Tochter (6) will nicht zum Vater..wir brauchen Hilfe

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Puh, jetzt hab ich schon mal geschrieben und alles war weg..., hoffe ich krieg´s nochmal so zusammen...

Ich bin ein absoluter Verfechter von "Erziehung für das Kind", nicht immer angenehm, aber für´s Leben eben unabdingbar und Eltern sind sicher nicht auf der Welt um von ihren Kindern immer geliebt zu werden, manchmal wird ein Kind in Gedanken sogar hassen..., aber normalerweise noch nicht in diesem Alter. Und wenn wir zurück denken haben wir das sicher alle schon mal, oder?

Es macht den Eindruck als möchte der Vater nicht verstehen sondern seine Macht ausspielen.

Ein Geschenk zu bekommen oder eingepackt zusehen und nicht auspacken zu dürfen hat sicher nichts mit Erziehung zutun. Das ist reines Machtgehabe. Und eigentlich auch schon Erpressung.

Sollte sich der Vater weiterhin nur in seinem Machtgehabe, getroffenem Stolz oder Eitelkeit suhlen wollen, kann er das natürlich tun. Langfristig wird er sich damit selbst weiterhin verletzen, weil er so keinen innigen Bezug aufbauen kann.

Auch kann ich nicht verstehen wieso das alte Kind das Zimmer komplett räumen muss weil ein Neues da ist...

Man kann vieles ändern... weil´s im Alltag halt praktischer ist, aber wenn man nur ein bisschen diplomatisch umgeht (und das ist normalerweise keine meiner Stärken) kann man es einem 6j. Kind sogar schmackhaft machen und ihm den Eindruck vermitteln... - Poh, ich bin ja jetzt die Große und darf deshalb jetzt sogar schon oben schlafen. Allerdings spüre ich da von Verständnis seitens des Vaters nichts davon.

Und gegen Eifersucht ist natürlich noch kein Kraut gewachsen,..., aber man kann (nein, man muss) die Kleine auch integrieren. Und nicht abholen weil es Pflicht des Kindes und Recht des Vaters ist.

Ein Kind mit 6 Jahren..., hallo, das ist kein ansatzweise erwachsener Teenie...

Auch wir haben bei unserem Junior (allerdings zwischen 11-14) zu bestimmten Zeiten gesagt..., "von - bis bleibst Du im Zimmer"... (also Schlafzeit und Aufstehen... weil er sonst morgens vor 6 - oder auch nachts mit Wecker - schon im WZ vor der Glotze saß...)

Und ein trauriges Kind mal anrufen zulassen kann viel Gutes bewirken (denn es macht mir nicht den Eindruck als würde es die Mutter einfach so unterdrücken wollen, so könnte sie ein paar Worte mit der Kleinen wechseln und sie wieder aufmuntern, oder ihr das evtl. Problem liebevoll erklären... und alles wäre gut) dafür müsste man sich als Vater aber auch mit dem Kind beschäftigen und reden und ein bißchen Verständnis aufbringen..., nicht befehlen und es halten wie einen Leibeigenen! Sie ist erst 6 Jahre. Wie kann ein Erwachsener Mann erwarten das sein Kind das alles versteht wenn er selbst als 2-facher Vater und zum mind. 2x verheiratet dazu nicht in der Lage ist???

Puh..., wenn ich hier lese das Du aufhören musst und Deinem Kind schadest stellen sich mir die NackenHaare... natürlich könnte es auch sein das wirklich nur eine Kleinigkeit dahinter steckt, aber selbst wenn es nur die Eifersucht wäre..., Schäden kann es trotzdem geben... Leider muss man vom Vater Verständnis fordern, was er scheinbar aber nicht bereit ist zugeben... Traurig...

Wichtig ist aber in jedem Fall..., lass sie reden wann sie will und frage spielerisch nach... - liebevoll aber nicht gefühlsmäßig... und versuche auch Sätze zu lassen, der böse Papa oder sonstiges was dem Kind aussagt..., was der Papa macht ist blöd, böse, er hat Mama sitzen lassen, er hat Mama ausgetauscht, Mama ist traurig und allein wenn ich bei Papa bin..., versuche immer darüber nachzudenken wie das was Du sagst bei Deinem Kind ankommt und evtl. verstanden werden kann...

Wir haben unseren Junior damals sogar (unbewußt, weil wir dachten er wäre schon soweit) bis er ca. 14 war noch mit manchen Aussagen überfordert, obwohl es ein cleveres Kerlchen war/ist und wir nicht *böse sondern offen vieles kommentier haben (Fehlverhalten der Mutter). Aber das haben wir erst mit später verstanden und begriffen...

Gott sei Dank wendete sich aber alles zum relativ Guten..., die Beziehung zu Mutter und Vater war zwischendurch echt genial... Herzlich, offen, freundschaftlich...

Weiterhin alles gute und poste vllt. am Ende was sich entwickelt hat. Wünsch Dir ganz viel Kraft und Deiner Kleinen eine hoffentlich bald unbeschwerrte Kindheit...

MottiKarotti37 07.11.2010, 11:38

Ganz lieben Dank.

Ich hoffe die Situation konnte mittlerweile etwas entzerrt werden? Wenn Du magst schreib mir mal was Stand der Dinge ist...

0

Hallo... Ich frage mich ernsthaft, welcher Psycholoh/in auf Kinder geschult, sagt bei den hier beschriebenen, sehr bedenklichen Auffälligkeiten, eines erst 6j. jungen Kindes... Du musst zum Vater??? Unabhängig davon wie die Beziehung zwischen dir und deinem Ex Mann ist, scheint etwas vorgefallen zusein, das dein Kind quält und nicht fähig ist das zu erzählen. Ich würde versuchen einen anderen Psy. Zweitrat einzuholen und falls nötig einen Wechsel bedenken. Wenn mit 6 Jahren das so extreme verweigern, egal wie der Vater nicht besucht werden will, sollte zum Wohl des Kindes, Ruhe vorrang haben und dem Kind eine Auszeit zugestanden werden. Wenn psy. Begleitung nicht erklären kann, was solche Gesundheitlichen Extremitäten hervorruft, kann die Beratung mit dem Jugendamt vielleicht von Vorteil sein, damit nicht dir als Mutter irgendwann noch nachgesagt wird, du beeinflusst dein Kind und verantwortest diese Zustände... Zum Wohl deines Kindes, die Anzeichen deines Kindes, wegen Umgangsinhalten, der Vater nicht besucht werden will, sollten nicht leichtfertig behandelt werden!!! Ich hoffe du findest den Grund was das erklärt und wünsche dir das es nichts gravierendes ist, wobei ich mir persönlich doch die Frage stellen muss, wie in dem Alter solche Verweigerung zum Vater, Gesundheitlich allseits auffallend möglich sein kann? Alles gute für dich und dein kleines...!

also mit dem Vater kann man nicht reden...er pocht auf sein Recht...sie wird da sehr unter Druck gesetzt wenn sie was nicht macht bekommt sie strafen...z.B darf bei mir nicht anrufen oder Geschenke zur Einschulung nicht auspacken da sie nicht mehr da schlafen will...das Zimmer von ihr kommt weg und und und

ich werde am Mo erstmal schauen was beim Jugendamt gesagt wird

jumba 02.10.2010, 19:39

naja das sie dich während des umgangs nicht mehr anrufen darf ist als selbstverständlich anzusehen. wie sonst kann sie sich auf vater und geschwister konzentrieren, wenn du ständig dazwischen hängst. das find ich nicht schlimm. das sie keine geschenke bekommt, wenn sie nicht regelmäßig erscheint finde ich auch sehr gut und konsequent seitens des vaters. das ist kein druck, sondern erziehung. das auch das zimmer weg kommt, weil ein neues kleineres geschwisterkind auf die welt kommt, finde ich normal und nicht weiter befremdlich. du sagst ja sie hat dafür ein anderes bekommen. das jugendamt kann dir da nix helfen. und von druck kann garnicht die rede sein. ehr eifersucht seitens deiner tochter auf das neue baby das da schon ist oder noch kommt. darüber solltest du mit ihr reden.

0

was ist das denn für eine Psychologin, sie muss doch erstmal rausfinden was passiert ist, such dir jemand anderes ist dein gutes recht, kannst du vieleicht einrichten das du mit deiner tochter dahin fährst und eine nacht da übernachtest oder vieleicht auch 2, um selber heraus zu finden was los ist, wenn du dabei bist so ist sie nicht ganz alleine, was sagt der vater des kindes?, hat er eine freundin? was ist mit ihr, hat er nachbarn frag da mal nach ob die was beoachtet haben, in der schule würde ich mal nachfragen wie ihr verhalten ist, ich an deiner stelle würde alles versuchen heraus zufinden warum sie so geworden ist, ich finde es geht hier erstmal um das wohl deines kindes, nicht das da bleibene schäden für ihr weiteres und späteres leben zurück bleibt...ich wünsche dir nur das beste für deine tochter

Blumenfeld04 02.10.2010, 16:20

Also er hat eine frau und eine Tochter 2 jahre alt...ich darf das Haus dort nicht betreten...also wess ich nicht wie es dort aussieht...hab Jugendamt eingeschaltet das die schauen gehen aber leider ist noch nis schlimmes passiert... meine kleene hat jetzt schon schäden...Angst schon alleine wenn das wort PAPA fällt

0
jumba 02.10.2010, 19:42
@Blumenfeld04

merkst du eigentlich was du deinem kind antust? hör auf damit, ganz schnell. du schädigst das kind massiv. du musst dem kind klar machen, dass sie sich aufhören kann zu verstellen, dass sie aufhören kann zu spinnen. welche schäden hat die psychologin denn beannnt?

0
MottiKarotti37 07.11.2010, 11:35
@jumba

Du hast sicher noch keine derartigen Erfahrungen gemacht - das freut mich für Dich...

Aber nur weil es ein Kind ist heißt das nicht sie spinnt sondern einfach das u.a. der Vater nicht kindgerecht mit ihr umgeht, könnte sein, oder?

0

ich würde mit dem Vater sprechen. Wenn ihm an dem Wohl der Kleinen gelegen ist wird er helfen das Problem zu lösen. Sonst würde ich sie nicht mehr hin schicken. Das kann man sicherlich mit dem Jugendamt klären.

Schalte mal das Jugendamt ein und erzähl da die ganze Geschichte, irgendwas muss vorgefallen sein beim Vater. Die sollen das mal kontrollieren. Aber eins versteh ich nicht wenn die schon in Behandlung ist dann muss das aber schon das Jugendamt wissen. Oder? Ich würde sie nicht mehr zum Vater schicken ich würde mittel und wege finden das sie dann bei mir bleibt und nicht zum Vater muss.

MottiKarotti37 03.10.2010, 09:42

Das scheint ja schon geschehen zu sein - alles versuchen und einschlaten.

Aber einfach nicht hinlassen könnte auf Kindesentzug und Rache dem Vater ggü. ausgelegt werden...

0

Diese Situation ist in der Tat problematisch.

Natürlich kann es sein, dass Du (evtl. unbewusst) das Kind beeinflusst, wie Jumba Dir unterstellt.

Da kann es auch ausreichend sein, dass Dein Kind Deinen Schmerz über die Trennung oder den Streit zwischen Dir und Deinem Ex wahrnimmt.

Generell hat der Vater natürlich das Recht auf Umgang, allerdings ist das Kindeswohl wichtiger. Wenn das Kind vor Gericht aussagt, dass es nicht zum Vater möchte, ist das manchmal ausreichend für eine Entscheidung in diesem Sinne. In der Regel wird aber versucht werden, den Gründen auf die Spur zu kommen und eine Lösung zu finden.

Wenn Dein Kind sich vor den Besuchen übergibt, ist das aber auf jeden Fall ernst zu nehmen. Ich bin selbst Kinder- und Jugendtherapeutin und finde, dass der Psychologe in diesem Fall fahrlässig handelt, wenn er nur sagt, sie muss hingehen und fertig. Damit ist das Problem des Kindes nicht gelöst!

Das Kind hat aber ein Recht darauf, ernst genommen zu werden. Wenn es nicht zum Vater möchte, weil es sich da in Loyalitätskonflikte kommen sieht, weil es weiß, dass Du und Dein Ex Streit haben oder Euch nicht leiden mögt, kann das genau so ein Grund sein wie etwas, dass bei einem Besuch vorgefallen ist.

Das neue Zimmer ist nun wirklich nicht problematisch. So ist das nun einmal, wenn man Geschwister bekommt. Auch innerhalb von einer zusammenlebenden Familie müssen Kinder sich dann manchmal ein Zimmer teilen oder sonstige Opfer bringen.

Vielleicht ist es sinnvoll, dass Du Dir einen Therapeuten suchst. Schließlich ist es nach einer schlimmen Trennung nicht einfach, zu akzeptieren, dass das Kind zu Papa und seiner neuen Frau geht und dort Spaß hat.

Gleichzeitig hat Dein Kind aber ein Recht auf seinen Vater!

also vielen lieben dank für die schnellen Antworten... also die Psychologin hat spielerisch schon festgestellt das sie da ganz weit weg steht und der Vater keine liebe zeigen kann..es kommt noch nicht mal ein Hallo oder sie wird noch nicht mal gedrückt wenn sie geholt wird... Ihr Zimmer mußte sie da auch hergeben da nachwuchs kam nun hat sie unterm Dach alleine ihr Zimmer mit einer Spartreppe dran und sie muss so lange oben bleiben bis sie geholt wird... das alles haben wir schon erzählt aber wie gesagt es wurde gesagt sie muss hin...

ich werde am Mo ertsmal beim Jugendamt was erreichen da wurde mir gesagt sie hat noch kein mitbestimmungsrecht da sie noch zu jung ist... nur ich habe auch Angst das der Schuss nach hinten losgeht wenn ich sie nicht mehr hinlasse..denn die Psychologin meinte er könnte es Einklagen dann muss sie von FR-SO hin ok danke Euch schonmal

jumba 02.10.2010, 19:41

sie ist schon lange alt genug um von fr-sonntag dort hinzu können, als auch einen tag unter der woche, als auch hälftige ferien und feiertage und drei wochen ferien. deine tochter hat mit 14 ein kleines mitspracherecht. da du nichts gegen den vater vorbringst, würde der vater das normale umgangsrecht zugesprochen bekommen und dich mit zwangsstrafen ersatzweise sorgerechtsentzug androhen lassen. willst du das wirklich?

0
Eva1979DL 03.10.2010, 08:16
@jumba

Auch Kinder, die jünger als 14 sind, können selbst vor Gericht ein Mitspracherecht haben.

0
MottiKarotti37 03.10.2010, 09:44
@Eva1979DL

I.d.R. haben sie ab 12 Jahren ein Mitsprache recht wo sie Leben wollen... mit Besuchen sieht es da wieder anders aus..., das Verhältnis muss grundsätzlich schon gefördert werden, zu Gunsten des Kindes, wenn es sich aber über Jahre nur eine Pflicht ist und Vaters Recht dann ist es natürlich schwierig...

0
jumba 03.10.2010, 09:56
@Eva1979DL

hm evea das mitspracherecht eine u14jährigen ist sehr fragwürdig und manipulierbar.

0
Eva1979DL 03.10.2010, 20:20
@jumba

Und dennoch können sie vor Gericht angehört werden, jumba.

0
jumba 04.10.2010, 15:23
@Eva1979DL

und trotzdem wird sie zum umgang gezwungen, wenn dem vater nichts an verfehlungen vorgeworfen werden kann. ein umgangsausschluss kommt in den allerseltensten fällen zum tragen. hier werden keine gründe genannt und auch der psychologe befürwortet umgang.

0

An Deiner Stelle würde ich das Jugendamt einschalten: Da muss irgendwas vorgefallen sein . Und das Kind zum Vater zu ZWINGEN wenn es nicht will dient niemals dem Kindeswohl ... Und die besagte Psychologin sollte wohl besser Hundetrainerin werden. Die scheint den beruf voll verfehlt zu haben wenn sie nicht weiß dass ein Patient gar nichts MUSS --- sondern alles aus eigenemAntrieb geschehen sollte.

was tust du um ihr den umgang schmackhaft zu machen? was tust du um den umgang mit dem vater zu fördern? der psychologe hat vollkommen recht, das kind muss dort hin. deine tochter reagiert so, weil ihr als eltern das kind in einen furchtbaren loyalitätskonflikt gestürzt habt. du musst den umgang fördern. das was du tust- umgang unterbinden, kann dir bei gerichtsverhandlungen negativ ausgelegt werden und es kann dich das sorgerecht kosten. schick sie zum vater, erklär deiner tochter das der vater sie sehr liebt. lass ihr die option dass sie dir immer alles sagen kann, dass es aber beim umgang kein pardon u. keine ausnahmen gibt. würde es dir gefallen wenn der vater der tochter eines tages die rückkehr zu dir verbietet? wie würde es dir gehen, wenn er behauptet das kind will dich nicht sehen?

ihr müsst dringend zur mediation und zur familientherapie. der umgang sollte schriftlich fixiert werden und an diese habt ihr euch zu halten, wie an die gesetze unseres landes. punkt. mit dem was du vorbringst und mit dem was du vorhast wirst du mächtig auf die nase fallen.

MottiKarotti37 03.10.2010, 08:59

Grundsätzlich könnte es wie von Dir beschrieben sein. Allerdings gibt es sicher auch leider viele andere Möglichkeiten.

Aber gerade gestern habe ich im TV eine Situation mitbekommen, wo es (sorry, ist natürlich ein heftiges Beispiel - aber ich war´s ja nicht...) die Mutter auch verhindern wollte und erstmal jeder dachte die Mutter spinnt und beim Lügendetektor Test kam raus was die Mutter sagte war alles korrekt und alles was der Vater dagegen behauptete war eine Lüge. In diesem Fall ging es darum das der Vater zum einen im Beisein des Kindes gekifft hat und einer Person einen Finger abgeschnitten hat..., ja, sowas gibt es leider auch in dieser Welt...

0
jumba 03.10.2010, 09:55
@MottiKarotti37

na das is schon ziemlich krass das mit dem finger. aber ob er kifft oder nicht, das ist ja für das kind nicht zu unterscheiden ob kv nen joint in der hand hält oder ne selbstgedrehte.

0
MottiKarotti37 09.10.2010, 13:42
@jumba

schadet ihm aber dennoch mehr und sollte sicher nicht selbstverständlich sein..., wenn einer meint das tun zu müssen... ok, kann jeder selbst entscheiden..., aber selbst heißt auch alleine ohne andere dessen er Fürsorgeverpflichtet ist, oder?

0

Also... ich will niemandem etwas unterstellen.... ich kenne euch ja nicht... also bitte nicht gleich ausflippen, wenn ich das jetzt frage, aber:

Kann es nicht sein, dass der Vater (oder jemand im Umfeld des Vaters (Kumpel, Freundin, Nachbar ect...)) das Kind misshandelt hat?

Ihr Angst kann ja kaum von nichts kommen... hat sie vielleicht auch beim Vater irgendetwas gesehen/erlebt was sie so verstört haben könnte?

Ein überfahrenes Tier, ein schlimmer Streit.... irgendetwas?

Erstmal nur ein kleiner Tipp..., schreib nicht dick - wegen der Aussage... und zu lesen ist es ohne auch leichter...

Nun zu Deinem Problem...

Kannst Du noch mit dem Vater reden? Hat er sich auch mal geäußert woran es liegen kann?

Hat er vllt. eine neue Partnerin die die Kleine heimlich unter Druck setzt...

Oder könnte (entschuldige, aber leider sieht man ja in den Medien genug davon) es auch zu irgendwelchen Übergriffen kommen...

Oder spricht der Vater schlecht über Dich und überfordert sie damit...

Weiß das Jugendamt davon? Evtl. mal an eine neutrale Person dort wenden..., wenn es an die Substanz Deines Kindes geht kann es ja nicht im Sinne des Jugendamtes sein...

Leider sind die Psychologen manchmal tatsächlich echt kontraproduktiv... Evtl. auch den Psychologen wechseln bzw. sich an spezielle...wenden...

Was vielleicht auch eine Idee wäre ist sowas wie die Trauerpuppen..., also so ne Handpuppe nehmen und diese spricht als bester Freund mit ihr und der kann sie alles anvertrauen und es bleibt ein Geheimnis...

Achte auch darauf das sie immer mit allem zu Dir kommen kann und mach ihr erstmal/niemals Vorwürfe..., Du musst einfach neutral bleiben und darfst Deine Gefühle nicht zeigen..., egal was sie Dir erstmal sagt...

Sicher manchmal nicht einfach aber unbedingt notwendig...

ToiToiToi, wäre schön zu wissen was sich klärt Ich drück Euch ganz doll die Daumen...

Ich würde sie nicht mehr zum Vater lassen, wenn sie Angst hat.

Da wird schon was vorgefallen sein, muss aber nichts Kriminelles sein.

Man kann aber sicherlich aus ihrem Spielverhalten einiges entnehmen.

Gib ihr Liebe, Geborgenheit und das Gefühl, dass Du für sie da bist.

Aber versuche nicht, aus ihr Dinge herauszubekommen. Sie muss sich ganz alleine offenbaren.

ich wuerde mir eine 2te und dritte meinung von einer Fachkundigen Person einholen. Denn das kann ja so nicht gut sein.

na das schreit doch nach Missbrauch,was sagt denn der Psychologe,er ist doch nicht ohne Grund eingeschaltet.Kind nicht zwingen zum Vater zu gehen,das sollten doch alles Warnsignale sein,Schütze dein Kind!!Und hol mal die Polizei,die wirst du hier brauchen...

oh jeeeh:(

na dann ist wohl etwas vorgefallen ich würde sie dennoch nicht mehr hinschicken egal wer was sagt

MottiKarotti37 03.10.2010, 09:41

Lies mal dazu mal bitte meinen Kommentar bei mmmgd

0
jumba 03.10.2010, 09:59

wenn die mutter weiter umgang boykottiert, dann ist das kindesentziehung und wird geahndet als straftat. zudem kann es der mutter als endkonsequenz das sorgerecht kosten

0
MottiKarotti37 07.11.2010, 11:37
@jumba

Ja und genau deshlab sollte man eine sinnvolle Lösung FÜR das Kind finden und nicht grundsätzlich von einem "schlechten" Kind ausgehen wie ich es aus jeder Deiner Antworten lese...

0

wie soll ein öffentliches Laienforum dir da helfen können?

.

Sprich mit dem Jugendamt und wechsel den Psychologen...

.

MottiKarotti37 03.10.2010, 08:53

Genau dafür gibt es dieses Forum.

Sich in solch einem Fall nur mit Psychologen und dem Jugendamt zu unterhalten ist leider nicht immer sehr produktiv.

Einige auf der Welt werden sowas sicher schon am eigenen Leib erfahren habe..., daher ist zusätzlich zu den bereits genannten Personen auch gut Erfahrungen anderer ehemals verzweifelter Elternteil zu bekommen um evtl. gezielt einen neuen Ansprechpartner zu finden...

0

Es gibt naoch andere Psychologen, die scheint ihren Beruf verfehlt zu haben!

jumba 03.10.2010, 09:57

sorry aber die antwort ist lächerlich. nur weil der mutter die antwort nicht passt, hat die psychologin den beruf verfehlt? das kann ja wohl net wahr sein.

0
MottiKarotti37 09.10.2010, 13:45
@jumba

Nein, die Antwort ist nicht lächerlich...

es gibt sicher einige Psychologen die am Leben vorbeidenken also im reallen Leben scheinbar nicht zu sein...

War auch mal bei einem (Begleitung) und der war etwas mit meiner Uassage überfordert und hätte am liebsten geweint wobei ich nichts persönliches gesagt habe...

0

Was möchtest Du wissen?