Tochter (7) will wissen, woher weiss der Bauer...

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wie geprüft wird: Durch Schieren (=durchleuchten). Aber das ist nur bei bebrüteten Eiern relevant. Natürlich kann man auch befruchtete Eier essen. Bei der normalen Bauernhof-Freilandhaltung ist es nicht ungewöhnlich, dass ein Hahn dabei ist - ergo sind die Eier auch befruchtet. Das ist auch nicht eklig. Erst durch das Bebrüten entwickelt sich das Küken.

Also das ist so: Es mus auf jeden Fall ein Hahn vorhanden sein dass das Ei befruchtet ist. UNd gewöhnlich ist es so dass ein Bauer bzw Landwirt bevor er die Eier oder währenddessen er sie in den Brutapparat oder zur Henne legt, schiert. Schieren ist so, man hällt eine angeschaltete Taschenlampe von unten ans Ei und wenn ein großer dunkler Fleck drin ist, ist da n Kücken drin:)

dazu muss der Bauer srst mal einen Hahn haben und dann eine Glucke, eine Henne, die 3 Wochen nicht mehr von dem Nest aufsteht und auch die Eier ihrer Freundinnen ausbrütet. Diese Eier lässt man der Henne , wenn man denn Küken will, wieviele da letzlich ausschlüpfen, weiss man nicht. Man kann, sollte ein Ei befruchtet sein, dieses aber aus dem Nest sofort entfernt wird, auch essen....

wie gesagt wurde, er durchleuchtet es.

wenn man später zweifel hat, ob noch in einem ei leben ist undkeine lampe hat, kann man die eier auch kurz in wassser legen, ist noch leben in den eiern bewegen sie sich.

dann ncihts wie raus.

er durchleuchtet das ei mit einer lampe. wenn ein dunkler fleck drin ist, ist ein küken drin, wenn nicht, dann nicht ; )

Was möchtest Du wissen?