Tips und Ratschläge zu Lesebrillen?

2 Antworten

Lass dir doch eine Gleitsichtbrille machen! ;-) Dann hast du das Theater nicht mehr und siehst jünger aus! Ich habe mit Mitte 30 auch schon eine Lesebrille, allerdings re und li unterschiedliche Werte. Da gehen nur Brillen vom Optiker... :-( Aber lasse mir jetzt auch ne Gleitsichtbrille machen, wo nur Stärke im Lesebereich ist! Frag da doch auch mal nach! Berichte dann mal...

Die Ketten finde ich ein bisschen Oma-mäßig (meineGroßmutter hatte die immer). Aber es gibt Lesebrillen mit Magnetverschluss über der Nase, die hängst du dir um den Hals und wenn du sie brauchst, ziehst du sie einfach hoch, hängst sie dir über die Ohren und klickst sie über der Nase zusammen. Die finde ich supercool.

Sowas hier: http://www.optikheydenreich.de/clic_halbbrille_magnetverschluss.htm

Das ist ja mal klasse! Wenn es bei mir mal nicht mehr ohne Lesebrille geht, werde ich zusehen, dass ich so eine bekomme!

0
@putzfee1

Ja, ich finde die auch toll. Die habe ich das erste Mal in "CSI New York" gesehen, da trägt der Rechtsmediziner so eine.

Ich brauche die (leider) nicht, ich habe nämlich auch sonst eine Brille und bin inzwischen schon lange bei  Gleitsichtgläsern angekommen.

0

Ich trage eine brille obwohl ich die nicht nötig habe?

Hallo

Ich habe mir letztens eine Brille geholt, dass ist eine Lesebrille. Ich brauche weder Brille fürs lesen noch einfach so. Aber ich find Brillen mega schön und ich hatte auch heute eine an. Das ist eine 63+/1mm + 1,00 Brille. Ich seh damit eigentlich gut nur es ist bisschen nah und hinten sehe ich halt bisschen verschwommen aber ich finds nicht schlimm. Meinr Frage ist jetzt kann ich sie tragen oder lieber nicht? Und wenn NICHT warum? Danke im Voraus

...zur Frage

Muss ich eine Gleitschichtbrille immer tragen?

Ich trage im Alltag eigentlich keine Brille. Bin leicht kurzsichtig (0,5 Dioptrien) und meine Brille kommt momentan nur ab und zu im Unterricht (bin Lehrerin), im Kino oder manchmal beim Stadtbummel zum Einsatz. Eigentlich trage ich sie ganz gerne, weil trotz der geringen Dioptrienzahl das Sehen mit Brille entspannter ist. Allerdings kann ich mit der Brille kaum lesen, noch nicht mal meine Uhr, weshalb ich sie im Alltag eben selten trage.

Nun merke ich aber, dass ich auch ohne Fernbrille zusätzlich ohne Lesebrille nicht mehr auskomme (bin 44). Ganz extrem ist das im Unterricht, wenn ich meine Aufzeichnungen, die Schülerhefte und gleichzeitig das ganze Klassenzimmer im Blick haben muss. Ich hantiere da also mit Fern- und Nahbrille. Nun dachte ich, da wäre doch sicher eine Gleitsichtbrille gut. Habe aber gehört, dass das nicht so einfach ist und viele damit nicht gut zurecht kommen.

Muss man sich an eine Gleitsichtbrille erst gewöhnen? Meine Lesebrille setze ih auf und ich kann sofort etwas gut damit lesen... Auch will ich die Brille ja nicht dauernd tragen, sondern nur ab und zu. Nun habe ich aber Bedenken, dass, wenn sich das Gehirn daran gewöhnen muss, man nicht "mal eben" die Gleitsichtbrille herausholen kann und dann wieder lange Zeit nicht. Hat da jemand Erfahrung gemacht? Die Brillen sind ja ziemlich teuer und wenn es dann doch nicht richtig funktioniert ist das eine Menge Geld. Oder muss ich dann dauernd Brille tragen, damit sich die Augen daran gewöhnen können? Wäre jetzt auch nicht schlimm, ich würde es nur gerne vorher wissen.

Sabine

...zur Frage

Brille auf Führerscheinbild ein muss(Als Brillenträger)?

Hallo Gutefrage.net Community, Ich muss morgen Passbilder machen für meinen Führerschein, nun stelle ich mir die Frage ob ich unbedingt die Brille auf den Foto tragen muss, ich trage normalerweiße nie meine Brille weil ich eigentlich auch ohne ganz gut sehen kann(Hab nur -1 dioptrin auf meinen Linkenauge (in die Ferne)). Also muss ich die Brille unbedingt auf den Passbild tragen?

Mfg.

...zur Frage

Doppeltsehen nach Katarakt OP

Hallo zusammen, habe vor ca. 4 Monaten an beiden Augen eine Kunstlinse eingesetzt bekommen (wegen Grauem Star). Zuerst das linke (schwache Auge). Drei Wochen später das rechte Auge. Eingesetzt wurden Linsen die auf die Ferne korrigieren. Beim linken Auge ist alles iO. Beim rechten Auge bemerkte ich schon am Tag nach der OP, daß ich waagerechte Linien die weiter weg sind, doppelt sehe. Das heißt ich sehe eine zweite wie ein Schatten darüber. Senkrechte Linien sind scharf. Wenn ich zum Beispiel hinter einem Auto fahre, sehe ich das Dach und Stoßstange doppelt / unscharf, die senkrechten Linien wie Kotflügel sind scharf. Das betrifft nur das rechte Auge, das linke sieht gut . Aber der Gesamteinduck ist einverschwommenes Bild. Im Bereich von näher als ca. 2 Meter ist bei beiden Augen alles scharf. Das hab ich meinm Arzt damals direkt nach der OP gesagt, da meinte er nur ich muß noch warten, das wird sich noch ändern. Gestern nach 4 Monaten war ich nochmal beim Arzt. Hab ihm beschrieben, daß alles immer noch so ist. Er meinte ich könne in der Nähe nicht lesen weil ich weitsichtig bin. Und ich eine Lesebrille brauche. In die Ferne sehe ich gut und hab 100% auf beiden Augen, meint er. Daß ich aber keine Nummerschilder beim Auto vor mir lesen kann interessiert nicht. Und daß ich seit der OP ohne Brille Zeitung lesen, PC bedienen kann, ohne Lesebrille daß kann gar nicht möglich sein, sagt er. Vor der OP hab ich ohne Lesebrille nix lesen können. Ich hab ihm mehrfach gesagt, daß ich in der Nähe gut sehe, in die Ferne aber schlecht. Er sagte das ist unmöglich, weil ich weitsichtig bin! Ich soll mir jetzt eine Lesebrille anfertigen lassen und dann wird sich das Problem lösen. Kennt jemand diese Problem ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?