Tochter volljährig, Vater will keinen Unterhalt zahlen

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ab 18 sind beide Eltern barunterhaltspflichtig, auch der Elternteil bei dem das Kind lebt. Der Unterhalt errechnet sich aus dem Einkommen beider Eltern. Das Kindergeld wird ab 18 voll bedarfsdeckend angerechnet , sowie Schülerbafög, Ausbildungsvergütung etc. Beide Eltern haben ihr Einkommen offen zulegen. Befindet sich das volljährige Kind weder in Schule noch in Ausbildung hat es keinen Unterhaltsanspruch. Ein Auto, das man beruflich braucht, wird mit 5% berechnet, ändert nichts an der Unterhaltspflicht des Elternteils, auch nicht wenn es bei demjenigen wohnt. Befindet sich das volljährige Kind noch in der Schule haben beide Elternteile eine gesteigerte Unterhaltspflicht. Eine Unterhaltspflicht bis 25 gibt es nicht

Zunächstmal ist die Frage, was Ihre Tochter überhaupt macht. Mit der Volljährigkeit gibt es einen Unterhaltsanspruch nur noch während der Schul- oder Berufsausbildung.

Das Nettoeinkommen ist zu bereinigen, d.h. die berufsbedinkten Aufwendungen sind vorab abzuziehen. Bezüglich der berufsbedingten Aufwendungen müßten sie in die Leitlinien des zuständigen OLG's schauen.

Bei einen Auto wäre in der Regel zunächstmal von einer Kilometerpauschale auszugehen, in der auch die Anschaffsungskosten des Autos enthalten ist. Mehr als die Kilometerpauschale in Ansatz zu bringen dürfte schwer werden, sprich es wäre zu begründen, warum ein treures Auto notwendig ist.

Borggreven 17.03.2013, 11:35

Gründe warum es ein zuverlässiges Auto sein muss (dass natürlich teuer ist als ein fast schrottreifes Vehikel) kann ich geltend machen. Danke für die hifreiche Antwort.!

0
ichweisnix 19.03.2013, 21:11
@Borggreven

warum es ein zuverlässiges Auto sein muss

Das wird kaum als Argument reichen, da es nicht wirklich zwingend ist. Versuchen kann man es natürlich immer, man sollte sich aber nicht zu viele Hoffnungen machen.

0

Von den Eltern hat gar keiner mehr was zu Fordern,da die Tochter 18 und Volljährig ist! Sie allein kann für sich den Unterhalt einklagen. Hab das gerade durch! Auf dem Klageweg werden die Elternteile zur Offenlegung ihrer finanziellen Verhältnisse aufgefordert,danach berechnet sich der anteilige Unterhalt, aber auch nur wenn die Tochter noch zur Schule geht oder eine Ausbildung macht! Sieht immer etwas Schäbig aus wenn die Tochter die Eltern verklagt,besser ist es sich im guten zu einigen das jeder seinen Part dazu tut damit die Kinder auf den Weg gebracht werden und was draus wird!

Addy218 15.04.2013, 10:43

Sorry, hab gerade gesehen das sie erst 18 wird,bis zu dem Tag muß sowiso Unterhalt gezahlt werden! Wenn es länger wie z.b. 3 Monate, bis zur Volljährigkeit dauert kann er es beanspruchen das Neu berechnet wird! Ansonsten würd ich erstmal gar nicht Reagieren.(Aussitzen).

0

Anwalt fragen.

Unterhaltspflichtig ist er bis zum Ende ihrer Ausbildung, bzw. bis sie 26 ist.

Was die Höhe des Unterhaltsbetrifft, hat er wahrscheinlich ein Recht, die Höhe neu berechnen und prüfen zu lassen. Aber das ist eine Frage für einen Juristen.

YK1972 17.03.2013, 09:09

25, ansonsten stimmt alles.

0
ichweisnix 17.03.2013, 09:39

bzw. bis sie 26 ist.

Es gibt keine Altersgrenze, die Ausbildung ist aber zügig abzuschließen. Wie lange maximal Unterhalt gewährt werden muß, hängt also vom Einzelfall ab.

0
Eifelmensch 18.03.2013, 12:10
@ichweisnix

Weder 25 noch 26, diese Altersgrenzen gibt es im Familienrecht nicht!

0

Ist die Tochter, wenn sie volljährig wird überhaupt noch unterhaltsberechtigt?
Falls ja, was macht sie?
Grundsätzlich ist es auch so, dass das Kind die Auskünfte einholen muss und damit dem jeweils anderen Elternteil seinen jeweiligen Anspruch auf Unterhalt zu belegen.

Anschaffungskosten für ein Fahrzeug werden sind im Allgemeinen durch die Fahrtkosten abgedeckt (Ziffer 10.2 der unterhaltsrechtlichen Leitlinien). Ein Kredit kann nicht zusätzlich angerechnet werden.

Inzwischen habe ich ebenfalls einen Rechtsanwalt aufgesucht, der sehr wohl der Meinung ist, dass ich besondere Ausgaben (das Auto ist beruflich bedingt zwingend notwendig) geltend machen kann.

Kann er das mit entsprechender höchstrichterlicher Rechtsprechung belegen? Wie geschrieben, die Leitlinien der OLGe sehen das nicht so.

Der Autokredit zählt aber nicht zu den Unterhaltskosten des Autos.

Und dass der Vater keinen Unterhalt zahlen will, kann ich aus deinem Text nicht herauslesen.

Letzten Endes ist es sowieso eure Tochter, die von euch den Unterhalt selbst fordern muss, wenn sie volljährig ist. Da spielt es dann auch keine Rolle, welche Hinhalte-Taktiken ihr untereinander verwendet.

Was möchtest Du wissen?