Tischtennis verhalten während spielen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Regel ist eindeutig - der Schiedsrichter ist der einzige, der mit "Let" bzw. "Stopp" den Ballwechsel unterbrechen kann. Tut er dies nicht, haben die Spieler gefälligst weiterzuspielen. Es hat sich eingebürgert, die Hand zu heben, wenn man sich gestört fühlt, und dann wird der Schiedsrichter den Ballwechsel in der Regel unterbrechen - ein Recht hat der Spieler darauf aber nicht.

Zu der Situation: Ich kenne diese Leute auch - wenn sie den Punkt nicht machen, wurden sie gestört, machen sie den Punkt, wollen sie von einem Störball nichts wissen. Wenn der Schiedsrichter einen Ar... in der Hose hat, wird er dem Spieler klar verklickern, dass er alleine entscheidet und der Ball gespielt war. Ein Jugendspieler, noch dazu aus dem eigenen Verein, wird das in der Regel aber nicht tun. Dann wiederholt man um des Friedens willen den Ballwechsel eben, auch, wenn der Schiedsrichter ihn nicht unterbrochen hat.

Lass ihn einfach meckern, ändern wirst du ihn sowieso nicht. Ich habe auch so jemanden in der Mannschaft, der war schon immer so und wird immer so sein. Oft bringen sich die Leute selbst um ihre Konzentration. Ich habe mir solche Diskussionen - ebenso wie lamentieren über Netz- und Kantenbälle - längst abgewöhnt, weil ich gemerkt habe, dass das noch mehrere Ballwechsel "nachwirkt".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach dem Spiel kann man sich in Ruhe darüber unterhalten.  Sollte er sich nicht ändern, dann eventuell vom Spielbetrieb ausschließen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LittleSecy
17.03.2016, 15:04

Auch wenn das passierte jetzt schon fast eineWoche vergangen ist

0

Darüber brauch man eigentlich garnicht zu diskutieren...Stop,ist stop.. Es hat sich zwecks Regel ein bisschen was geändert... Früher sagte der Tisch stop von wo der Ball kam,,Heute sagt der Stop der sich gestört fühlt vom Ball,sprich der gegnerische Tisch... Sicherlich kannst du auch stop rufen wenn der Ball rüberrollt...Wie geht man mit solchen Spielern um,ganz einfach ,ihm erklären das es Regeln gibt im Tischtennis und da wird nunmal stop gesagt wenn ein Störball rüberrolt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LittleSecy
17.03.2016, 15:11

Man kann zwar die Handheben aber der einzige der Stopp sagt ist der Schiri und nicht der Spieler.

1
Kommentar von Hartos
17.03.2016, 15:17

Ob du  die Hand hebst oder Stop sagst ist das gleiche..

Schiedsrichter sowie Spieler wenn er sich gestört fühlt können beide stop sagen oder die Hand heben..

Was ist wenn der Schiedsrichter einen Ball nicht bemerkt ,aber der Spieler der sich dadurch gestört fühlt ..

Fazit..
Beide können unterbrechen nicht nur der Schiedsrichter 🤓

0
Kommentar von Hartos
17.03.2016, 15:43

Blödsinn,
Kommt auf die Situation drauf an wie stark die Störung für den Spieler ist..

Da entscheidet nicht nur der SR

0
Kommentar von Spezialmann
19.03.2016, 15:26

Früher sagte der Tisch stop von wo der Ball kam,,Heute sagt der Stop der sich gestört fühlt vom Ball,sprich der gegnerische Tisch... Sicherlich kannst du auch stop rufen wenn der Ball rüberrollt...

Schon immer sagte laut Regeln ausschließlich der Schiedsrichter "Stopp" bzw. "Let". Kein anderer außer dem Schiedsrichter unterbricht das Spiel. Dass bei einem reinrollenden Ball jeder meint, er müsste "Stopp" rufen - eigener Tisch, Nachbartisch, Zuschauer - ist eine Unsitte.

0

Sprich ihn ganz klar darauf an und wenn dannach alle Stricke reißen sprich mit deinem Tischtennis Vorstand der wird was dagegen unternehmen 

Ich hoffe ich konnte helfen

Mfg Nico

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LittleSecy
17.03.2016, 15:04

Auch wenn das passierte jetzt schon fast eineWoche vergangen ist

0

Was möchtest Du wissen?