Tipss zum Durchhalten

5 Antworten

So, wie du schreibst, scheinst du auch zu funktionieren. Stell dir die 3 Monate so vor, wie die message, die du da flott rausgehauen hast und die dann niemand versteht. Dann geh hin und mach Kommas und Punkte - vorzugsweise - an den richtigen Stellen. Soll heißen: Setze dir kleine, erreichbare Ziele, die du auch selbst beeinflussen kannst

Hallo ,

wir sind ja eigentlich da , um Rat oder Tipp`s zu geben!

Allerdings kann man Dir nur pauschale Antworten geben , wenn man nicht weiss , um was es geht ! Gewöhn Dir bitte an , deine Fragen klar und deutlich zu stellen!

Du gehst in eine Klinik ? Gut , dann hast Du den ersten schritt gemacht und bekommst dort auch die Therapien , die für Dich richtig und hilfreich sind!

Wie Du das durchstehst , können wir ja nicht wissen! Kommt auf deine Stärke und deinen Willen an !

Alles Liebe und Gute und mach Dir nicht vorab so einen Kopf !

GLG und viel Erfolg , wünscht Dir ,clipmaus :-))

Ich bin hier, um den Menschen zu helfen. Wenn es um Fragen geht, die sie haben, gut. Wenn sie Beistand brauchen, um so besser.

Viele von denen, die Hier fragen stellen, brauchen nur ein par Tröstende Worte.

Aber danke das du sicher auch weiterhin für die da bist, die nur antworten auf ihre Fragen wollen.

Danke für deine Untersützung.

Alles Gute

Hans

0

Vielleicht solltest du gar keine Kräfte mobilisieren. Mach einfach das, was der Arzt dir empfiehlt und entspanne dich.

Bin ich süchtig?Ich bin den ganzen tag auf Youtube!

Hay leute!

Ich möchte vorerst sagen es handelt sich u den laptop ;) Und das ist ERNSTGEMEINT.

Ich steh morgend so auf, und der laptop ist bei meinem bett(steht auf dem stuhl, eigentlich habe ich einen eigenen pc). Dann mach ich den an, und schau fast den ganzen tag videos. Ich habe grade eben, einbisschen fimo gemacht( ofenknete). Manchmal suchte ich sogar bis 5 uhr morgens!!!

Bitte komt jetzt nicht mit :"Geh zum artzt/psychiater!"

...zur Frage

Panische Angst vor MS?

Hallo :/ Ich kann seit 2Monaten auf dem rechten Auge schlechter sehen. Sehe "fliegende streifen" die durchsichtig sind sind und extrem selten schwarze punkte (3mal insgesammt). Dazu habe ich manchmal Muskelzucken (selten und leicht) und Händ/Beine schlafen "relativ" schnell ein, wenn ich aber die Posituon wechsle gehts sofort wieder. Einmal kribbeln auf rechter Kopfhälfte. Dazu wenn ich den Finger fokusiere sehe ich den Hintergrund doppelt und wenn ich den hintergrund fokusiere den Finger doppet kann das durch verschiedene sehstärken einfach sein? War beim Artzt der meinte ich solle zu augenartzt/neurologen gehen. Ich habe extreme Angst das ich ms hab!

Ich habe sehr sehr viel Stress/bin viel verspannt in letzter Zeit kann das daran liegen :0?

Danke für Antworten, ich geh morgen oder übermorgen zum Neurologen.

...zur Frage

Sind das Suizidgedanken und wenn ja ist das gleich wieder ein Grund für die Klinik?

Ich war neulich für 8Wochen in der Psychiatrie.

Das hat auch ein bisschen was gebracht, aber momentan geht es mir schon wieder richtig schlecht.

Ich habe teilweise auch richtig merkwürdige Gedanken. Irgendwann kam mir mal so urplötzlich in den Sinn: "Wenn du dich umbringst, dann erhänge dich, das ist die beste Möglichkeit, um sich das Leben zu nehmen!"

Ich denke halt auch ziemlich oft über das Thema nach. Also vor ein paar Tagen dachte ich mir, dass ich bevor ich mir das Leben nehme noch ein paar Briefe an bestimmte Personen schreiben muss. Ich habe mir da sogar schon überlegt, was ich schreiben würde.

Ein anderes mal habe ich mir überlegt, WO ich mich umbringen könnte.

Ich denke ständig darüber nach. Das Problem ist, dass ich mich halt selber nicht wirklich ernst nehme. Eigentlich will ich gegen meine Probleme ankämpfen und die Depression besiegen. Ich will stärker sein.

Auf der anderen Seite fühle ich mich so leistungs- und lebensunfähig. Ich kann das gar nicht so beschreiben, aber ich habe einfach das Gefühl nichts auf die Reihe zu bekommen.

Ich fange bald ein langes Praktikum an und habe auch da richtig große Angst vor, weil ich nicht weiß, wie ich das überhaupt auf die Kette kriegen soll. Es macht auch einfach keinen Sinn, weil es eigentlich keinen Grund gibt, der meine Angst zu versagen begründen würde.

Ich denke mir dann auch teilweise schon so etwas wie:"Ich kann das Praktikum einfach nach 6 Monaten abbrechen und dann kann ich noch mal in die Klinik und dann im Sommer die Ausbildung starten!"

Wobei ich auch schon wieder richtig Panik bekomme, wenn ich an die Ausbildung denke. Ich weiß da natürlich auch nicht, wieso ich da so große Angst vor habe.

Ich hasse mich auch, weil ich mich in letzter Zeit häufig selbstverletzt habe. Also heute Abend habe ich 10 Tage ohne SV durchgestanden, aber fast jeder einzelne Tag war ein Kampf. Ich weiß auch nicht, wie lange ich das noch durchstehen kann.

Ich habe nächste Woche noch einen Termin bei einem Psychologen und bei einem Psychiater. Da werde ich das alles auch einmal ansprechen, aber vielleicht hat hier auch schon jemand einen Tipp für mich und kann mir folgende Fragen beantworten:

Zählen diese Gedanken schon als Suizidgedanken? wenn ja, wie gravierend sind diese einzuordnen?

Kann es sein, dass mir wieder nahegelegt wird, dass ich mich aufgrund dieser Gedanken einweisen lassen sollte?

bestünde sogar die Möglichkeit, dass ich eingewiesen werde und zwangsmäßig auf die geschlossene komme?

DANKE :)

...zur Frage

Schlafrhythmus normalisieren?

Viele von euch kennen es warscheinlich, ich hab Ferien und mein Schlafrythmus hat sich komplett umgestellt. Vor 4 Uhr morgens geh ich nicht schlafen und steh erst um 2 oder halb 3 auf am Mittag. Da ich am Donnerstag mein ersten Arbeitstag in einem neuen Betrieb habe würde ich gerne wieder früher schlafen können. Habs versucht zu normalisieren und mich 10 ins Bett gelegt aber lag bis spät in die Nacht wach. Habt ihr Tipps wie ich es schaffe gegen 11 oder 12 einzuschlafen ? Danke !

...zur Frage

Ich verliere immer und immer wieder die Lebenslust - Habt ihr Tipps?

Immer wenn ich denke mir geht es psychisch wieder einigermaßen gut, zieht mich eine Kleinigkeit runter und ich will am liebsten nicht mehr leben. Das geht schon seit Jahren so und ich will das einfach nicht mehr. Ich habe schon einige Therapien gemacht und egal wie sehr ich mich anstrenge, letztendlich lande ich immer wieder mehr oder weniger am selben Punkt. Was kann ich tun, außer mich umzubringen oder töten zu lassen, dass diese Gedanken aufhören und ich immer wieder so instabil werde?

...zur Frage

Verzweifelt Suizid Klinikeinweisung?

Hallo, ich bin 17 und so als 'Hintergrundgeschichte' erst einmal - ich habe seit Jahren mit schweren Depressionen, suizidgedanken, angststörung und starken panikattacken etc. zu kämpfen und bin auch seit um die 1,5 Jahre in Therapie - aber bevor die Antwort kommt: nein ich muss/soll und will meine Therapeutin nicht wechseln, das passt, ich tu mich nur mehr als wahnsinnig schwer zu reden und steh mir immer selber im weg, wird aber ganz ganz langsam etwas besser. Ich gehe in die 11. Klasse eines Gymnasiums und bin mit meiner derzeitigen wirklich furchtbar überfordert (ich schaffe oft schon nicht mal duschen oder auf die Toilette zu gehen oder zu trinken, weil ich nicht kann einfach), zieh mich noch mehr zurück als eh schon, halts nicht mal 2 Freistunden aus im Kollegstufenzimmer zu sitzen oder furt zu gehen, Schule (prinzipiell - nicht notentechnisch!) ist die Hölle, der ganze Druck, stress und Prüfungsangst in Verbindungen mit den Panikattacken und ich bin einfach komplett am Ende, vor allem nach nachdem ich letztes wochenende auch noch zu ein paar Sachen gezwungen wurde, die ich gar nicht wollte. Da ich jetzt Ferien habe, habe ich auch erst in knapp 2 Wochen Therapie und weiß nicht wie ich es bis dahin schaffen soll und bin einfach furchtbar verzweifelt

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?