Titel gesucht, für ein Buch!

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Also mir fällt jetzt kein Tiel ein, aber ich find der Name des Mädchens passt super zu dem Prolog. Es gibt ja das Sprichwort "Wie ein Phönix aus der Asche" für etwas, das schon verloren geglaubt war, aber in neuem Glanz wieder erscheint. Vielleicht lässt sich mit dieser Verbindung irgendein Titel herzaubern?;) Und den Prolog find ich super, also wenn ich das oben alles lese, hab ich richtig lust darauf mir das Buch zu holen. Mach dich mal irgendwie bemerkbar, falls das Buch mal wirlich erscheint! An dem Prolog merkt man nämlich, dass du wohl ein Talent dafür hast.

Danke, aber ich hab nicht vor mein Buch zu veröffentlichen^^

Und eine Antwort über dir findest du auch ne kleine Diskussion zum Namen Phönix.

0
@Schattendasein

Hab ich alle erst gelesen, nachdem ich mein Kommentar geschrieben hab ;). Find es schade, dass man es wohl nie lesen wird. Ich mag die Art wie du schreibst (zumindestens im Prolog;)). Aber ist ja deine Entscheidung;). Darf ich fragen warum du es nicht veröffentlichen willst?

0
@Judaskind

Ich glaube nicht, dass es jemand lesen willst (ja außer dir vielleicht) weil die Geschichte für manche zu "banal" ist und meine Freunde sagen auch, der Prolog und mein Schreibstil ist nur was für Emos.

Außerdem sind manche Begebenheiten sehr persönlich.

0
@Schattendasein

Jedes Genre hat seine Anhänger ;). Und im Moment ist ja "Emo" voll im Trend. Ich mag eigentlich eher Fantasbücher wie von Markus Heitz, aber auch "Seelen" von Stephenie Meyer gefällt mir, und das ist "emo"-pur. Solange es gut geschrieben ist und mich die Geschichte mitreißt, ist es mir egal ob die Atmosphäre zu depressiv ist.

Aber wenn Teile der Story sehr persönlich sind, kann ich es gut verstehen. Wie gesagt, es ist deine Entscheidung.

0
@Judaskind

Ich wusste es! Ich liebe Seelen und Markus Heinz, deswegen kam mir "Judassohn" auch so bekannt vor^^

0
@Schattendasein

Cool :D Heiße aber Judaskind ;) Bin aber nicht auf die Idee gekommen, mich Judastochter zu nennen, bin nämlich weiblich :D. Wenn wir schon den gleichen Buchgeschmack haben, würde mir deine Geschichte wahrscheinlich gefallen.

0

also erstmal: die story find ich sehr gut und auch der prolog klingt spannen würde auf jeden fall gerne weiterlesen :)

mhm... also einen titel auszuwähle dürfte wohl schwer sein leider fällt mir da auch nichts ein

suuuper hammer geile Idee! und zum titel..na ja, du musst dir natürlich selbst was ausdenken, aber hier mal ein paar anregungen, die ich vielleicht auf ne Idee bringen sorry, wenn sie sich n' bisschen bescheuert anhören :D : Die Krallen des Todes, Eine Sekunde bis zum Tod, falls sie sich nochmal runterstürzt, und dann stirbt: eine zweite Chance zum sterben

1.der lebendige Tod 2.Erst der Tod,dann das Leben 3.wenn die Klauen nach dir greifen 4.frag den Teufel! 5.Gesicht dem des Engels,Herz dem des Dämons 6.Die Zeit vor dem Tod 7.Chrono deis (Chrono griech.=Zeit ,deis latein.=Götter) 8.Der Tag ,an dem ich starb und leben werde 9.Die Chance auf einen zweiten Tod 10.Der Kuss des Engels , ist das Gift des Dämons

hmm.

  1. "Zeit des Phönix"
  2. "Das zweite Leben des Phönix"
  3. "Das neue Leben"
  4. "Keine Rückkehr"
  5. "Rückkehr des Phönix"
  6. "Ende oder Anfang"

es ist ziemlich schwer, wenn man nur einen Prolog und einen "Einband" hat, einen Titel mitzuteilen.

Vielleicht ist ja ein Anhaltspunkt für dich dabei ...

also ich finde das echt nicht schlecht was du da geschrieben hast ,klingt für mich echt gut, gäbs eine verfilmung hätte ich es mir bestimmt angesehen , Titel z.B Eine ungewollte Chance, kann das sein das du Sahra heißt ?

also wenn du aus diesem recht dünnen Plott wirklich was rausgehohlt hast, dann musst du wohl richtig talentiert sein...

wie währs mit Love & Death als Titel

Ich mag den Namen Phönix, ist nicht so häufig als name verwendet, willst du denn einen deutschen namen für das Buch?

Mir fällt so schnell kein Titel ein, aber du solltest das Buch auf jeden fall noch einmal korrektur lesen lassen, schon im Prolog finde ich Tempusfehler.

Ich hab nicht vor es zu veröffentlichen^^

0

Nenn es schlicht und einfach: "Phoenix - Ashes to Ashes"

"Wird von ihren Vater missbraucht, ist von der Schule geflogen, Mutter gestorben ... das übliche"

Das "Übliche" interessiert keinen Menschen!

Okay, ihre Mutter wollte sie damals abtreiben, hats aber nicht gemacht weil sie kein Geld hatte. Ihr Vater hat seinen Job verloren, und sie denkt darüber nach auf den Strich zu gehen, außerdem hat sie eine kranke Schwester um die sie sich sorgen muss, originell genug? Wollte nicht so viel schreiben

0
@Schattendasein

Sei mir nicht böse und ich weiß ich werde hier nicht die "hilfreichste Antwort" bekommen, aber die Story ist für (mittlerweile) heutige Verhältnisse einfach nur banal!

Leider!

0
@Spirou

Ich bin doch nicht böse, Kritik nehme ich gerne an. Die Geschichte habe ich nur für mich geschrieben, und werde sie nie veröffentlichen

0
@Schattendasein

Sei bitte nicht sauer, aber ich muss Spirou zustimmen. Außerdem erinnert mich das ganze sehr an "Mary-Sue"( der Begriff wird meistens im Fanfictionbereich benutzt) und Mary-Sues mag fast niemand.

0
@AshleyRose

Wie gesagt: Her mit der Kritik. Und was soll "Mary-Sue" sein? ( und außerdem war "das übliche" eigentlich nur eine sarkastische bemerkung, ist ja nicht sooo üblich wenn die Eltern einen missbrauchen)

0
@Schattendasein

So, jetzt hab ich auf Wikipedia nachgeschaut was "Mary Sue" sein soll. 1.Phönix löst ihre Probleme nicht "bravorös", sie begeht ja Selbstmord 2.Sie ist sicher keine idealisierte Person (Sie ist feig wie sonst was, leicht stoisch, badet gern in Selbstmitleid aber trotzdem symphatisch...) 3.Es gibt 2 Nebenpersonen und da sie aus Himmel und Hölle geschickt wurden, ist es ja ihre Aufgabe auf sie aufzupassen. 4.Ich stelle nicht Phönix dar, ich bin ein Männchen und sie ist eher ein Gegenstück.

Ich betrachte mein Buch mehr in der Thematik, ob Selbstmord gerechtfertig ist, wie man aus eigener Kraft aus seinen Depressionen kommt und wie Menschen damit umgehen wenn jemand aus ihrer Umgebung stirbt. Ich weiß, mein Buch hat viele Fehler,Ecken und Kanten aber es ist sicher keine Marry Sue

0
@Schattendasein

Wie schon von anderen gesagt, deinen Angaben kann man nicht sehr viel über die Person entnehmen, aber ihre traurige Kindheit/Vergangenheit sowie das, was du über sie geschreiebn hast haben Züge einer etwas abgewandelten Mary-Sue (in meinen Augen). Auch was du eben geschreiebn hast "badet gern in Selbstmitleid aber trotzdem sympatisch". Ich sage garnicht, dass sie eine 100%-ige Mary-Sue ist, dafür weiß ich auch nicht genug über sie als Charakter in deinem Buch. Außerdem finde ich die beschreibung zum Thema "Mary-Sue" von Wikipedia nicht besonders zutreffend, da man diesen Begriff auf verschiedene ARten definieren kann und es auch unterschiedliche Typen von Mary-Sues gibt.

Wie gesagt, ich behaupte nicht, dass sie eine totale Mary-Sue und voller klischees ist, ich kenne das Buch nicht und solch ein Urteil wäre daher vermessen. Ich wollte nur anmerken, das sie meiner Meinung nach Züge dieses Typs von Hauptfigur hat und die vorsichtig sein solltest, dass sie nicht zu sehr in diesen Begriff "abrutscht".

0
@AshleyRose

Danke werd aufpassen^^ Kannst du mir vielleicht genau sagen, was für Züge eine mary sue hat? Würd mich interessieren

0
@Schattendasein

Hier ist ein "Mary-Sue-Test" vielleicht hilft der dir ja weiter.

http://www.fanfiktion.de/s/495f46470000064a0c900bb8/1

Wie gesagt, es werden bestimmt viele der Aspekte nicht auf Phönix zutreffen, aber teilweise hat es mich etwas daran erinnnert. Ich wollte es nur erwähnen, damit du nicht irgendwann mal so einen Charakter erfindest, denn die sind dann meistens sterbenslangweilig. Außerdem solltest du auch gucken, dass deine Figuren nicht ZU extrem werden, egal in welche Richtung, sondern immer zumindest ein wenig ausgeglichen sind. Kaum etwas ist langweiliger als Schwarz-Weiß-Malerei. :)

0

phönix- die zweite chance.

und es ist doch richtig.

Was möchtest Du wissen?