Tischler NRW?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Aaaalso ich habe vor 40 Jahren den Beruf gelernt,danach die FOS gemacht und an einer FH Innenarchitektur studiert (was danach kam hätte ich selbst nie gedacht, aber das gehört jetzt nicht hier her) 

Als Tischler wird man Kraft entwickeln, jedoch wird Schwindel-freiheit nicht benötigt. Den Verdienst heute kenne ich nicht - kommt sicher auch auf die Berufserfahrung an .(kann man auch googeln)

Man fertigt eben alles aus Holz - (weniger Möbel), früher haben wir Holz-decken-Verkleidungen eingezogen, Haustüren gebaut, Zimmertüren eingebaut, Küchenarbeitsplatten eingepasst, Trennwände, Fußböden Holz/Laminat, Einbauschränke,Heizkörper-verkleidungen,

Manche aus der Berufsschule machten damals auch Särge. Je nach dem - vielleicht Kirchenbänke? Man repariert manchmal auch einfach mal lose Stuhlbeine. Manche haben sich auf Treppen spezialisiert oder auf Holzfenster.

Der Beruf an sich ist hart, Knochen-arbeit, jedoch auch interessant, man lernt praktische Fähigkeiten  Holzverbindungen,z.B. Zinken, Zapfen - hobeln, sägen, obwohl ist es natürlich besser, wenn man schon welche mitbringt (praktische Fähigkeiten) 

Wie gesagt ich arbeite nicht mehr in einer Tischlerei. Heute werden wohl viel Computer gesteuerte Maschinen eingesetzt, dennoch schwere Platten müssen abgeladen werden, Werkzeug immer noch zum Kunden geschleppt werden usw.usw.usw. 

Ach ja noch eins - "Lehrjahre sind keine Herrenjahre

hab jetzt nicht ganz verstanden ob höhenangst ein nachfeil ist

0
@ilayn

Höhenangst ist kein Nachteil - höchstens  - vielleicht - wenn Du auch nicht auf einer Leiter stehen kannst.......... 

0

Tischler sind erdverbunden , und arbeiten mit Bodenhaftung .

Es geht eine Lehre bis zum fertigen Tischlergesellen voraus. Die Bezahlung ist tariflich geregelt .

Was möchtest Du wissen?