Tipps zur MPU?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo JulianTill,

es ist grundsätzlich nicht möglich nur aufgrund des Wertes zu beurteilen wie lang die AB nachgewiesen werden muss. Dazu muss man auch die weiteren Umstände berücksichtigen.

Z.B. wie das Konsumverhalten war, wie tief die Problematik etc.

Entscheiden, wie lange die AB dauern muss, tut dies erst der Gutachter bei der MPU (die FSSt. hat hiervon übrigens gar keine Ahnung), da dies für dich ein bißchen zu spät wäre, gebe ich dir den Rat, dich entweder an einen Verkehrspsychologen zu wenden, der dich gezielt auf die MPU vorbereiten kann, oder dich zumindest schon mal in einem MPU-Forum einzulesen; auch dort kann dir sehr gut weitergeholfen werden (und das kostenlos).

Foren die ich empfehlen kann sind z.B.:

mpu-forum-online.com

oder

verkehrsportal.de

Gruß Nancy

Wenn Du Glück hast ein halbes Jahr. Aber genaueres kann dir Deine Führerscheinstelle sagen. Einfach mal da anrufen und fragen. Im übrigen wirst du vermutlich nicht nur eine MPU mit Drogenfragestellung bekommen sondern eine mit Mehrfachfragestellung Drogen/Straftaten.

Am besten die Haare kurz schneiden. Wenn deine Werte / de Abbauprodukte in der erlaubten Toleranz sind dann reicht denke i ein halbes Jahr

Was möchtest Du wissen?