titelblatt design satanismus?:0

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich muss mich nach dem Durchlesen der Antwort von Michael017 erst mal sortieren und beruhigen. So eine gequirlte Soße habe ich ja lange nicht gelesen, und an missionarischem bzw. mystifizierendem Gewäsch gibt es hier ja weiß Gott genug. Abgesehen davon ist die Frage in keinerlei Hinsicht beantwortet worden. Im Höchstfall hat die Antwort bewirkt, dass der Fragesteller jetzt Angstzustände hat.

Also zunächst mal sollte klargestellt werden, dass "Satan"ismus dem Wortstamm nach ja logischerweise mit der Teufelsgestalt zu tun hat, die im Christentum (und nebenbei bemerkt auch im Islam) als Gegenpol zur barmherzigen und rein guten göttlichen Figur besteht. Diese ausschließlich bösartige Wesenheit entspringt also einer religiösen Idee, die wenige Tausend Jahre alt ist.

Schon alleine vor diesem Hintergrund wird klar, dass Satanismus nichts mit den viel älteren Religionen zu tun hat, die auf der Verehrung der Natur beruhen (heute: (Neo-)Paganismus, Heidentum). Die frühen Christen betitelten die (noch) "Ungläubigen" damals als Heiden, da sie landläufigen/traditionellen Riten frönten und sich dem Christentum (noch) nicht zugewandt hatten. Da diese Heiden ihrer Meinung nach in Unglaube, also in Sünde, lebten, setzte man deren Praktiken mit etwas Schlechtem gleich. So entstand die Verteufelung jener "un-christlichen" Handlungsweisen und die Assoziation mit Satan(ismus).

Eine Einteilung in rein gut oder rein böse gibt es in den Naturreligionen im Übrigen nicht. Wo Licht ist, da ist auch Schatten. Sonnenlicht kann für Wachstum und Wärme sorgen, es kann aber auch verbrennen und ausdörren. Jedem Ding wohnt Gutes wie Schlechtes inne. Diese Sichtweise ist ein weiterer Hinweis dafür, dass es den Teufel, wie ihn das Christentum kennt, in den älteren heidnischen Mythen und Denkweisen nicht gab.

Was die Verwendung von vermeintlichen satanistischen Zeichen betrifft, so sollte man auch hier wissen, dass diese Symbole viel älter sind als diese relativ neue "schwarze Bewegung". Das Pentagramm ist ein uraltes Symbol, ganz so wie die Triskele, die Spirale oder auch die Swastika. Letztere wurde durch einen gewissen Herrn mit den Initialen AH im Rahmen seiner politischen Propaganda in den 30er/40er Jahren des vergangenen Jahrhunderts auf so abscheuliche Weise missbraucht und verunglimpft, das ihr ursprüngliche Bedeutung als Glückssymbol wohl auf ewig unbrauchbar geworden ist.

Das Pentagramm (oder Pentakel) ist ein fünfzackiger Stern, der in keiner Form Böses repräsentiert! Vielmehr steht es für den potenten, gehörnten Gott bzw. die körperliche Form unseres Daseins, ähnlich der Darstellung des vitruvianischen Menschen von Leonardo da Vinci. Beides (Potenz und Körper) gehört in den Bereich, der von der christlichen Kirche gleichsam verteufelt wurde, daher die vermeintliche Zuordnung dieses den heiligen heidnischen Symbols zu Satan.

Ich finde es gut, dass ihr keine Symbole nutzen sollt, so vermeidet man stereotype und voruteilsbehaftete Darstellungen. Satanismus ist im Prinzip etwas Ausgedachtes, das heutzutage hauptsächlich von einer bestimmten und recht kleinen Szene ausgeübt oder toll gefunden wird. Es würde wahrscheinlich Sinn machen, sich nur darauf zu beschränken. Ich könnte mir - je nach Inhalt deines Portfolios - gut vorstellen, eine provokante Frage aufs Titelblatt zu packen statt einer bildlichen Darstellung. Die kannst du ja optisch ansprechend gestalten. Vielleicht sowas wie "Satanismus - Steckt der Teufel im Detail?" oder "Sind Satanisten wirklich Ungläubige?"

Geh auf diese Seite: Das ist die offizielle CoS Seite.

Ich habe mir die anderen Antworten nicht angesehen, aber falls du ein Vortrag über die Sekte Satanismus machen musst, sag deiner Relilehrerin doch bitte, dass sie Hexenkulte oder theistischen Satanismus meint. Dann passt auch meine Seite nicht mehr.

Satanismus ist keine Sekte und sie sind keine Teufelsanbeter.

Traurig, was in der Schule beigebracht wird.

Kindstaufe denn die soll ja Dämonen fernhalten... und dann mache doch ein Bild nach der Vorgabe vor ein paar Jahren... denk das war in Rumänien da haben die einen Toten ausgebuddelt um den einen Pfeil ins Herz zurammen .. dann bildest Du keinen "Satan" ab sondern Menschen die an sowas glauben.. das sind dann doch folglich auch Satanisten..

Zum Thema Satanismus gehören auch die satanischen Logen wie die Freimaurer (auch wenn diese sich nach außen hin ganz harmlos darzustellen wissen), Illuminaten, Skuls and Bones usw. und das Thema Kindesentführung, was bald weltweit stattfindet, gehört in ganz vielen Fällen dazu. Aber das sind nur sehr schwer zu verkraftende Themen abgrundtiefer Böshaftigkeit, die man sich als normaler Mensch kaum vorstellen kann. Es wird in diesen Kreisen mit vielen Symbolen hantiert, wie dem Pentagramm, fünfzackigem Stern, dem unten geschlossenen Ankkreuz (stellt einen geknechteten, versklavten Menschen dar) usw. Die Esoterikszene ist fast zu 99% mit Philosophien aus diesen Kreisen durchsetzt, ohne dass es Esoteriker durchschauen. Satanisten haben eine hohe Kunst der Verführung von Menschen entwickelt, die nur schwer zu durchschauen sind. Diese dahinterstehenden nichtinkarnierten Wesen aus dem Fallgeschehen haben dann so einiges an Irrefühungen auf die Erde gebracht, wie z.B. Reiki, OM-Mantra, die meisten östlichen Meditationen, in der Esoszene gibt es unzählige wohlklingende Energiesystem, Energieplatten usw., die aber den Menschen an bestimmte Ebenen binden. Die in der Esoterikszene auftauchenden Meister wie St. Germain, Sanat Kumara, Metatron, Kryon(!) u.v.a., „weiße Bruderschaft“, „aufgestiegene Meister“ und, und, und … all das hat auch mit Satanismus zu tun, denn das sind die Drahtzieher auf der geistigen Seite, die hinter den satanischen Logen stehen, es sind Wesenheiten des Fallgeschehens.

Dann ist es bei dem Thema wichtig, Wissen über den Begriff Teufel zu haben: Viele verwenden die Bezeichnung „DER Teufel“ Aber dabei ist ganz wichtig zu verstehen, dass es DEN Teufel nicht gibt. Es gibt nur Geschöpfe Gottes, welche mit einem freien Willen ausgestattet und so nicht als Marionetten geschaffen wurden. Und so konnte es eben auch zum Fallgeschehen kommen, wobei ursächlich zuerst das erstgeschaffene Geschöpf Sadhana, welche sich später Luzifer nannte, den Fall auslöste, weil sie sich nicht mehr als Geschöpf, sondern selbst als Gott sehen wollte. Das ist ein großer Unterschied.

Denn es ist ein Unding, wenn man behaupten würde, der EINE Gott der Liebe und Barmherzigkeit hätte von Anfang an eine Wesenheit geschaffen, die nun bis in alle Ewigkeit die Rolle DES Teufels hätte spielen sollen. Das würde Gottes Ansinnen mit der Schaffung von Geschöpfen völlig auf den Kopf stellen. Aber genau so einen Wahnsinn haben Menschen lange Zeit geglaubt und bis heute findet man diesen Irrglauben tatsächlich auch noch vielfach in heutigen Religionsgemeinschaften. Sowas können im Ursprung nur Menschen mit bewusster Absicht in die Welt gesetzt haben, die bewusst das ganze Fallgeschehen verdreht dargestellt haben wollten! Und einmal in die Welt gesetzt pflanzte sich dieser Irrglaube über Jahrtausende bis heute fort.

Wir müssen verstehen, dass das Fallgeschehen bestimmt nicht mit Adam und Eva vor ca. 6000 Jahren begann, sondern lange zuvor bereits im Lichtreich, als es noch gar keine Grobmaterie gab. Genau gesagt begann es in diesem 6. Schöpfungstag, in dem wir uns jetzt befinden, vor 7 Schöpfungsstunden (1 Schöpfungsstunde sind ca. 8 Milliarden Erdenjahre) also vor ca. 56 Milliarden Jahren. Und da können wir uns gut vorstellen, wenn dann solche Fallgeschöpfe über so lange Zeiträume beständig lieblos handelten, dass sich solches Handeln tief in ihr Wesen eingrub und sie zu dem wurden, was wir als Dämonen bezeichnen. Ich finde diesen Begriff etwas vorbelastet, ich würde sie eher als sehr kranke Seelen bezeichnen, denn damit bringt man zum Ausdruck, dass man versteht, dass hinter ihrer sehr verkrusteten Egoschale sich dennoch ein Gotteskind befindet. Da ER als JESUS für ausnahmslos ALLE Geschöpfe die Allerlösung erfunden hat mit Seiner Erlösung, und diese Allerlösung sogar zwingend sich ereignen muss, wie ich hier schon öfter ausführlich ausführte, werden auch diese kranken Seelen letztendlich heimkehren.

Er hat eine ewige Erlösung erfunden. Herbr. 9, 12 (Wer mag von einer ewigen Erlösung ausgeschlossen sein?)

Zwar auf Wegen, die diesen wie ewig vorkommen werden, aber dennoch werden sie durch geeignete Lernschulen den Weg schaffen. Was die „Ewig-Verdammer“ da immer vergessen ist, dass wir tatsächlich wie eine Einheit miteinander verbunden sind, da aus Gott geschaffen. Es kann deshalb auch nicht ein einziges Geschöpf ausgeschlossen sein.

Michael017 09.06.2014, 21:15

Diese oben beschriebenen kranken Seelen (Dämonen) haben natürlich die Bestrebung, im Fleischesleib inkarnierte Menschen zu Fall zu bringen, denn Befreiungswege wollen die Unguten verhindern. Und die Erdeninkarnation ist ein ganz wichtiger Schritt auf dem Weg nach Hause. Und diese Wesenheiten stehen hinter dem Satanismus in Wirklichkeit, versuchen mit ihren nicht unerheblichen Kräften Menschen zum Satanismus zu bewegen. Andererseits inkarnieren hier auf der Erde natürlich hauptsächlich Geschöpfe aus dem Fallgeschehen (denn das hier ist ja die Lernschule für den Rückweg der Fallgeschöpfe, dieses ganze Falluniversum) und haben entsprechende Neigungen dann aus ihrer geistigen Vergangenheit des Fallgeschehens zum Satanismus. So kann man nun verstehen, wieso es hier auf der Erde solches gibt.

1
himako333 09.06.2014, 21:28
@Michael017

Liebe/r Michael... bitte beantworte mal meine Frage... zu welcher Glaubensgruppe/-gemeinschaft gehörst DU... oder welche welcher Gruppen - Ideale vertrittst DU ?

denn ich empfinde Deine Aussagen hier ( & zu andern Fragen)schon zum wiederholtem Male ziemlich sagen wir/ich unheimlich

Danke m. frdl. G. ;)h

2
Michael017 09.06.2014, 21:42
@himako333

Ich gehöre keiner weltlichen Kirche oder Glaubensgemeinschaft an.

Ja, mir wäre es auch lieber, wenn es dass Fallgeschehen nie gegeben hätte, dann hätten wir auch nicht all den Wahnsinn, den wir jetzt hier auf der Erde erleben. Aber jetzt ist es nun einmal geschehen und jetzt müssen wir schauen, dass wir alle wieder den Weg nach Hause finden.

Und ich würde lieber auch über was anderes reden, als über so manches was hier abläuft. Aber es ist auch wichtig, klar zu sehen, damit man nicht auf diese Fallstricke herein fällt. Da waren diese "Jungs" sehr erfindungsreich drin, Menschen auf eine solche Weise in die Irre zu führen, dass diese es nicht merken.

0
himako333 09.06.2014, 22:02
@Michael017

Erstmal danke für Deine Antwort ;) aber noch mehr Fragen ...welche "Jungs" wo kommen die her, in wessen Auftrag handeln die was ist deren Zieldetzung ? welche Fallstricke ?, wer legt die aus wozu warum? und in welches nach/zu Hause sollen wir finden?

vorab Dank für Deine Erklärung m.l.G. ;)h

1
telesphorus 09.06.2014, 21:42

Wieso denkst du so wie du denkst? Wer hat dir diesen Schwachsinn erzählt. So ist das nämlich nicht, ich kenne ein paar freimaurer ich weiß es. Sie stehen für Brüderlichkeit und Toleranz. Ich weiß das ist in der heutigen Zeit schwer zu glauben aber so ist es. Selbst die katholische Kirche hat sie ein wenig akzeptiert. Soll ich dir vielleicht ein paar Bücher über die Freimaurer schreiben?

0
telesphorus 09.06.2014, 22:03
@telesphorus

Du hast ja geschrieben das du dich seit 1995 mit den Freimaurern beschäftigst, aber wie denn, welche Quellen du warst garantiert noch nie auch einem gästeabende der fraimaurer oder hast mit einem gesprochen. Klar gibst eine Menge dagegen aber ob du auch dafür Bücher gelesen hast ist fraglich.

0
Michael017 10.06.2014, 00:29
@telesphorus

Und ich nehme nicht an, dass Du ein Hochgradfreimaurer bist. So kannst Du unmöglich in die wahren Pläne der Freimaurer eingeweiht worden sein. Das werden sie nähmlich tunlichst aus gutem Grunde nicht tun, diese den unteren Graden mitteilen. Aber das schrieb ich ja alles ausführlich bei dem Link, den ich dazu angab, da brauchen wir jetzt hier nicht noch einmal die selbe Diskussion zu führen, wie sie da standfand. Und vorsorglich sage ich: Bitte nichts persönlich nehmen. Ich spreche über die Lehre der Freimaurer dort, niemals soll es als Angriff oder Beleidung von Menschen innerhalb der Freimaurerloge verstanden sein.

0
telesphorus 10.06.2014, 07:14
@Michael017

Wie du schon sagtest sind freimaurer etwas geheimer als andere aber wie kannst du dann speile über hochgradfreimaurer wissen die sind doch geheim oder hast du einfach ein paar Bücher gelesen wo Leute sich etwas zusammenreimen? Wenn man eine Sache nur negativ sieht kommt nichts anständiges dabei heraus. Woher willst du denn schonwieder wissen das Ich kein hochgradfreimaurer bin oder woher willst du überhaupt wissen das ich überhaupt freimaurer bin. Ausserdem hast du noch nicht meine Vorrigen Fragen beantwortet. Kennst du freimaurer privat? Mit was hast du dich seit 1995 genau beschäftigt nur mit schlechten Sachen über die freimaurer. Aber echt ich nehme dir es nicht übel das du so über sie denkst viele Glauben den Verschwörungstheorien weil sie einfach spannend sind, du brauchst dich dafür nicht schämen. Mehr als sagen und machen können die freimaurer auch nicht was sie sind, dann liegt es bei dir ob du ihnen glaubst.

0

Warum darste keinen Satan malen? Nimm doch ein Sinnbild.. vielleicht eine Schlage oder einen BidMac mit nem Zweideutigen Slogan oder so..

Was möchtest Du wissen?