Tischetikette? Wie öffnet man ein weichgekochtes Frühstücksei richtig?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn es um die Etikette geht, dann ist "klopfen und pellen" angesagt, weil das Köpfen leicht mal daneben gehen kann - und dann liegt der "Kopf" auf der Tischdecke oder auf Nachbars Schoss.

Köpft Ihr mal weiter, bis das allgemeine Missgeschick, das jedem einmal passiert, eintritt. Im Allgemeinen hat man uns gelehrt, das das Weich ei mit dem Löffel aufgeschlagen wird und dann gepellt. Aber jeder soll es nach seiner Art und Weise machen. Guten Appetit.

Kann man Weicheier wirklich mit dem Loeffel...? *gg

0

Frau Herrlich täuscht sich, inzwischen ist beides etikettegerecht. Wichtig wäre auch noch das stilvolle "wie".

Nö, nö: Falls Ihnen die Köpf-Methode zu grob erscheint, weiß Stil & Etikette eine sanftere Variante: Klopfen Sie die Spitze mit dem Eierlöffel leicht an und pellen Sie so viel von der Eierschale ab, dass Sie das Ei problemlos essen können. Aber jeder soll sich so "Zutritt" verschaffen wie er mag ;-)

0

Ich persönlich gehöre zwar auch zur Köpffraktion, die Etikette verlangt aber die Methode von Frau HerrLich. LG

Gleich wird hier wieder eine Lawine losgehen ;-) Richtig ist es, wenn es leicht mit dem Löffel angeschlagen wird und dann gepellt. Jetzt werden wieder einige sagen, wie egal das ist. Kann es ihnen ja auch sein. Aber nur so ist es etikettengerecht ;-)

für Lawine bin ich viiiel zu tippfaul.. ;-)

0

Mein Ei hat keine Etikette und wird gepellt.

Aber wer gerne köpft - auch okay, wo ist jetzt das Problem?

Eier In der Regel werden heute die Eier geköpft, es ist der ästhetischere Anblick. Es ist unangenehm und sehr schwierig, die Schale bei frischen weichgekochten Eiern abzupulen.

http://www.kochatelier.de/Knigge/wie_isst_man_was.htm

endlich Verstärkung! DH!

0
@ruthchen

@ruthchen: kann aber auch eine "herrliche" kleine schweinerei sein frisches eigelb auf dem weißen tafeltuch :o)))

0
@ruthchen

@ruthchen: ich geb' mich geschlagen- auch Frau Bonneau ist fürs Köpfen. Aber die ist ja auch dafür, mit Werbeanrufern freundlich zu plaudern. Ich pelle weiter. In diesem Sinne: fröhliches Köpfen ;-)

0
@HerrLich

@HerrLich: wir sind halt die Brutalo-Fraktion. Pellt Ihr Softies nur weiter... ;-)

0
@ruthchen

Ihr seid alle zu ungeduldig. Schaut mal wie lange man bohrt fuer ein Tunnel. Da ist Euch einwenig Millimeter um Millimeter Ei pellen zu viel ? Tipp, ab Tischhoehe auf harten Boden fallen lassen, Problem geloest, grosser Loeffel hilft auf Teller.

0
@Bruno

@bruno: gibt es auf der insel harten boden oder ditscht man dann im sand? :o))

0
@xyungeloest

Marmor in der Wohnung. Auch im Schlafzimmer, faellst hart aus dem Bett.

0
@Bruno

@bruno:marmor, stein und eisen bricht, aber meine knochen bitte nicht.

könnte ja mein schaffell auf deinen marmorboden legen :o)))

0

Die Frage zielte ja nach der Etikette. Also hat HerrLich recht: Man klopft mit dem Löffel die Schale auf und pellt das Ei entsprechend.

Allerdings macht ein Eierschalensollbruchstellenverursacher (siehe google) großen Spaß.

(Man sollte die Etikette schon kennen, aber es ist eine persönliche Entscheidung, ob man sich auch danach richtet. ;-))

Onkel Wolf, Du bist einfach nich up-to-date, wir sind die "Jungen Wilden", da wird geköpft, was das Zeug hält! ;-)

0
@ruthchen

Stell Dir vor, Opa Bruno hat vor 50 Jahren gekoepft, da man damals Etikette verlor. Junge Herren sollen ja wieder Kravatte tragen, wir haben sie in den Muell verbannt. Oh wunderbar Wechselspiel.

0
@ruthchen

Es ist mir durchaus bekannt, daß man sich heute meist nicht mehr nach der Etikette richtet. (Auch in anderen Bereichen.)

Muß auch nicht jeder. So erkennt man einander, wenn es darauf ankommt. :-))))

0
@HerrLich

Beleidigt. Richter werden Haendlern bevorzugt.

0
@Bruno

Bruno, wie kann ich Dich versöhnen? Soll ich Dir ein Ei schicken?

0
@HerrLich

Bringen, bitte. Ueber Spesen koennen wir reden. Kenne guenstig Fluege, Verpflegung hier durch mich, nicht Eier, bin schliesslich Hobbykoch, mit betonung auf Koch.

0

Was möchtest Du wissen?