Tochter 16 abgehauen, weil "kein Bock" auf Abschluss, Praktikum...

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Mit Hausarrest zwingst du sie regelrecht die Flucht zu ergreifen - wer läßt sich denn gefallen, wie eine Gefangene gehalten zu werden !?!

Zeig ihr,lieber, dass sie dir wichtig ist, das du Interesse an ihr hast, - was nicht nur ein offenes Ohr für sie sondern auch eine offene Tür für ihre Freunde bedeutet.

Steh dazu, dass auch du Fehler machst - eine Mutter mit Schwächen ist immer noch glaubwürdiger als eine, die alles besser zu wissen meint.

Mach es wie von Beutelkind schon beschrieben, aber authentisch ! Dann wird sie - wenn sie erst wieder Vertrauen gefaßt hat - auch deine Sorgen ernst nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von verzweifelt360
21.06.2011, 09:51

Jetzt muss ich erst einmal klarstellen, dass mir meine Tochter schon immer wichtig, sehr wichtig war, ist und auch immer bleiben wird! Sie weiß, dass ich für sie zu jeder Tages-u. Nachtzeit da bin, ein offenes Ohr für sie habe und ihre Freunde immer willkommen sind.

Sie kommt oder kam oft mit Freunden und komischerweise finden mich alle "supernett". Ihre neuen hat sie mir noch nicht vorgestellt.

Finde ich nicht in Ordnung wenn du mich so angreifst. Ich mache mir Sorgen um meine Tochter und will nur das Beste für sie! Deshalb suche ich hier einen Rat Ich behaupte ja nicht, dass Beutelkind unrecht hat. Meine Meinung darf ich wohl noch äußern- auch wenn sie vielleicht falsch ist, oder?

Glaube mir, auch ich habe in dem Alter sehr viel Mist gebaut, habe auch darüber mit ihr gesprochen um ihr zu zeigen, dass genau das der absolut der falsche Weg war.

Ich weiß, dass auch ich Fehler mache und ich stehe dazu. Keiner ist perfekt.

0
Kommentar von veritas55
22.06.2011, 16:59

Vielen Dank für den Stern.

Noch viel mehr freut mich dein Bericht, dass es so gut gelaufen ist - das ist doch ein wunderbarer neuer Anfang für euch beide !!!

An deiner Stelle würde ich sie fragen ob und wann sie mal Zeit und Lust zu einem Gespräch hat, denn es wäre schade wenn sonst wieder alles im Sande verläuft und ihr beide wieder in das alte Fahrwasser geratet. Aber lass sie selber entscheiden wann sie dazu bereit ist, damit sie sich ernstgenommen und nicht vorgeladen fühlt !

Mit ihrer Entschuldigung hat sie ja gezeigt, dass sie dich auch verstehen kann und sich ebenso ein besseres Verhältnis wünscht wie du. Mit deiner Entschuldigung hast du bewiesen, dass du nicht um jeden Preis auf deinem Standpunkt bestehst und damit hast du eine gute Basis gelegt, dass sie dir wieder vertrauen kann !

In einem Gespräch, für das ihr euch ungestört Zeit nehmen solltet könntest du ihr z.B. erklären, dass du den Hausarrest als Fehler erkannt hast weil sie kein kleines Kind mehr ist - dass es dir aber schwer fällt, sie als Kind loszulassen weil sie dir so wichtig ist. (SIE als Person, nicht das was sie tut oder läßt - das ist wichtig, damit sie sich nicht gemaßregelt fühlt und gleich wieder dichtmacht!).

Dann könntet ihr gemeinsam beraten was wirklich wichtig ist, damit ihr wieder eine vertrauensvolle Beziehung zueinander haben könnt. Frag sie, was ihr wichtig ist und was sie am meisten an deinem Verhalten stört - vielleicht braucht sie ja Zuhause eine gesicherte Privatsphäre, dass du z.B. ihr Zimmer nicht mehr betrittst ohne anzuklopfen und dich ganz raushältst wenn sie Besuch hat - damit signalisierst du ihr Respekt und wenn du ihr dann noch klarmachst, dass sie alle Freunde mitbringen kann, ohne dass du die wegen Äußerlichkeiten beurteilst oder ablehnst, wäre viel gewonnen - für euch beide !!! (- nur ne Idee, denn das wäre mir in dem Alter wichtig gewesen). Eine Null-Bock-Einstellung alleine sollte jedenfalls kein Grund sein, ihre neuen Freunde abzulehnen, denn so eine Phase ist in der Pubertät nicht ungewöhnlich weil dazu auch eine Zeit gehört wo erst noch nach Orientierung gesucht wird - das kann auch mal eine Aus-Zeit erfordern auf welche die Kids einen Anspruch haben wenn sie sich geistig und emotional überfordert fühlen.

Auch ihre eigene Ordnung solltest du ihr in dem Alter zugestehen, selbst wenn die in deinen Augen auch mal wie Chaos aussieht, aber ohne Druck wird sie am ehesten das Bedürfnis nach einem harmonischen Umfeld entwickeln. Motivation entsteht immer aus einem Bedürfnis heraus - also interessiere dich aufrichtig für ihre Bedürfnisse wenn du willst, dass sie mehr Motivation entwickelt !

Dann solltest du sie fragen warum ihr das Praktikum so zuwider ist, denn das kann die unterschiedlichsten Gründe haben: vielleicht wird sie gemobbt oder vom Chef schikaniert, vielleicht ist es eine Arbeit, die ihr keine Freude macht, vielleicht wird sie dort von jemandem belästigt oder vielleicht fühlt sie sich durch die Arbeit überfordet - kann alles sein und dann geht es darum, dass ihr gemeinsam eine Lösung sucht ! Egal was sie dir erzählt, nimm es dankbar als Vertrauensbeweis an und versicher ihr, dass auch du ihr vertrauen willst, selbst wenn sie nicht immer nach deinen Wünschen agiert.

In diesem Sinne kannst natürlich auch du deine Bedürfnisse klarstellen: es wäre z.B. nur fair von ihr, wenn sie dich anruft wenn sie mal später heimkommt, weil du dir sonst furchtbare Sorgen machen musst - das wird sie verstehen können ! Genauso wird sie begreifen, dass es für sie wichtig ist einen Abschluß und eine Ausbildung zu kriegen, aber was ihr liegt und was sie machen will, das muss sie selber entscheiden und dafür solltest du ihr jede Unterstützung zusagen, auch dann, wenn das, was sie zur Zeit macht nicht das Richtige für sein sollte !

Für alles gilt: je weniger Druck du ihr machst (wogegen sie ganz offensichtlich allergisch ist), desto mehr Zugang wirst du wieder zu ihr finden ! Vergiß nicht: sie ist noch in einer Phase, in der vieles in ihr drunter und drüber geht -da kannst du ihr Halt geben aber nicht die Richtung vorgeben ! Und wenn sie mal wieder deiner Meinung nach unmöglich ist, dann versuche doch mal, das auch mit ein wenig Humor zu nehmen - ich hab da vor kurzem eine Spruch gehört, über den ich sehr lachen musste weil er so zutreffend ist: In der Pubertät sind Teile des Gehirns wegen Umbau geschlossen.... - da hilft nur Geduld, bis die Umbauten abgeschlossen sind, alles andere zerschlägt nur unnötig Porzellan und das wollt ihr doch beide nicht :).

Ich wünsche euch beiden alles Gute !

0

ich würde auch sagen

Sei auf KEINEN Fall Negativ zu ihr

sondern Nett , Positiv ich weiß das Fällt schwer. Aber so kommst du an sie ran. ( zumindest klappt das bei den meisten ) . du darfst sie nicht mit Fragen durchbohren wie Wo warst du so lange ?

warum hast du dich nicht gemeldet etc. Versuch nett zu sein

ich bin so Froh das du wieder da bist oder etwas in der Richtung

ich würde sie auch nicht zu hart Bestrafen denn die Zeit die sie jetzt hat ist Wahrscheinlich schon Hart genug :)

ich hoffe ich konnte ein bisschen weiter helfen ;)

Wenn du sonst irgentwie Fragen hast .Schick mir doch eine Nachricht ;)

Lieben Gruß : Chris

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo verzweifelt360! Mit Hausarrest und Drohungen wirst Du bei einem Jugendlichen nicht soo viel erreichen und die Situation nicht verbessern können! Du gerätst da sehr schnell in die Defensive... Du solltest Dir vielleicht nicht "das Schlimmste" vorstellen, sondern versuchen, mit Deiner Tochter ins Gespräch zu kommen!!! Wieso glaubst Du, sie hätte "sehr schlechten Umgang"? Kennst Du denn die Freunde, mit denen sie ihre Freizeit verbringt oder ist das nur eine Vermutung von Dir? Sicher, es ist Dir wichtig, dass sie die restlichen paar Tage Praktikum hinter sich bringt, aber mit Druck wirst du das nicht erreichen. Frag' sie sachlich und auch freundlich und auf Augenhöhe, was sie veranlaßt hat, das Praktikum zu schmeißen. Vielleicht ist ja auch etwas vorgefallen, was sie sich nicht traut, Dir zu erzählen?! Schilder' ihr sachlich und vorwurfsvolfrei Deine Ängste, sie könnte den Abschluß nicht schaffen und diskutier' mit ihr die Möglichkeiten, zu denen der Abschluß erreicht werden könnte. Und vielleich sprichst Du auch einmal in aller Ruhe mit ihrem Vater, der ja anscheinen noch etwas Kontakt zu ihr halten konnte. Vielleicht könntet ihr alle drei gemeinsam eine für alle akzeptable Lösung finden... Gutes Gelingen wünscht Euch das Beutelkind!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von verzweifelt360
20.06.2011, 22:23

Ihren neuen Freundeskreis kenne ich nicht wirklich. Der Grund weshalb ich eher negativ über die Freunde denke ist, weil sie von Jetzt auf Nachher diese "Null-Bock-Phase" bekam. Und sie war schon immer der berühmtberüchtigte "Mitläufer". Unter Druck setze ich sie nur deshalb, weil sie diese Praktikumstage noch in diesen Ferien machen muss. Ohne Praktikum keinen Abschluss. Was dann? Ich möchte doch nur dass sie eine gute Zukunft hat. Ohne Abschluss in der heutigen Zeit ist nicht gerade positiv. Zu streng will ich ja nicht zu ihr sein. Aber ihr das Gefühl zu geben, dass sie tun und lassen kann was sie möchte will ich auch nicht. Verhätscheln ist denke ich, auch nicht wirklich die beste Lösung. So tanzt sie mir weiter auf der Nase rum und lacht sich nebenbei ins Faustchen.Ich versuche sehr oft mit ihr ins Gespräch zu kommen... Sachlich, freundlich und auf Augenhöhe... Warum funktioniert es nicht bei mir?

0

Drohe ihr au keinen Fall. Probiert gemeinsam eine Lösung zu finden mit der sie zu frieden ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sei nett zu ihr,rede nicht über Schule,Praktitum etc. und vorallem : ÜBERSCHÜTTE SIE NICHT MIT FRAGEN WIE "WO HAST DU GESTECKT" ODER "WARUM BIST DU ABGEHAUEN" .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von verzweifelt360
20.06.2011, 21:42

Warum oder vielmehr welches Problem sie hat würde mich schon interessieren. Ich will ihr doch nur helfen. Außerdem ist sie mein Kind, meine Tochter, die mir nicht am Allerwertesten vorbei geht.

0

Was möchtest Du wissen?