Tochter 5 1/2 Jahre bleibt abends nicht im Bett, kommt immer wieder raus. Wer hat Tipps?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Eure Tochter hat offensichtlich Angst, abends etwas zu versäumen und möchte Aufmerksamkeit. Macht ihr in einem Gespräch klar,das ihr ab einem gewissen Zeitpunkt abends gern eure Ruhe hättet. Erinnert sie daran, dass sie ja auch mitunter nicht gestört werden will von euch. Bietet folgenden Kompromiss an: Sie darf eine viertel Stunde länger aufbleiben, dann folgt das übliche Ritual mit vorlesen etc. Danach hat sie in ihrem Zimmer zu bleiben. Erklärt ihr, das sie sich auch gern noch ein Buch anschauen möchte oder eine CD anhören, falls sie nicht schlafen kann - aber sie muss im zimmer bleiben, weil ihr eure Ruhe und Zeit für eure Hobbys haben wollt. Dann müßt ihr sie natürlich auch konsequenterweise immer zurückschicken, wenn sie wieder raus kommt, oder sie einfach stehen lassen und sie ignorieren: ihr habt euren angemeldeten Feierabend.
Bei einer guten Erklärung wird sie das verstehen, denn sie selbst möchte euch ja auch nicht bei allem dabeihaben. Es ist übrigens das Spiel: wer hat die stärkeren Nerven, und das haben meist die Kinder.

am besten ist es konsequent zu bleiben und deine tochter immer wieder zurück ins bett zu bringen das nervt zwar auf die dauer aber das geht vielleicht eine woche so und danach hört es langsam auf diese phase hab ich auch durch mit meinen kindern und die lösung hat auch gut geklappt

0

Grundsätzlich gibt es zwischen dem 4. und 7. Lebensjahr mehrere solcher Phasen. Wie oft diese Auftreten und wie lange hängt vom Charakter und Umfeld des Kindes ab. Bringen Sie das Kind wieder wie gewohnt und mit aller Ruhe und Gelassenheit ins Bett (Tipp gabs schon oberhalb). Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Kind einen geregelten Tagesablauf hat. Früh aufstehen, Kidnergarten, Mittagessen, Spielen/Verabredungen, kleinere Kinderdienste im Haushalt mit Belohnungspunkte für das Fernsehen am Wochenende, Abendbrot und das Zubettgeh-Szenario. Lassen Sie möglichst kein Mittagsschlaf machen. Dann kriegen sie Ihr Kind vor 22:00 Uhr nicht zum Schlafen. Fernsehen täglich sollten Sie nicht durchführen. Bitte nur als Belohnung am Wochenende (Samstag und Sonntag). Achten Sie auf Ernährung. Es gibt bestimmte Konservierungs- u. Farbstoffe in Produkten, die Ihr Kind - im schlimmsten Falle - Nervös und damit Wach halten. Informieren Sie sich darüber. Abends auf keinen Fall irgendwelche Tobespiele. Kinder können sich sehr hierbei schnell aufputschen, kommen aber so schnell nicht wieder runter. Keine Süßigkeiten mehr am Abend. Sie wirken bei manchen Kindern aufputschend. Beziehen Sie Ihr Kind mit in den Tageshaushalt ein. Best. Arbeiten können vom Kind auch übernommen werden. Machen Sie hierzu einen Plan, was Ihr Würmchen schon alles täglich allein erledigen kann/könnte (Stichwort: Belohnungssystem -> Fernsehen nur am Wo.-Ende. Das müssen sich die Kleinen verdienen).

Genau an das habe ich auch schon gedacht. Viele Eltern unterschätzen Süßigkeiten, deren Zuckergehalt wird in Energie umgewandelt, vielleicht ist da ein Grund für das Theater ihrer Tochter zu sehen. Ansonsten ist es schwer, hier gezielte Tips zu geben, denn viele Info`s fehlen. z.B. wie gestaltet sich ihr Tagesablauf, macht sie Mittagsschlaf, wie oft und wie lang gehen sie raus usw....

0

Meine Tochter ist jetzt 3,4 Jahre alt und hat bis vor drei Monaten auch fast jeden abend Theater gemacht und nachts kam sie auch oft. Ich hab ein Belohnungssystem eingeführt. Ich hab eine List gemacht mit acht Reihen und jede Reihe hat acht Kästchen. Sie bekommt einen Smilyaufkleber am nächsten morgen, wenn sie abends ruhig in ihrem Bett bleibt und nachts durchschläft. Wenn eine Reihe voll ist, bekommt sie eine Kleinigkeit aus der Überraschungskiste (z.B. Pixibüchlen, Kette, Winnie Puuh Becher, Sticker usw.) Wirklich nur was kleines. Es hat nach drei Nächten wunderbar geklappt. Natürlich kommt es hin und wieder vor, dass was ist (krank z.B.) und es klappt nicht. Aber dann weiß sie auch, dass es kein Smily gibt. Probiers mal als Motivation.

Ich kenne das von meinem Sohn (auch 5 1/2). Den Kindern fällt es schwer sich am Abend zu trennen, sie haben Angst, dass sie was verpassen. Wenn sie tatsächlich Ängste hat, sollten Sie denen nachgehen und vor allem ernst nehmen! Meinem Sohn reicht es schon, wenn ich ab und zu nach ihm schaue. Er fordert das sogar in regelmäßigen Abständen ein. Wenn er trotzdem nicht einschläft setze ich mich kurz an sein Bett und sage:"Du kannst ja heute gar nicht einschlafen, was ist denn los?". Und kurz danach schläft er. Ich weiß noch, dass ich als Kind ewig am Schlüsselloch stand, weil ich wissen wollte, was meine Eltern tun. Wahrscheinlich ist das ein Kräfte messen. Ihr solltet konsequent bleiben und ihr vorschlagen, dass sie am Wochenende, wenn kein Kindergarten ist, länger aufbleiben darf. Süssigkeiten und Fernsehen sollten kein Erziehungsmittel sein!

Ihr müsst konsequent bleiben. Anders klappt es nicht. Mit liebevollem Ritual Tochter ins Bett bringen … Zähne putzen vorlesen kuscheln Gute Nachtkuss. ...und raus gehen.Besondeheiten wie Nachtlicht oder Türe angelehnt bitte einhalten und dann Nerven behalten ...Kind kommt raus Mutter/Vater bringt es ohne Aufregung /schimpfen wieder ins Bett und geht aus dem Zimmer....zur Not 20 mal.Das wird weniger ...täglich das verspreche ich.Wichtig ist nur das ihr kosequent das Kind zurück ins Bett bringt.

Meiner war 12 und konnte keinen Abend einschlafen geschweige denn durchschlafen . .. er hat dann auch viel geweint. Er konnte nicht schlafen weil er Alpträume hatte. Obwohl er keine schlimmen Filme geschaut hatte. Ich habe ein Notbett ins Kinderzimmer gestellt und habe mich dort reingelegt. Irgendwann in der Nacht bin ich dann in mein Bett gekrabbelt. Das ganze ging ein jahr. Seit einem jahr schläft er wieder alleine ein und durch. Gebt eurer Tochter die zeit die sie braucht alles andere ist nur stress für alle beteiligten.Diese Zeit geht vorbei.

Bei unseren Kindern war das die typische Phase, allerdings mit etwa 2 Jahren und das legte sich ganz schnell wieder (gehört dazu). Mit 5 1/2 kannst du doch schon in etwa vernünftig mit deinem Kind reden. Erklär ihr, wie wichtig das Schlafen ist.....usw, kindgerecht natürlich!

Die Kleine geht in die Kita, sie will möglicherweise mehr Zeit mit euch verbringen.

Warum ist es so schlimm, an ihrem Bett zu sitzen, bis sie eingeschlafen ist?

Du kannst mal versuchen, sie in eurem Bett einschlafen zu lassen, später dann ins Kinderzimmer bringen, aber du musst das vorher mit ihr besprechen.

5 1/2 Jahre na ,da tanzt euch die kleine Dame ja ganz schön auf der Nase herum.Ihr ward an Anfang nicht konsequent, habt euch an ihrem Bett gesessen bis sie schläft und nun auf einmal soll sie alleine schlafen, was sie nicht einsieht und macht darum so ein Theater.redet mit ihr macht ihr klar das sie bald in die Schule kommt und man bis dahin aber alleine schlafen muss.

ihr seit wohl nicht konsequent genug. ETwas konkreter auftreten, aus dem Zimmer gehn, davor warten und auf keinen Fall rauslassen. Schluss mit lustig, das kapiert sie nach 1 bis 2 Tagen.

guckst auch hier

http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_Aktuelles/a_Haeufige_Probleme/s_844.html

0

Was möchtest Du wissen?