Titulierungsankündigung Inkasso - In zwei fällen,was nun?

6 Antworten

Zunächst mal:

Der beste weg wäre gewesen wenn du sofort bei denen angerufen hättest, die Situation geschildert hättest (zahlung sobald ALG I bewilligt) und um eine Rückstellung um 1-2 Monate gebeten hättest. In den meisten Fällen geht so was.

Briefe nicht öffnen war natürlich das schlechteste, trotzdem sofort anrufen, vielleicht ist der Mahnbescheid ja noch nicht beantragt. Das Inkasso wird Geld wollen, wenn du nur die Hauptforderung sofort und in voller Höhe begleichst + Mahnkosten, evt. Rücklastschriftkosten wird man die Inkassokosten vermutlich nicht einklagen (an den Gläubiger direkt zahlen), ob du deinen Fehler einsiehst und auch was an das Inkassobüro zahlst musst du entscheiden. Wenn Mahnbescheid schon auf dem Weg ist Summe drauf prüfen und akzeptieren/zahlen oder Teilwiderspruch (wg. möglicher zu hoher Inkassokosten). Auf jeden Fall Geld bereit legen, sobald ein Vollstreckungsbescheid da ist kann gepfändet werden was nochmals kosten verursacht. Also Allerspätestens dort mit Gläubiger Kontakt aufnehmen und Zahlung zusagen damit dieser keinen Vollstreckungsversuch unternimmt.

Darauf folgend habe ich natürlich Mahnbescheide und Briefe von einem Inkassobüro erhalten.

Mahnungen oder Mahnbescheide?

WIe habe ich mich jetzt zu verhalten?

Du zahlst so viel du kannst direkt an die jeweiligen Gläubiger und bittest diese jeweils schriftlich um Ratenzahlung. Lass die Inkassobüros vollkommen außen vor.

Wenn du einen gerichtlichen Mahnbescheid erhälst, streiche die Inkassokosten raus und lege Teilwiderspruch ein.


Kleiner Exkurs ins Steuerrecht für nächstes Jahr:

Wenn du im gleichen Kalenderjahr Arbeitslohn und Arbeitslosengeld I erhalten hast, bist du zur Abgabe der Einkommensteuererklärung verpflichtet. Lass es nächstes Jahr nicht zu einer Schätzung kommen. Finanzämter pfänden deutlich schneller als private Gläubiger, das sie nicht den Umweg über das gerichtliche Mahnverfahren gehen müssen.

Hat sich erledigt. Danke für die Anworten. Konnte mit direkter Kontaktaufnahme Ratenzahlungen vereinbaren.

Und damit hast du absurde Gebühren anerkannt. Aber gut. Jeder so, wie er es mag.

2

Erfahrungen mit Inkasso Domnowski?

Hallo,

ich habe am 4.10. eine Online-Bestellung bei Orsay aufgegeben, deren Rechnung bis 25.10.15 beglichen werden sollte. Da ich nur einen Teil der Ware behalten habe, habe ich am Tag des Erhalts dieser Zahlungsaufforderung (25.10.) den offenen Teilbetrag überwiesen. Vor 10 Tagen habe ich erneut eine Bestellung bei Orsay aufgegeben - wieder mit der Zahlungsweise Rechnung. Vor zwei Tagen rief ich mein Benutzerkonto auf, um einen Artikel aus der vorletzten Bestellung zu suchen. Dabei stellte ich erschrocken fest, dass der Teilbetrag noch immer auf "offen" stand. Nach Prüfung meines Kontos musste ich dann einsehen, dass diese Überweisung nirgends auftauchte - ich muss die schlussendlich nicht korrekt beendet haben. Sehr ärgerlich! Natürlich habe ich den offenen Betrag sofort überwiesen und eine entschuldigende und erklärende Email an Orsay geschrieben. Wie der Zufall nun so spielt erhielt ich gestern Post von einem Inkassounternehmen namens GFKL, auch unter Domnowski bekannt. Diese wollen die Hauptforderung nebst Gebühren (1,3facher Satz) nun eintreiben.

Wie gehe ich nun vor? Natürlich bin ich leider etwas in Verzug geraten, mit der Zahlung der Rechnung, habe sie aber bereits nachweislich beglichen. Muss ich auf weitere Forderungen von Domnowski eingehen? Gebühren und Auslagen begleichen?

Danke für eure Hilfe

...zur Frage

S-Bahn Berlin Inkasso

Hallo,

ich bin am 11.01.2013 mit einem 7 Tage Ticket in der S-bahn Berlin gefahren, der leider, wie ich erst zu spät bemerkte, an diesem Tag nicht mehr gültig war. Nun kam ich in die Kontrolle und sollte natürlich die 40€ bezahlen. Die Zahlungsfrist lag beim 25.01.2013. Ich habe es schlichtweg vergessen. Am 06.02.2013 bekamm ich Post vom Inkassobrüro: ich soll nun zahlen bis zum 16.02.2013:

40€ Hauptforderung + 0,08€ Verzugsznsen + 32,50€ Inkassokosten + 7€ Kontoführungsgebühren

Ich habe im Internet schon viel gelesen, aber bin immer noch unsicher, was ich tun soll: die 40€ überweisen ok, aber welches Konto? Es werden zwei unterschiedliche Kontonummern angegeben, der Begünstigte ist in beiden Fällen infoscore Forderungsmanagement GmbH (1: vom Überweisungsschein, den ich an dem Tag bekam und 2: vom Inkassoschreiben). Und die restlichen Gebühren? Einfach nicht zahlen? Muss ich Wiederspruch einlegen, wenn ja wie?

Über Hilfe wäre ich dankbar!

...zur Frage

Darlehen vom Jobcenter zur Schuldentilgung?

Hallo,

ich habe ein Problem. Ich habe vor geraumer Zeit Schulden gemacht, die ich bis heute nicht beglichen habe (weil ich es nicht konnte und teilweise verdrängt habe). Nun habe ich zwei gerichtliche Mahnbescheide bekommen, i.H.v. ca 1000 € gesamt. Da ich aber Hartz IV beziehe, kann ich die Forderungen nach wie vor nicht begleichen. Nun hatte ich gelesen, dass das Jobcenter bei Miet-, Strom-, oder Gasschulden ein Darlehen bewilligen muss. Allerdings handelt es sich hier um Schulden bei einer Mietwagenfirma und einem Inkassounternehmen. Verhält sich das in diesem Fall genauso? Es sei noch dazu gesagt, dass ich mich derzeit in einer Umschulung befinde und davon ausgehe, in einem Jahr vom Betrieb übernommen zu werden und dann auch ein kostendeckendendes zu bekommen. Ich habe die jeweiligen Amtsgerichte auch schon angeschrieben und um Zahlungsaufschub gebeten.

...zur Frage

Inkasso Forderung ohne Mahnbescheide und ohne Rechnung

Im Februar diesen Jahres habe ich 2 Verträge bei Vodafone mit Handykauf abgeschlossen. Die Handys habe ich mit einem Lieferschein erhalten. Ich wollte die Handys mit EC Karte im Laden direkt zahlen, doch der Verkäufer verneinte dies und sagte mir ich soll erst bezahlen wenn ich die Rechnung zugeschickt bekomme. Als ich mir am nächsten Tag die Vertragsunterlagen noch einmal ansah stellte ich fest, dass meine Adresse komplett falsch aufgenommen wurde. Daraufhin bin ich sofort in den Laden, dort haben sie dann meinen Ausweis kopiert und behauptet sich darum zu kümmern. Die Rechnung ist nie angekommen und mit der Zeit habe ich dann auch aus den Augen verloren weil ich viel um die Ohren hatte.. Diese Woche habe ich dann einen Anruf des Inkasso Büro Königs bekommen. Das Gespräch begann mit "Wir bekommen alle Briefe von Ihnen zurück".. Ich habe dann meine aktuelle Adresse durchgegeben. Die Frau am Telefon sagte das nach mehreren Mahnversuchen eine Forderung bei Vodafone offen wäre, auf meine Beschwerde das doch aufgrund der falschen Adresse keine Forderung eingegangen wäre antwortete sie nicht. Heute ist der Brief angekommen und ich soll insg. 150€ an Zinsen und Inkassogebühren extra zahlen. Die offene Rechnung an Vodafone werde ich natürlich begleichen, aber mehr möchte ich eigentlich nicht zahlen.

Hat jemand Erfahrungen mit sowas oder kennt die Rechtslage?

...zur Frage

Artikel bei eBay verkauft (via Paypal), DHL verschlampt Ware, nun droht Inkasso

Hallo zusammen, habe im August ein Smartphone für rund 400 Euro bei eBay verkauft und war so schlau, Paypal zu akzeptieren. Das ich dabei nur Nachteile habe, musste ich spätestens jetzt erfahren. Als erstes ist das Paket zerfetzt und leer beim Empfänger angekommen, daraufhin hat der Empfänger, die Annahme des Pakets verweigert und einen Fall auf ebay/Paypal geöffnet. Dort hat er mich gefragt ob ich ihn betrügen möchte, das Paket sei leer und er will sein Geld wieder haben.

Durch die Eröffnung des Falls bei eBay wurde mein Geld, welches ich zu diesem Zeitpunkt bereits ausgezahlt hatte, wieder abgebucht. Ich war nun also bei -395 €.

Also direkt gehandelt und dem Verkäufer geschrieben, dass er die Beschädigung doch bitte bei der Post melden soll.

Doch nun ist es bereits soweit, dass mir die BFS risk & inkasso mit einer Mahnung/Titulierung droht. Erst habe ich von denen ein Schreiben bekommen auf welches ich mit einem Telefonat reagiert habe, dort habe ich denen erklärt was passiert ist und habe Beweise und Rechnungen angefordert. Angekommen ist lediglich eine Kostenaufstellung. Danach hat man sich nicht mehr gemeldet. Dann vor 1-2 Wochen hat mich täglich mit Anrufen belästigt und wenn ich dran gegangen bin, wurde aufgelegt. Laut Recherchen im Netz, ist dies eindeutig die Nummer von der BFS.

Als nun die Titulierungsdrohung angekommen ist, habe ich direkt nochmals angerufen und dort wurde mir erst zugehört und dann sagte die Frau am Telefon "Moment da schau ich mal eben nach" und dann hat sie einfach aufgelegt, aufgebracht und in rage habe ich direkt nochmals angerufen und dort wurde erst abgenommen, dann habe ich gehört wie jemand atmet und dann wurde einfach aufgelegt.

Habe jetzt einen Widerspruch verfasst und abgeschickt, wie geht es nun weiter? Ich habe wirklich keine Lust auf Schufa-Einträge oder Haftbefehle.

PS: Habe den Schufa InfoService abonniert und bisher noch keine Eintragung feststellen können

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?