Tochter Alleinerbin kümmert sich zu wenig um die Pflege, was tun?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nehmen wir an, Die Tochter ist vertraglich (als Erbin) allein zur Pflege des genannten "betagten Menschen" verpflichtet.

Da muss sie diese Pflege nicht persönlich leisten, sondern darf damit einen Pflgedienst beauftragen.

Ist sie mit dem unzufrieden oder umgekehrt, darf sie den Pflegevertrag kündigen wie der Dienst seinerseits auch und sie muss nach Vereinbarung einen anderen aussuchen.

Nur was ihr mit der Sache zu tun habt, erschliesst sich mir nicht: Auftraggeber und ausschl. Ansprechpartner des Pflegedienstes ist die Tochter, wieso kann man das den Anrufern nicht erklären, das Gespräch sofort beenden und weitere unter der Nummer garnicht erst annehmen? Oder deren Chef anrufen und sich diese Belästigung durch seine MiterabeiterInnen verbitten?

Bei der Pflege könnt ihr garnichts tun, die wurde euch erkennbar zu Gunsten der beauftragten Tochter schliesslich entzogen

G imager761

1. Eine Rechtsberatung ist hier doch gar nicht möglich, also was bleibt? Sich Beratung bei jemandem zu holen, der beraten darf und sich auskennt. 

2. Erbin sein bedeutet nicht, sich um jemandem oder etwas kümmern zu müssen. Außerdem ist man nur Erbe, wenn der Erblasser tot ist. Was steht im Testament? 

Ist das Erbe nur unter bestimmten Voraussetzungen zugesagt worden? 

3. Auch einen Vertrag mit einem Pflegedienst kann man kündigen und sich einen anderen suchen. Ich sehe jetzt nicht, warum das die Tochter nicht machen sollte/dürfte. 

Damit ist doch der Verpflichtung Genüge getan. Oder ist das Erbe von der persönlichen Pflege abhängig gemacht worden? 

4. Warum kümmert sich die Tochter Deiner Meinung nach nicht genug um die Pflege? Vielleicht muss sie ja noch arbeiten? 

Das klingt schon alles ein wenig wirr. Also überlege noch mal: 

A) Was wurde von wem im Testament bestimmt? 

B) Was genau soll gemacht werden? 

C) Wer soll es machen? 

D) Wie soll es gemacht werden? 

E) Warum „belästigen“ die Pfleger die Geschwister, bzw. was verstehst Du unter „Belästigung“? 

F) Warum kann der Vertrag mit dem Pflegedienst nicht gekündigt werden? 

G) Was haben die Geschwister mit dem Erbe und der Pflege überhaupt zu tun? Ihnen steht doch ein Pflichtteil aus dem Erbe zu, evtl. verbunden mit den sich daraus ergebenden Pflegeverpflichtungen. 

Ihr könnt die Pflegekasse anrufen und um einen Beratungsbesuch bitten. Dann schicken die eine Pflegefachkraft, die die Situation betrachtet und auch feststellt, ob die Pflege ausreichend ist.

Ihr könnt euch natürlich auch an das zuständige Betreuungsgericht wenden, eine Betreuung anregen, weil ihr um das Leben der zu betreuenden Person Sorge habt.

Dann wird ggf. ein Betreuer eingesetzt.

Sollte die Tochter schon die Betreuung haben, kann man den zuständigen Rechtspfleger auf die Missstände- wenn es denn welche gibt- hinweisen und um Kontrolle und Abhilfe bitten.

Kann ein uneheliches Kind auch nach 50 Jahren noch erben?

Kann ein uneheliches Kind auch nach 50 Jahren noch erben?

...zur Frage

Wer verwaltet meine Finanzen nach meinem Tod, wenn Erbe minderjährig?

Hallo. Kann mir einer sagen, was mir meinen Finanzen passiert, die ich angelegt habe, wenn ich sterbe? Habe nur eine Erbin, eine Tochter, die erst 13 ist. Wer kümmert sich um die Wohnungsauflösung etc? Schickt das Nachlassgericht einen Betreuer? Oder kann ich das schon jetzt notariell machen lassen.

...zur Frage

Was kann man machen, wenn ein pflegebedürftiger Senior, die Pflege verweigert?

Ein Senior, nach einem Schlaganfall pflegebedürftig, weigert sich von einer Pflegerin pflegen zu lassen. Was kann man in diesem Fall tun? Einen männlichen Pfleger gibt es beim Pflegedienst leider nicht.

Der Senior lässt sich weder waschen, noch lässt er sich von einer Pflegerin beim anziehen helfen.

Seine Frau, 86 Jahre ist ganz verzweifelt, weil sie ihm auch nicht helfen kann.

Wer hat eine Rat, einen Tip oder eine Idee?

Der Senior ist auch schon entmündigt (Alkoholprobleme) und seine Frau hat die Vormundschaft.

...zur Frage

Die Mutter meiner besten Freundin muss/soll in ein Seniorenheim.......aber

sie will nicht und sträubt sich dagegen. Beschimpft ihre Tochter als undankbar und egoistisch. Sie soll nach dem Willen ihrer Mutter die Arbeit aufgeben und nur noch für die Pflege da sein, was aber nicht geht. 

Meine Freundin ist selbständig, hat sich ihr Geschäft mit viel Arbeit und Mühe aufgebaut. Sie hatte nie ein gutes Verhältnis zur Mutter, eigentlich gar keines. Die Mutter ist immer nur für sich selbst da gewesen, für ihre Termine beim Kosmetiker, Friseur und ähnliches, Reisen und zudem hatte sie wechselnde Männerbekanntschaften, worunter meine Freundin als Kind immer gelitten hat. Als wir Kinder waren, war meine Freundin die meiste Zeit bei uns.  An Geld fehlt es nicht, sie könnte ihren Heimplatz problemlos zahlen.

Jetzt ist diese Dame pflegebedürftig und keiner will sie. Sie ist nicht mehr in der Lage zu laufen und sitzt tagsüber im Rollstuhl, die mobile Pflege kümmert sich derzeit um sie. Mittlerweile hat sie schon die 3. ambulante Pflegeeinrichtung gekündigt (sie ist geistig fit) und weigert sich, eine ambulante Pflege ins Haus zu lassen.

Sie will, dass sich die Tochter selbst kümmert. Was sollen wir nun tun? Sie gegen ihren Willen ins Heim geben? Weitere Kinder existieren nicht. Kennt sich da jemand aus?

...zur Frage

Pflichtteil nach Tod des Vaters?

Mein Vater verstarb vor einer Woche und nun steht die Frage im Raum, ob ich als Tochter ein Recht auf den Pflichteil habe. Meine Mutter lebt im Heim und ist somit erstmal alleinige Erbin. Erst nach dem Tod von ihr soll das Geld an die Kinder gehen (mich und meinen Bruder).

Da ich in keinen guten Kontakt zu meinem Bruder pflege, würde ich gerne wissen ob und wieviel ich von dem Geld beanspruchen kann. Sollten noch Informationen benötigt sein, bin ich gerne bereit diese zu leisten.

Mit freundlichen Grüßen :)

...zur Frage

Darf ein ambulanter Pflegedienst die Leistungen erhöhen, auch wenn die Angehörigen nicht einverstanden sind?

Hallo zusammen. Ich bin für meine pflegebedürftige Tante verantwortlich. Sie hat Pflegegrad 4 und ein ambulanter Pflegedienst kümmert sich um sie bzw sie ist unter der Woche in einer Tagespflege.

Wir kommen nicht richtig mit dem Pflegedienst zurecht. Und zwar geht es um Folgendes: wir möchten gerne die Pflege erhöhen und so habe ich Abends noch täglich eine kleine Toilette hinzubestellt. D.h. meine Tante bekommt jetzt mind 4x morgens eine große und der 3x morgens eine kleine Toilette und jeden Abend. Jetzt will der Pflegedienst täglich eine große Toilette durchführen. Wir sind aber dagegen, da wir erst Abends jeden Tag die kleine Toilette hinzugebucht haben und wir auch finanziell alles stemmen müssen. Bzw ich bin finanziell für die Finanzen verantwortlich und wir kommen schlicht und weg an unsere Grenzen.

Wie sieht es nun aus? Darf der Pflegedienst ohne unsere Erlaubnis überhaupt die zusätzlichen Dienste leisten? Wer hat Erfahrung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?