Titel gegen Kaufmann/Firma. Eidesstattliche Versicherung. Wer kann helfen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Titel gegen eingetragenen Kaufmann erwirkt.

Einrahmen und ins Klo hängen.

Nach Jahren: "Endlich" Eidesstattliche Versicherung: angeblich nun kein
Gewerbe mehr, kein Einkommen, kein Konto, kein Besitz, kein Auto,
nichts, nicht einmal Bargeld, lebt nun zu 100% vom Einkommen seiner
Frau.

Tja, so ist das mit Titeln. Wenn es nichts zu pfänden gibt, sind sie nur Deko.

Die Geschäfte laufen munter weiter, die neue Saison hat gerade begonnen,
überall im Internet, Ebay, etc. Werbung mit dem Zeug das er seit Jahren
verkauft... aber falsch: Nun SEINE FRAU verkauft, die sich plötzlich
spezielles technisches Wissen angeeignet hat, usw. usw. usw.

Dieser Trick ist insbesondere in der Baubranche gang und gäbe. Und es ist vollkommen legal. Wer sein Eigentum vollständig und formvollendet an einen Dritten überträgt, ist mittellos und kann daher auch nicht gepfändet werden, solange Eigentum und Einkünfte innerhalb der Freibeträge verbleiben.

Meine Frage: Hat jemand eine (sinnvolle) Idee?

Ja - das Ganze abheften als Lebenserfahrung. Und zwischenzeitlich so alle 5 - 7 Jahre mal den GV vorbeischicken mit einem Pfändungsauftrag.

Er schaltet und waltet, wie er will. Völlig unbehelligt.

Da hätte der Pfändung schlicht viel früher erfolgen müssen, solange noch Eigentum vorhanden war. Jetzt ist das Ganze durch.

Schön. Du hast uns allen gezeigt, wie sagenhaft schlau du bist. Verzeihung, aber was ist an deinem ganzen blabla "die sinnvolle Idee"?

0
@Nulling

Das mit dem Einrahmen ist eine sinnvolle Idee.

Man muss sich, so hart das ist, immer einen Punkt definieren, an dem man aufgibt und nicht weiter Zeit investiert oder "gutes Geld dem schlechten hinter her wirft".

Du kommst hier nur dann weiter, wenn der Kerl irgendwie überführt wird. Das heißt, wenn man ihm beweist, dass er die Geschäfte führt und schon immer hat. Beispielsweise indem er Unterschriften leistet. Beispielsweise indem man herausbekommt, dass es sein Konto ist.

Wenn er die Geschäfte führt, muss er ja mindestens als Arbeitnehmer dort beschäftigt sein und damit kann man A) seine Frau als Drittschuldnerin zur Verantwortung ziehen und B) ggf. Strafanzeige gegen ihn erstatten wegen falscher Vermögensauskunft u. ä.

Ohne einen strafrechtlich relevanten Beweis kommst du nicht weit. Und ob du wegen 500€ so Dinge wie eine Detektei beauftragen willst...

0

die firma wird auf seine frau laufen, er ist dort nur angestellt und liegt unter der grenze zur pfändung.

wenn er da kein vermögen hat kann auch ein gerichtsvollzieher nichts machen


der titel gegen ihn nutzt dir nichts, du brauchst einen gegen die firma. dort kann denn vollstreckt werden oder er muss eine neue firma aufmachen unter neuem firmennamen

der titel gegen ihn nutzt dir nichts

Stimmt.

du brauchst einen gegen die firma

Die Firma lief als e.K.; ein Titel gegen ein Unternehmen wäre nur dann zu erwirken, wenn das Unternehmen selbst eine juristische Person darstellte (etwa eine GmbH o.ä.). Das scheint hier aber gerade nicht der Fall gewesen zu sein (sonst gäbe es auch keinen Titel gegen den Kaufmann persönlich).

1

er ist dort nur angestellt

Wenn er in der Vermögensauskunft kein Einkommen angibt, darf er weder dort angestellt sein, noch all zu viele Tätigkeiten dort ausüben. Eine falsche Vermögensauskunft ist strafbar.

0

Ja mit der Ev ist es so eine Sache,der wusste davon ,und hat alles seiner Frau übertragen ,manche Leute wissen genau was sie machen müssen.Da kann der GV echt nichts dafür ,der macht seine Arbeit,und wenn ihm nichts gehört ,das Gegenteil nicht zu beweisen ist ,sieht es schlecht aus für dich.

Sowas ist kern Einzelfall, Du hast leider keinerlei legale Möglichkeiten mehr.

hi.. hab das gleiche problem mit einem "" kaufmann "" aus berlin... da kannste nix machen.. leg den titel gut abgeheftet weg und hoffe das er eines tages wieder irgendwann eine einnahme hat und du zufällig davon erfährst. meine sogar das so ein titel 30 jahre gültig ist.. viel glück

Da kannst du nichts machen, das ist halt rechtlich so.

Im Baugewerbe z.B Gang und Gäbe

Was möchtest Du wissen?