Titration mit Zitronensäure oder Essigsäure (kommt eben drauf an) Bitte Details zur Frage lesen.?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Als Indikator sollte Phenolphthalein benutzt werden. Um mehr Volumen in der Vorlage zu haben, kannst du die genau abgemessene Essigsäure-/ Citronensäurelösung ein wenig mit Wasser verdünnen. Das ändert nichts am Ergebnis.

Den bei der Berechnung daran, dass die Citronensäure drei Protonen abgibt. Zudem solltest du die Konzentrationen so wählen, dass das Volumen dee Bürette ausreicht.

Ich würde dir empfehlen, den Essigsäuregehalt in Essig und Essigessenz zu bestimmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
YasuoS 03.10.2017, 12:59

D.h. Essig in die Bürette? Und wie bestimm ich genau den Säuregehalt?

0
musicmaker201 03.10.2017, 13:40
@YasuoS

Nein, du kannst ruhig die Natronlauge in die Bürette geben und den Essig in die Vorlage geben.

Wie bei jeder Titration mit dem Verhältnis 1:1 gilt:
c(Säure)*V(Säure)=c(Base)*V(Base)

Nach c(Säure) umstellen und die ermittelten Werte einsetzen.

1
cg1967 03.10.2017, 13:56

An der Schule besser kein Phenolphthalein (max. conc. < 1%), sondern Thymolphthalein.

0

Was möchtest Du wissen?