Rad, seit die kleine Schwester da ist. Wie kann ich dieses Verhalten abstellen?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde noch hinzufügen, dass das entwicklungspsychologisch jetzt das Alter ist, in dem deine Tochter sich das erste Mal als eigenständige Person wahrnimmt. Du bemerkst das daran, dass sie sich jetzt mit 'ich' benennt (z.B. "Ich bin müde" statt "Vorname müde"). 

Das ist ein enorm großes und einschneidendes Erlebnis im Leben eines Kindes. Zu entdecken, dass man ein Mensch ist, mit eigenem Willen und mit der Fähigkeit seine Umwelt zu gestalten, zu verändern, ist für Kinder sehr interessant und muss ausführlich ausprobiert werden. Für die Eltern ist das natürlich eine große Herausforderung.

Damit ihr beide, du und deine Tochter, die Phase gut übersteht, ist es wichtig, dass sie merkt, dass die Regeln immer noch die gleichen sind wie vorher. Auch wenn sie sich verändert, ihr Umfeld tut es nicht. Es wichtig, dass du konsequent bleibst, dass du den Tagesablauf, die Regeln und Routinen für deine Tochter möglichst genauso belässt, wie sie vorher waren. Das wird ihr die nötige Orientierung und Sicherheit geben. Und ansonsten heißt es: Durchhalten! Diese Phase wird vorübergehen ;)

Sag mir einer was er will: ALLE Kinder sind eifersüchtig auf ein neues Geschwisterchen, besonderes aber dann wenn es das erste ist. Und ja sie lieben es totz aller Eifersucht in der Regel auch. Und es gibt jede Menge Ärger mit den Eltern ärgert man das Baby trotzdem mal. Also werden lieber die Eltern geärgert. Das ist alles ganz normal. 

Ist schwer ich weiß, aber das Zauberwort heißt liebevolle Konsequenz. Mit 4 ist sie nicht mehr total unverständig. Nein, ist nun mal nein. Und wenn sie nicht folgt muss sie damit leben. Sie will sich früh nicht anziehen? Gut geht sie eben im Schlafanzug in den Kindergarten. Sie schmeißt vor Zorn ( nicht ausversehen!) früh ihren Kakao um? Schade, aber dann gibt es halt nur Wasser oder ungesüßten Tee zu trinken.

Ankündigen was du machst brauchst du nicht großartig, mach einfach.

Binde sie aktiv mit ein in die Pflege des Kindes. Gib ihr aber auch wichtige Aufgaben. Steht ein  neuer Kauf für kleine an lass mal die große aus 2 oder 3 Alternativen auswählen. Und da KInder in dem Alter den WErt eines Gegenstandes noch nicht einschätzen können lass auch sie eine Kleinigkeit für sich aussuchen. Und sei es nur ein Tütchen Gummibärchen oder ne schöne Haarspange. Das bekommt sie dann weil sie so toll aussucht hat.

Und resevier eine Zeit für die Große am Tag, da ist nur sie wichtig, egal was das BAby macht. Am besten natürlich wenn Papa da ist, denn wenn das kleine schreit, dann klappt das natürlich nciht

Hi,

ich persönlich denke, es hat mit der kleinen Schwester nichts zu tun. Mit diesem alter beginnen Kinder sich in Relation mit der Welt zu betrachten, (bzw die Welt in Relation zu sich).

Daher beginnt da eauch die Zeit die gemeinhin als Trotzphase bezeichnet wird. Dein Kind lernt ihren Willen kennen und erkundet diesen.

Solange wie sie sagt, dass sie ihre Schwester lieb hat und auch konform handelt (also zB nicht sie haut oder "stänkert") ist es meiner Meinnung nach im Alter des Kindes begründet.

Mein Rat wäre. Binde sie mit ein, erkläre ihr, dass du sie als große Schwester brauchst. Das gibt ihr ein Gefühl von Verantwortung und sie lernt ihren Platz in der Familie zu finden. Du solltest zudem mit ihr gemeinsam einen "Regelketelog" aufstellen zu fragen bei denen es Streit gibt. soll heissen, wenn sie zB sagt "Nein, ich räume mein zimmer nicht auf). Dann geh erstmal aus der Situation und frage sie später. warum. Erkläre ihr warum es für dich wichtig wäre dass sie es tut und einigt euch auf eine "generelle Vorgehensweise" (immer für den jeweiligen grundsatz -> beim Aufräumen kann das zB sein:

Es ist ok wenn du nicht sofort aufräumst aber solange es so hier aussieht ...

- kann ich keine Freunde zu dir lassen

- hast du keinen Platz für neue (das nächste ) Spielzeug

...

Ich wünsche dir viel Kraft , du wirst sie brauchen :-)

Was möchtest Du wissen?