Toast mit nutella verdauen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Relativ schnell und zwar deshalb weil das vor allem raffinierte, vitalstoffarme Nährstoffe sind. Toast und der Zucker im Nutella sind raffinierte Kohlenhydrate, für deren Verstoffwechslung der Organismus vor allem B-Vitamine benötigt (u.a.). Die sind im Produkt aber nicht enthalten, was zu Mangelsituationen führt, auf die der Organismus zwangsläufig wieder mit Hunger reagiert.

Anders sieht das bei einem (echten) Vollkornbrot aus - das bringt die nötigen Stoffe mit und macht deshalb auch deutlich länger satt. Natürlich sollte dann auch der Brotaufstrich nicht gerade aus der Ecke "Fabrikmüll" kommen.

Wie gesagt ich esse kein richtiges Nutella sodern: Bio-Nuss-Nougat Brotaufstrich, Fructosefrei usw. Nix "Fabrikmüll", der ist extrem teuer.

0
@TaddlsWookie

Schauen wir mal - der von Frusano vermutlich?

47% getrockneter Bio-Glucosesirup (44% Traubenzucker, 2% Malzzucker) (>Infos zu Glucosesirup), pflanzliche Bio-Öle (Bio-Palmöl, Bio-Sonnenblumenöl), 12% Bio-Haselnüsse, laktosefreies Bio-Vollmilchpulver, fettarmes Bio-Kakaopulver, Emulgator: Sonnenblumenlecithin, Bio-Vanilleextrakt.

Glukosesirup ist so ziemlich das übelst raffinierte Kohlenhydrate, das man essen kann. Palm- und Sonnenblumenöl sind raffinierte Fette und damit sind 59% des Produkts bereits Fabrikmüll. Das Bio hat dafür übrigens keine Bedeutung.

Die Haselnüsse sind ok, Kakaopulver und Milchpulver sind Präparate.

Mit anderen Worten: Das Produkt ist ein hochgradiges Fabriknahrungsmittel und trägt damit zur Entstehung und zum Erhalt der FI bei.

0
@joangf

Was soll ich denn sonst tun? Marmelade oder Honig sind viel schlimmer in dem fall

0
@TaddlsWookie

Ich mache meine Nuss-Nugat Creme selbst (Nussmus, Butter, Honig, Salz, Vanille), aber das ist wegen dem Honig für dich natürlich keine Alternative. Aber es gibt viele Rezepte für gesunde Brotaufstriche, da würde sich bestimmt etwas fruktosearmes finden lassen. Normalerweise verwendet man in der Vollwerternährung frische Früchte bei Brotaufstrichen, aber wenn die nicht gehen und auch Honig als halbwegs natürliches Süßungsmittel ausfällt, wird es langsam eng. Da bleibt dann erst einmal nur die Option, auf Süßes zu verzichten, bis die Glukose wieder vertragen wird.

Die UGB hat bspw. einiges an Rezepten für Brotaufstriche: https://www.ugb.de/vollwert-rezepte/brotaufstriche/

0

Ich hätte wohl nach nicht mal min wieder Hunger weil mich das zeug null satt macht. Andere sind danach für mehrere Stunden satt.... kann man also pauschal nicht sagen. Aber meist hat man da wirklich sehr sehr schnell wieder hunger weil der Blutzuckerspiegel schnell ansteigt, aber genauso schnell wieder absinkt weil es einfach nur "leere" kalorien sind mit reichlich Fett und Zucker die einfach nicht lange satt halten. Da ziehe ich doch Vollkornbrot mit Ei und Frischkäse + Gemüse deutlich vor. Hält zumindest mich dann bis zu 6-8 Stunden satt ohne das ich wieder Hunger bekomme oder auch nur Appetit.

Ich habe morgens nicht wirklich viel Zeit zum frühstücken, manchmal lass ich es sogar ganz ausfallen, deshalb muss es schnell gehen und ich hab nicht noch Zeit mir Gemüse zu schnippeln oder Eier zu kochen. Ich nehme übrigens kein richtiges Nutella sondern so nachgemachtes welches Fructosefrei ist weil ich leider gottes Fructoseintolerant bin. Ich hatte mich auch mal ein halbes Jahr lang oder so mit purem grieschischen Joghurt durchgekämpft aber von dem bekommt man noch schneller Hunger (ich zumindest) :/

0
@TaddlsWookie
Ich habe morgens nicht wirklich viel Zeit zum frühstücken, manchmal lass ich es sogar ganz ausfallen, deshalb muss es schnell gehen und ich hab nicht noch Zeit mir Gemüse zu schnippeln oder Eier zu kochen.

Das kann man ja am Vorabend vorbereiten und wenn dir die Zeit zum Frühstücken fehlt, liegt das Problem doch eher am späten Aufstehen, oder? ;)

Ich esse morgens ein Frischkorngericht, das ist wenig Aufwand und so ziemlich das gesündeste, was man essen kann. Außer man hat eine FI. ;)

Ich nehme übrigens kein richtiges Nutella sondern so nachgemachtes welches Fructosefrei ist weil ich leider gottes Fructoseintolerant bin.

Und das bist du, weil du Toast aus Auszugsmehl und zuckerhaltigen Brotaufstrich ißt. Unter anderem. Die Fructoseintoleranz ist typisch ernährungsbedingt, es wäre also sinnvoll, die typischen Ernährungsfehler abzustellen (Fabrikzucker, Auszugsmehle, Fabrikfette, Konserven, Präparate).

1
@joangf

Ich stehe relativ früh auf weil ich morgends ne dreiviertelstunde (mit umsteigen Busfahren muss. Noch früher aufzustehen nur fürs Frühstück schaffe ich einfach nicht.

Meine Fructoseintoleranz ist vom Arzt diagnostiziert. Ich musste ein Jahr lang ganz auf Fructose (Zucker) verzichten, das heißt auch keine anderen Süßungsmittel. Es hat nicht mit Ernährungsfehlern zu tun, sondern mit meinen Darm, für den ich nichts kann. Also bevor man auf schlau macht erstmal alle Ursachen recherchieren ";)".

Kornbrot vertrage ich übrigens nicht sonderlich gut weil es mir schwer im Magen liegt.

0
@TaddlsWookie
Ich stehe relativ früh auf weil ich morgends ne dreiviertelstunde (mit umsteigen Busfahren muss. Noch früher aufzustehen nur fürs Frühstück schaffe ich einfach nicht.

Da hilft früher ins Bett gehen - eigene Erfahrung. ;) Alternativ kann man sich das Frühstück ja auch schon am Abend vorher vorbereiten und dann mitnehmen.

Meine Fructoseintoleranz ist vom Arzt diagnostiziert.

Ja, natürlich. Aber das sagt ja nichts über die eigentlichen Ursachen - die der Arzt in der Regel gar nicht kennt und deshalb als Ursache den Auslöser der Beschwerden nennt, die Fructose.

Es hat nicht mit Ernährungsfehlern zu tun, sondern mit meinen Darm, für den ich nichts kann.

Du wurdest ja nicht mit der FI geboren, sondern hast sie irgendwann erworben. Sie hat also eine Ursache. Dein Darm ist nicht die eigentliche Ursache, dort zeigen sich einfach nur die Folgen der Krankheit. Konkret basiert die FI auf einer Störung des GLUT-5 Tansportsystems in der Darmwand und natürlich gibt es auch einen Grund, wenn dieses Protein plötzlich nicht mehr richtig gebildet werden kann. Und der liegt in der Regel einer Unterversorgung der Zellen mit wichtigen Stoffen. Die in der Ernährung fehlen, weil man sich mit minderwertigen Fabriknahrungsmitteln ernährt.

Die FI kann auch als Folge einer anderen Darmkrankheit entstehen, bspw. Morbus Crohn oder Zöliakie. Dann muss man natürlich bei diesen Krankheiten ansetzen.

Also bevor man auf schlau macht erstmal alle Ursachen recherchieren ";)".

Stimmt. ;)

Kornbrot vertrage ich übrigens nicht sonderlich gut weil es mir schwer im Magen liegt.

Was ist ein Kornbrot?

Ein Vollkornbrot enthält nicht mehr Körner als ein Brot aus Auszugsmehl. Das Vollkornmehl enthält aber noch alle Vitalstoffe, während beim Auszugsmehl nur der Stärkekern des Getreides vermahlen wurde. Am fertigen Brot ist das daher kein Unterschied.

0
@joangf

Hauptsache du hast dich mit 15 100% korrekt ernährt :D

Ich koche quasi jeden Tag frisch, viele Kartoffeln und oft Reis, manchmal Nudeln. Ich darf keine Tomaten und keine Äpfel essen weil da sehr viel Fructose enthalten ist. Ich würde es lieben zum Frühstück einfach Obst mit Naturjoghurt zu essen- aber Obst ist quasi mein größter Feind.

Meine Darmwand war zum Zeitpunkt der Diagnose zerstört, wegen der Fructose, deswegen liegt es auf eine Weise am Darm.

Ich hoff ja ich hab wenn ich aus der Schule rauskomme genug Zeit mich 24/7 mit Ernährungsplänen zu beschäftigen, aber ich Arbeite momentan und mache Schule nebenbei, ich komme meistens nicht vor Mitternacht ins bett ;))).

0
@TaddlsWookie
Hauptsache du hast dich mit 15 100% korrekt ernährt :D

Im Gegenteil - ich habe mir den größten Müll reingezogen und dafür die Quittung bekommen: Gastritis, Übergewicht, Allergien, beginnenden Kniegelenksarthrose. Das verschwand alles erst, nachdem ich die Ernährungsfehler abgestellt hatte - und kam auch nie wieder. So gesehen kenne ich das alles aus eigener Erfahrung.

Ich koche quasi jeden Tag frisch, viele Kartoffeln und oft Reis, manchmal Nudeln.

Reis und Nudel sind Auszugsmehlprodukte, wie der Toast. Bei den Kartoffeln hängt es davon ab: Pellkartoffeln sind ok, bei Salzkartoffeln wirft bzw. schüttet man leider vieles weg.

Ich darf keine Tomaten und keine Äpfel essen weil da sehr viel Fructose enthalten ist. Ich würde es lieben zum Frühstück einfach Obst mit Naturjoghurt zu essen- aber Obst ist quasi mein größter Feind.

Klar. Aber das könnte sich ja ändern, wenn du die Ursachen der FI abstellst.

Meine Darmwand war zum Zeitpunkt der Diagnose zerstört, wegen der Fructose, deswegen liegt es auf eine Weise am Darm.

Die FI führt nicht zu Schäden der Darmwand - die Fruktose wird einfach nur nicht mehr im Dünndarm resorbiert und kommt so in den Dickdarm wo sie von Mikroorganismen unter Gasbildung verarbeitet wird. Wenn du Schäden der Darmwand hast, dann sind das eher Folgen einer anderen Krankheit (bspw. Zöliakie oder Morbus Crohn). Was war denn die genaue Diagnose, wenn ich das fragen darf?

Ich hoff ja ich hab wenn ich aus der Schule rauskomme genug Zeit mich 24/7 mit Ernährungsplänen zu beschäftigen, aber ich Arbeite momentan und mache Schule nebenbei, ich komme meistens nicht vor Mitternacht ins bett ;))).

Man braucht keine Ernährungspläne. Ernährung nach Plan ist immer Mist. Gesunde Ernährung ist ganz einfach: Lass deine Nahrung so natürlich wie möglich. Schau's dir mal an: http://www.vollwert-blog.de

Und was die fehlende Zeit angeht: Du kochst doch sowieso schon selbst frisch. Es kostet ja nicht mehr Zeit, bessere Zutaten zu verwenden.

Das Problem ist: Die Zeit, die man vermeintlich durch den Verzicht auf gesunder Ernährung einspart, gibt man später wieder mit Zinsen in den Wartezimmern der Ärzte aus...

Bitte nicht mißverstehen: Es ist ganz alleine deine Sache, was du machst und ich bekomme auch keinen Toaster, wenn ich dich von irgendwas überzeuge. Ich zeige dir nur einen Weg aus der Krankheit. Ob du den gehen willst, musst du selbst entscheiden.

0
@joangf

Ich bin relativ dünn, war gerade noch so über der grenze von untergewicht, im moment ist es wieder besser aber bin trotzdem noch dünn. Das ist weil ich wegen der Fruktoseintoleranz (jeden Tag immer Bauchweh) eine Art Essstörung entwickelt hatte und ich sehr sehr wenig gegessen hatte weil ich durchgehend Angst hatte Bauchweh zu bekommen. Ich habe dadurch Depressionen und Angststörungen bekommen (ja, alles diagnostiziert, ich halte nichts von selbstdiagnosen). Ich habe alles genauso gemacht wie mir der Arzt es gesagt hat und es ist ja jetzt auch wieder besser.

Die genaue Diagnose weiß ich leider nichtmehr weil das schon ca. 4-5 Jahre her ist. Ich hatte Gluten und Fructosetests, unzählige Blutabnahmen und Ultraschalluntersuchungen aber ich habe keine Krankheit außer Fructoseintoleranz halt.

Wie konnte ich nochmal die Ursachen der FI abstellen?

Ich schaue mir die Webseite mal an. Und mich bitte auch nicht Falschverstehen, ich bin ja dankbar wenn mir jemand helfen will aber ich verzweifle halt relativ schnell,,, also tut mir leid falls ich so rüberkam :')

0
@TaddlsWookie

Auf der Seite ist ganz viel Vegan und Glutenfrei? Nicht so unbedingt was was mir hilft.. ich wollte mal vegetarisch/ vegan werden aber wenn ich auch noch aufhöre Fleisch und Milchprodukte zu essen bin ich irgenwann nurnoch ein Stock

0
@TaddlsWookie
Das ist weil ich wegen der Fruktoseintoleranz (jeden Tag immer Bauchweh) eine Art Essstörung entwickelt hatte und ich sehr sehr wenig gegessen hatte weil ich durchgehend Angst hatte Bauchweh zu bekommen.

Verständlich, ja. Da kann man ja nur eine Eßstörung entwickeln. :(

Ich habe alles genauso gemacht wie mir der Arzt es gesagt hat und es ist ja jetzt auch wieder besser.

Ja. Es ist ja nicht falsch, was die Ärzte machen, es geht nur nicht weit genug.

Die Ärzte arbeiten rein symptomatisch, indem sie dir sagen, dass du die Fruktose meiden sollst. Das ist im Prinzip sinnvoll, weil dann die Beschwerden nicht mehr auftreten, aber es ändert eben auch nichts an der Krankheit. Wenn du morgen wieder Fruktose ißt, kommen die Beschwerden sofort zurück - die Krankheit ist also immer noch da.

Der andere Ansatz ist eben, die eigentliche Ursache der FI zu finden und abzustellen. Dann hat der Organismus die Möglichkeit, die Glukose wieder zu resorbieren und dann könntest du auch wieder Fruktose verzehren, ohne dass du davon Beschwerden bekommst. Das funktioniert natürlich nur, wenn keine bleibenden Schäden vorliegen.

Die genaue Diagnose weiß ich leider nichtmehr weil das schon ca. 4-5 Jahre her ist. Ich hatte Gluten und Fructosetests, unzählige Blutabnahmen und Ultraschalluntersuchungen aber ich habe keine Krankheit außer Fructoseintoleranz halt.

Du bist ja auch noch jünger, da wäre es ja schlimm, wenn du noch mehr Krankheiten hättest.

Wie konnte ich nochmal die Ursachen der FI abstellen?

Das ist letztendlich Aufgabe eines Arztes, der sich damit auskennt. Der Arzt bei dem ich gelernt habe, würde dazu empfehlen, alle Fabriknahrungsmittel zu meiden (Fabrikzucker, Auszugsmehle, Fabrikfette sowie aus Verträglichkeitsgründen Säfte und erhitztes Obst) und stattdessen Produkte aus frisch gemahlenen Vollkornprodukten, naturbelassene Öle und Fette, einen möglichst hohen Frischkostanteil und täglich ein Frischkorngericht zu verzehren. Du kannst das aber auch alles auf der verlinkten Seite nachlesen. Melanie und Sönke hatten zwar keine FI, aber Allergien und die haben die gleiche Ursache.

Und mich bitte auch nicht Falschverstehen, ich bin ja dankbar wenn mir jemand helfen will aber ich verzweifle halt relativ schnell,,, also tut mir leid falls ich so rüberkam :')

Alles gut, überhaupt kein Problem. :) Ich bin seit 20 Jahren Gesundheitsberater, ich weiß, wie schwierig es ist, wenn da einer ankommt und behauptet, dass es da auch andere Wege gibt. ;)

Auf der Seite ist ganz viel Vegan und Glutenfrei?

Das liegt an den persönlichen Vorlieben von Melanie und Sönke. Notwendig ist das nicht, aber sie hatten Allergien und da meidet man das tierische Eiweiß. Deshalb wirkt das etwas vegan, obwohl es das eigentlich gar nicht ist. Du wirst in den Rezepten vermutlich auch Butter, Sahne und Honig finden.

Nicht so unbedingt was was mir hilft.. ich wollte mal vegetarisch/ vegan werden aber wenn ich auch noch aufhöre Fleisch und Milchprodukte zu essen bin ich irgenwann nurnoch ein Stock

Das hängt davon ab, wo dein geringes Gewicht herkommt. Wenn du früher nicht untergewichtig warst und dann irgendwann Probleme bekommen hast, dein Gewicht zu halten, liegt der Verdacht nahe, dass das die gleiche Ursache hat, wie die FI. Aber du sagtest ja, dass das an der Eßstörung liegt, dann muss man natürlich dort ansetzen.

Man muss auch gar nicht auf Fleisch und Milchprodukte verzichten - wichtig ist, dass man die Fabriknahrungsmittel meidet. Beides ist aber tierisches Eiweiß, deshalb kommt es bei Melanie und Sönke nicht vor. Die beiden sind ja nur ein Beispiel, wie das in der Praxis aussehen kann und sie haben das natürlich auf ihre speziellen Bedürfnisse angepasst. Wichtig ist das, was auf dieser Seite steht, dort haben sie auch die Sache mit tiereiweißfrei / vegan erklärt: https://vollwert-blog.de/vollwertig-essen/

0
@joangf

Also der Arzt hatte mich quasi auf eine Art "Kur" gesetzt wo ich halt jegliche Fructose vermeiden musste und dazu Pulver nehmen musste, die die Darmwand wieder aufbauen oder so. Jetzt weiß ich natürlich nicht ob das nachhaltig hilft oder nicht :/

Ich war schon immer normal dünn, liegt an meiner schnellen verdauung oder so. Aber ist natürlich blöd wenn man dann weniger isst wegen ner Essstörung..

Mein normaler Essensplan, falls das interessant ist, sieht ungefähr so aus:

Frühstück etweder halt Toast mit Nutella oder ein Joghurt mit Müsli- ich kann aber wieder versuchen Grieschischen Naturjoghurt mit Traubenzucker gesüßt zu essen, manchmal lass ich es auch ausfallen.

Mittagessen: wenn ich daheim bin Gemüse mit manchmal Fleisch, manchmal Fisch oder auch Reis. Am liebsten mag ich Bratkartoffeln mit Paprika und Zucchini c:

Wenn ich nich daheim bin muss halt ein belegtes Brot reichen (mit Käse, ess ich lieber als Wurst).

Abends gibt es bei uns meistens Brot (Kornbrot heißt das aber keine Körner sichtbar) und ich esse meistens Käse oder auch Butter mit Salatgurke.

Zwischendurch am liebsten Haselnüsse oder ne Brezel o.ä.

0
@TaddlsWookie

Ich muss noch einmal etwas grundlegendes ergänzen: Was ich schreibe bezieht sich auf die erworbene Fruktoseintoleranz, die auch Fruktosemalabsorption genannt wird. Nicht auf die seltene hereditäre Fruktoseintoleranz, die auf einem Gendefekt beruht. Deshalb fragte ich auch nach der genauen Diagnose.

Ein Gendefekt ist nämlich irreversibel und da muss man tatsächlich lebenslang die Fruktose meiden.

Diagnose und Krankheitsbehandlung sind Themen, die in jedem Fall in die Hände eines erfahrenen Arztes gehören und deshalb solltest du auch alles, was du ändern möchtest, vorher mit einem Arzt besprechen.

0
@TaddlsWookie
Also der Arzt hatte mich quasi auf eine Art "Kur" gesetzt wo ich halt jegliche Fructose vermeiden musste und dazu Pulver nehmen musste, die die Darmwand wieder aufbauen oder so. Jetzt weiß ich natürlich nicht ob das nachhaltig hilft oder nicht :/

Es hilft nur symptomatisch. Durch das Meiden der Fruktose treten einfach keine Beschwerden mehr auf. Du bist also symptomfrei, aber die Krankheit ist noch da.

Rein interessehalber: Welches Pulver war das denn?

Ich war schon immer normal dünn, liegt an meiner schnellen verdauung oder so. Aber ist natürlich blöd wenn man dann weniger isst wegen ner Essstörung..

Ja, allerdings. Wobei es so etwas wie eine schnelle Verdauung eigentlich nicht gibt - die funktioniert bei jedem gleich. Aber es gibt natürlich Störungen, die verhindern, dass die Nahrung richtig verarbeitet wird und dann kann natürlich ein Untergewicht entstehen.

Mein normaler Essensplan, falls das interessant ist, sieht ungefähr so aus:

Ich schreibe mal ein paar Schulnoten dazu. Sie beziehen sich auf den Verarbeitungsgrad der Nahrung und entsprechen im Grunde den Spalten in der sog. Kollath Tabelle von links nach rechts. Hier bspw.: https://emu-verlag.de/die-ordnung-unserer-nahrung-farbig-a4-lam.-10736

Frühstück etweder halt Toast mit Nutella oder ein Joghurt mit Müsli-

Toast: 6
Nutella bzw. der Ersatz: 6
Joghurt: 4
Müsli: 6 (fertiges Müsli aus der Packung)

ich kann aber wieder versuchen Grieschischen Naturjoghurt mit Traubenzucker gesüßt zu essen, manchmal lass ich es auch ausfallen.

Joghurt: 4
Traubenzucker: 6

Mittagessen: wenn ich daheim bin Gemüse mit manchmal Fleisch, manchmal Fisch oder auch Reis.

Gemüse: 4 (eventuell auch 5, wenn es eine Konserve war)
Fleisch und Fisch: 4
Reis: 6 (weißer Reis) Naturreis wäre 4

Am liebsten mag ich Bratkartoffeln mit Paprika und Zucchini c:

Bratkartoffeln: 4
Paprika, Zucchini: 4

Wenn ich nich daheim bin muss halt ein belegtes Brot reichen (mit Käse, ess ich lieber als Wurst).

Brot: 6 (wenn kein echtes Vollkornbrot)
Käse: 4 (Rohmilchkäse: 3)
Wurst: 6 (enthält in der Regel Fabrikzucker)

Abends gibt es bei uns meistens Brot (Kornbrot heißt das aber keine Körner sichtbar) und ich esse meistens Käse oder auch Butter mit Salatgurke.

Brot: 6 (wenn kein echtes Vollkornbrot)
Käse: 4 (Rohmilchkäse: 3)
Butter: 2
Salatgurke: 2

Zwischendurch am liebsten Haselnüsse oder ne Brezel o.ä.

Haselnüsse: 1 (unerhitze)
Brezel: 6 (Auszugsmehl)

Die Noten sind im Grunde eine Bewertung des Verarbeitungsgrads. 1-3 ist prima und sollte den Hauptteil einer gesunden Ernährung ausmachen. 4 sollte nicht mehr als 1/3 ausmachen und 5-6 sollte gar nicht vorkommen.

0
@joangf

Aber wie könnte ich das ändern das überall 'ne 1-3 steht?

Ich bin irgendwie ratlos..und Sternekoch bin ich jetzt ja auch nicht..

Und wenn purer Grieschischer Naturjoghurt eine 4 bekommt, was ist dann bitte besser?

Gemüse ist immer frisch, ich weiß nichtmal was mit Konservengemüse gemeint ist.

Ich hab grade auf die Packung vom Brot geschaut und es ist Roggenmischbrot (60/40), ich denke trotzdem dass es gesünder als Weißbrot ist.

Und was soll ich denn auf Brot legen außer Wurst oder Käse.. ich kann ja nicht wieder anfangen alles zu vermeiden.

0
@TaddlsWookie
Aber wie könnte ich das ändern das überall 'ne 1-3 steht?

1-3 ist im Grunde alles, was unerhitzt ist, also Frischkost: Gemüse, Blattsalate, Obst, Nüsse, Kerne, Saaten, Sprossen, usw. Auch fermentiertes gehört dazu, bspw. frisches Sauerkraut oder ähnliches. Auch unerhitztes Getreide gehört dazu, bspw. frisch geflockter Hafer oder das Frischkorngericht.

Ich bin irgendwie ratlos..und Sternekoch bin ich jetzt ja auch nicht..

Da bin ich auch weit von entfernt. ;)

Und wenn purer Grieschischer Naturjoghurt eine 4 bekommt, was ist dann bitte besser?

Er hat eine 4 weil die Milch dafür ja pasteurisiert, also erhitzt wurde. Wenn es ein Rohmilchjoghurt wäre, wäre es eine 3, aber das gibt es meines Wissens nicht.

Gemüse ist immer frisch, ich weiß nichtmal was mit Konservengemüse gemeint ist.

Gemüse aus der Dose oder dem Einmachglas bspw. Alles, was irgendwie haltbar gemacht wurde. Wenn es immer frisch ist, prima. :)

Ich hab grade auf die Packung vom Brot geschaut und es ist Roggenmischbrot (60/40), ich denke trotzdem dass es gesünder als Weißbrot ist.

Leider nein. Selbst ein Vollkornbrot ist nicht gesünder, wenn das Mehl vorher zwei Wochen oder länger gelagert wurde. Das liegt daran, weil die enthaltenen Vitalstoffe durch Licht, Sauerstoff, usw. langsam zerstört werden. Gesund ist das Brot dann, wenn das (keimfähige) Getreide frisch gemahlen und sofort verarbeitet wurde. Der Bäcker braucht also eine eigene Mühle. Brote aus fertigem Mehl oder Backmischungen sind nie gesund.

Und was soll ich denn auf Brot legen außer Wurst oder Käse.. ich kann ja nicht wieder anfangen alles zu vermeiden.

Bloss nicht. :) Man kann bspw. Brotaufstriche selbst machen und es gibt auch etliche, die man fertig kaufen kann. Das sind dann zwar auch Konserven, aber man muss bei so etwas immer die Gesamternährung sehen und wenn die schon mal stimmt, dann geht auch mal ein Brotaufstrich aus dem Glas.

Die UGB hat bspw. einige Rezepte: https://www.ugb.de/vollwert-rezepte/brotaufstriche/

Bei Melanie und Sönke findest du auch welche.

0

Sobald der Körper die mit der Nutella usw. aufgenommenen Kalorien verbraucht hat, zeigt er durch Hungergefühl, dass er wieder aufnahmebereit ist.

Oh, das wäre ja schön! Dann müsste niemand mehr Diät machen!!

0
@Jersinia

Das Problem bei Nutella ist nur, dass die mit Zucker aufgenommenen Kalorien ggf. nicht verbrannt sondern in Fett umgewandelt werden, weil keine entsprechende körperliche Leistung erbracht wird. Darum hast du Recht mit der Diät.

0

Bei mir wohl maximal ne Stunde.
Ist aber nur geschätzt. Hab seit Jahren sowas nicht mehr auf dem Speiseplan.

Bei mir genauso. Toast ab und an mal wenn ich da richtig bock drauf habe (was alle jubel jahre mal vorkommt), aber Nutella kaufe ich seit Jahren nicht mehr (genauso wie die No-Name Produkte nicht)

1
@HikoKuraiko

Also wenn ich was schokoladiges zum irgendwo draufschmieren oder meinet wegen auch zum aus dem Glas löffeln brauche, dann mach ich mir das mit gerösteten Haselnüssen und Kakao selbst - da kann ich es verfeinern wie ich mag und auch bestimmen wie süß es wird.

Aber so Nutella und Co. nee, muss nicht sein. Bei vielen Sachen drehts einem ja den Magen um, wenn man mal liest was alles drin ist.

0

Das geht schnell, weil der Blutzuckerspiegel hochschießt und dann ganz schnell wieder runterfällt. Das macht Hunger.

Was möchtest Du wissen?