Tischler/ Schreiner Prüfung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hmm... na gut... da sollte man mal ein ernstes Wörtchen mit deinem Ausbildungsbetrieb reden. Beim Holz wurde die Darrdichte gemessen, das ist die Messung der Dichte bei vollkommen trockenem Holz.

Hölzer die über 0,55g pro cm³ liegen bezeichnet man als Hartholt, alles drunter ist ein Weichholz. (Nagel mich nicht die Zahl fest bin mir nicht 100% sicher... aber irgendwas um 0,5 wars).

Rein von der Struktur her hat Hartholz eine engere Struktur und hat mehr Fasern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

... ich weiß es ist sehr Peinlich...


Ja. Ist es.


Weichholz sind alle schnell wachsenden Hölzer, z.B. Fichte oder Kiefer.

Hartholz sind langsam wachsende Arten, z.B. Eiche und Buche.


Du erkennst u.a. es auch an den Jahresringen, bei Weichholz sind sie bedeutend weiter auseinander, als bei Hartholz.


Und natürlich an der Härte des Holzes, das ist ja klar.


Beim Verbrennen brennen gleich große Stücke von Hart- und Weichholz verschieden. Hartholz brennt bedeutend länger, als Weichholz.


Auch der Harzgehalt ist unterschiedlich. Bei Weichholz ist er bedeutend höher, als bei Hartholz.


Jetzt aber ins Bett und gut ausgeschlafen zur Prüfung gehen.


Ich drück Dir die Daumen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?