Tischtennisholz leicht und bezahlbar?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Den Kommentar mit den Balsa-Hölzern seien Grausam kann ich nicht nachvollziehen.
Aufgrund der Furnierlage hast du kreisrunde Spots, bei normalen Hölzen Ovale. Kreisrund garantieren gute Kontrolleigenschaften. Als ich auf Balsa umgestiegen bin war ich mehr als begeistert von den Eigenschaften dieses Holzes. Sehr leicht (70gr), super Kontroll- und Beschleunigungseigenschaften.
Aber deine Probleme liegen nicht am Holz. Du musst anders trainieren, zielgerichteter auf dein Arm. Und sinnig. Nimm dir einen Trainer zu Hilfe.

Wenn du beim Spielen Schmerzen im kleinen Finger bekommst, dann liegt das garantiert nicht am Gewicht des Holzes. Überleg mal: leichte Hölzer wiegen ca. 15-20g weniger als schwere Hölzer. 20g! Davon wird dein Finger nicht besser und nicht schlechter - es ist alles nur eine Frage der Vorliebe.

Alleine die Belagdicke hat einen mind. genauso großen Effekt...vergleich mal 1.2er Beläge mit 1.8er oder noch mehr! Manche Spieler bevorzugen ein schweres Holz, damit der Schwerpunkt näher an der Hand liegt. Andere nehmen leichte Hölzer, damit der Schwerpunkt näher zum Blatt rückt ("kopflastige Schläger"). Geschmackssache, was man lieber mag.

Falls du trotzdem leichte Hölzer suchst, kann ich dir das "Balsa" von Tibhar empfehlen. Wiegt 70g und kostet <40€.

Trotzdem, ich frage mich, was dein kleiner Finger mit dem Gewicht des Holzes zu tun haben soll ...

Da ich flüssige lange langsame Bewegungen gewohnt bin, kommt es bei mir wirklich auf jedes Gramm an.. und das mit dem kleinen Finger: der Schmerz zieht vom Ellenbogen an bis in den kleinen Finger, klar ich muss den Arm einfach besser trainieren aber da ich im Moment noch ALLES lerne würde ich mich lieber auf Technik als auf Kraft konzentrieren.. Ich schaffe es leider einfach noch nicht auf Dauer diese schnellen abgehackten Bewegungen durchzuhalten.. daher der günstige Schläger.. Soll keine Dauerlösung sein sondern erstmal zum Übergang bis ich mich auf das Kraftproblem konzentriere


Aber vielen Dank schonmal für den Tipp :)

0
@braab

Da hast was verdreht..Schwere Schläger kopflastig und nicht leichte.. Der Schwerpunkt rückt nach vorne und nicht nach hinten 👍🏿

0
@braab

Maximalkraft ist für Tischtennis vollkommen unerheblich. Wenn du Krafttraining machen willst, dann geh auf Reaktivkraft oder auf Schnellkraft. Aber glaubst du wirklich, dass du wegen 5g Unterschied gleich Muskelaufbau für den Arm betreiben muss?

Ich glaube, du bist hier vollkommen auf dem falschen Dampfer. Ob du vorher Handball oder Schach gespielt hast, spielt absolut keine Rolle. Die Bewegungsabläufe im Tischtennis sind so, dass du sie für jeden Schlägertyp schmerzfrei spielen können solltest (und ohne Schwarzenegger-Bizeps sowieso). Wie sonst sollten 7jährige es schaffen mit dem Ding schmerzfrei zurecht zu kommen?

Ich glaube eher, dass du ein Problem mit deinem Arm hast. Vielleicht eine Entzündung deiner Sehnen und das strahlt dann in deine Hand aus. Da wird dir weder ein leichterer Schläger, noch Krafttraining etwas bringen - und da bin ich mir 100% sicher!

Vielleicht machst du auch eine falsche Schlagbewegung. Im Tischtennis geht es um optimierte Bewegungsabläufe. Kraft spielt eine sekundäre Rolle, viel wichtiger ist der Schwung und der ganzheitliche Ansatz. Beim Topspin z.B. muss die Drehung aus dem Rumpf erfolgen und den zusätzlichen Speed bekommst du durch Anzug deines Unterarms kurz vor Balltreffpunkt.

Außerdem darf keine deiner Bewegungen von Kraft geprägt sein. Sonst läufst du schnell Gefahr zu verkrampfen. Körperspannung - Ja. Aber keine ANspannung. Such dir Übungen zur Lockerung deins Arms und entspanne dein Handgelenk, vielleicht hilft dir das ja weiter.

0
@offeltoffel

hmm.. dann hab ich von dem Splitterbruch im Ellenbogen wohl doch was zurückbehalten.. danke aber für die Info

0
@Hartos

Der Kopf des Schlägers ist doch wohl das Blatt, oder? Dort wo die Beläge kleben. Je dicker und schwerer die Beläge, desto mehr Gewicht hat der Schläger bei der griff-fernen Zone. Je schwerer das Holz im Vergleich zu Schwamm und Gummi, desto mehr Gewicht ist in der Nähe der Hand. Da die Hand der Drehpunkt des ganzen ist, wirkt sich eine Verlagerung des Schwerpunkts zum Kopf hin ("Kopflastigkeit") stärker aus, weil ein zusätzliches Drehmoment ("Hebelwirkung") entsteht.

0
@braab

Das wäre eine Möglichkeit. Wenn die Schmerzen sehr unangenehm sind, frag doch vielleicht mal einen Physiotherapeuten deines Vertrauens.

Muskelaufbau im Arm per se ist vielleicht auch keine schlechte Idee...ganz generell um deine Bänder zu stabilisieren (z.B. falls die Muskeln sich während der Regeneration deines Bruchs zurückentwickelt haben). Aber mehr Arm-Muckis um besser TT spielen zu können, das ist leider Unfug. Wenn schon Krafttraining, dann für Bauch und Rücken um die Haltung zu verbessern - oder eben Schnellkraft und Reaktivkraft für schnelle Sprints und stärkeren Anzug beim Schlag.

0

Als aller erstes,widerspricht sich leicht und bessere Kontrolle..

Umso leichter das Holz +Belag umso schlechter wird die Balance zum Ballkontakt sprich Kontrolle..

Du wirst kein Holz im Profibereich finden was extrem leicht ist..

Mit zu leichten Hölzern hast du auch weniger Druck auf den Ball nach vorne..

Das beste Gewicht für ein Holz (nicht zu leicht oder zu schwer )liegt bei 85gr. das ist mit das optimal Gewicht ..Viele spielen schwere Hölzer um den Druck zu erhöhen..Das aber nur nebenbei..

Ich würde dir also nicht raten ein zu leichtes Holz zu spielen.Balsa Hölzer spielen sich grausam..Ballkontakt gleich Null..Kontrolle mies!

Ich kann dir ein super Holz empfehlen(natürlich immer testen am Tisch) 

Das Andro Tempertech OFF-... Kontrolle Ballgefühl Top...👍🏿

Was möchtest Du wissen?