Tipps zur Haushaltsauflösung: Entrümpelung, Verkauf, etc.?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Als mein Mann gestorben war, musste ich das ganze Haus ausräumen! Ich habe damals den Caritas angerufen.

Es wurde jemand geschickt, um alles in Augenschein zu nehmen, und später kam ein Fahrzeug, womit man alles abholte, was sie für gut gefunden hatten. Den Rest habe ich vor´s Haus zum Sperrmüll gestellt.

Sie nahmen auch Geschirr mit, Gläser, alles mögliche, sogar alte Schallplatten. Mein Bruder machte damals noch Flohmarkt und nahm einige der Sachen mit. Geschirr (Porzellan) würde ich nur sehr gut einzeln verpackt verschicken.

Erkundige Dich einmal, ob es auch bei euch möglich ist.

In vielen Kommunen gibt es "Sozialkaufhäuser" die gemeinnützig betrieben werden. Die "entsorgen" solche  Sachen häufig sogar kostenlos.

Sperrmüll ist auf jeden Fall eine Größe. Die Zeit die du für die Räumung hast, spielt auch eine erhebliche Rolle. Container ist ggf. günstiger als einen Monat länger Miete zu zahlen.

Du kannst einen Räumungsverkauf in die Zeitung oder Anzeigenblättchen setzen und zwei Tage lang alle Leute durchs Haus laufen lassen und umsonst oder für einen kleinen Kostenbeitrag alles mitnehmen lassen. Den Rest entrümpeln lassen.

Hallo

Die Entrümpler schätzen den Wert, der in der Wohnung an GEgenständen vorhanden ist und verrechnen das mit der Endrechnung zur Entrümpelung.

Snst kannst du ja auch einen Wohnungsverkauf - räumung an den schwarzen Brettern in den Kaufläden anbringen. Jeder kann kommen und mitnehmen was er will (kostenlos, gegen kleine Spende). Da wird es sicherlich genügend Menschen geben, die das Angebot annehmen.

LG

wiesele27 02.07.2017, 09:21

"Wohnungsflohmarkt" Adresse, Datum und Uhrzeit sollten angegeben sein

0

Was möchtest Du wissen?