Titel noch berechtigt?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Solange es Rechtsnachfolger (aus Erbschaft, Firmenübernahme, Abtretung usw.) des ursprünglichen Gläubigers gibt, bleibt der Titel "rechtswirksam". Ob eventuell aus formaljuristischen Gründen eine Umschreibung erfolgen muss, richtet sich nach dem Einzelfall, verursacht ggf. aber nur zusätzliche Kosten und ändert nichts daran, dass aus dem Titel weiterhin vollstreckt werden kann.

Wenn hier bereits ein Inkassounternehmen tätig ist, wird wohl eine Abtretung erfolgt sein, so dass das Inkassounternehmen eventuell die Forderung sogar inzwischen in eigenem Namen geltend machen darf.

Schuldtitel sind nach aktueller Rechtsprechung eine "Handelsware". Der jeweilige Käufer (z.B. ein Inkassounternehmen) darf demnach wie der alte, ursprüngliche Gläubiger mit dem Schuldtitel umgehen.

tja, du hast ja schon eine menge richtiger antworten bekommen. der Titel hat eine Gültigkeit von 30 jahren und kann nur vom jeweiligen inhaber gekündigt werden. ist zu sehen wie ein wechsel. wie die anderen schon gesagt haben, er kann vererbt,verkauft, verschenkt werden oder geht in die liquidationsmasse der erloschenden firma.eine kleine chance hast du: wenn du mehrere Jahre nicht darauf angesprochen wurdest.da gibt es härtefallregelungen.aber ansonsten musst du damit rechnen, dass jemand mit einen berechtigten anspruch kommt.

ich danke Dir, das ist mir soweit auch alles bekannt. Meine Frage zielt darauf ab, ob das Inkassounternehmen mit dem Titel aus 1995 lautend auf die Forma XYZ, Inhaber, XYZ (mittlerweile verstorben, deshalb fordert das Inkassounternehmen ja mit dem Betreff Forderung der Firma XYZ, Name der Gattin. So, meine Recherchen haben ergeben, daß die Gattin nicht mehr in der Firma ist und auch verstorben ist. Meine konkrete Frage, muß das Inkassounternehmen erstmal NACHWEISEN, daß der Titel vererbt, verkauft oder von mir aus auch verschenkt wurde, bevor die mit dem jetzigen Stand pfänden können ....

0
@Sally66

oder noch eine Alternative .... die Gattin hat wieder geheiratet ... muß dann eine Umschreibung des Titel, der ursprünglich auf Ihren verstorbenen Mann lautete umgeschrieben werden ???

0

Man kann auch Titel vererben und/oder sogar verkaufen.

Würde mich also wundern, wenn der plötzlich nicht mehr gültig sein sollte.

das ist mir klar daß man den vererben kann ... ich hatte nur überlegt, weil der Titel ja von der Firma im Zusammenhabeng mit der Gattin ausgestellt wurde und die Gattin hat die Firma ja nicht mehr .... also einer von beiden ist raus ...

0
@Sally66

Wie bereits geschrieben, kann der Titel auch verkauft werden und dann stimmt ja der Name des Titelinhabers auch nicht mehr mit dem Namen auf den der Titel ausgestellt ist überein.

0

Hat jemand eine fundierte Aussage für mich ???

Ich würde keine schlafenden HUnde wecken

Evtl hast Du Glück und die Sache schläft ein

Leider nein, weil die Creitreform gerade aktiv ist und Geld haben will ...

0
@Sally66

Achtung !

Überprüfe die aufgelisteten Zinsen denn diese müssten alle 3 jahre von der Gegenseite neu tituliert werden !

Wenn dies nicht geschehen ist wären die Zinsen verjährt !

Also Titel aus 95 - es wären dann die Zinsen ab 1999 verjährt

http://www.datentransfer24.de/Schulden-Zinsen.html

Auch "nachgeschobene " Inkassogebühren Kontoführungsgebühren etc würde ich nicht begleichen

0
@rainerendres

Noch ein Blauäugier Hinweis von mir wg der evtl verjährten Zinsen :

Die Einrede der Verjährung müsste natürlich von Dir kommen - das Inkasso setzt Dich natürlich nicht darüber in kenntnis ;-)

Ich würde mir noch zusätzlich - falls noch nicht geschehen - eine Kopie des Titels zukommen lassen

0

Nochmal langsam bitte. Wer hat den Titel erwirkt ? Und gegen wen ?

die Gattin die damals die Firma übernommen hat von der die Dienstleistung erbracht wurde .... das ganze ist schon zig Jahre her und nun habe ich festgestellt, daß die Gattin die Firma abgegeben hat .... der Titel wurde im Zusammenhang ausgestellt, also die Firma XYZ, Inhaberin (die Gattin des verstorbenen Geschäftsinhabers) gegen mich ...

0
@Sally66

Ach gegen dich. Naja, ein Titel ist grundsätzlich 30 Jahre lang gültig und kann auch vererbt, verkauft oder an andere übertragen werden. Der Ausstieg der damaligen Geschäftsleitung ändert nichts an der Gültigkeit.

Die Frage ist: Was ist mit der Firma geschehen ?

Wurde sie sang- und klanglos aufgelöst, hast du Glück gehabt.

Hat sie nur einen neuen Inhaber, besteht die Forderung weiterhin. Wenn du Glück hast, weiß der neue Eigentümer aber gar nichts davon.

0
@Welfensammler

ich gehe davon aus, daß der neue GF nichts von der Forderung weiß, deshalb ja auch meine Hoffnung, daß der Titel nicht mehr gültig ist, weil er ja von der Gattin im Zusammenhang mit dieser Firma erwirkt wurde. Nun ist die Gattin ja Privatperson und die Firma weiß vermutlich nix von der Forderung ...

0

Was möchtest Du wissen?