Tipps zur Bändigung der Kinder mit ADHS

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist eine kniffelige Frage und es wurde ja schon das eine oder andere gesagt ... ich will es mal konkretisieren.

Aber zu allererst: Wie kann es sein dass die "meisten" ADHS haben? ADHS haben ungefähr 5% der Kinder und Jugendlichen, lass es mal im Einzelfall 7% oder 8% sein aber nie die meisten. Kinder mit ADHS sind eigentlich ziemlich gut zu handhaben - man muss sie nicht "bändigen". Denn Kinder mit ADHS wollen in der Regel "lieb" sein, können es aber nicht. Kinder die nicht "lieb" sein wollen haben meist kein ADHS. Ich nehme an deine Problemkinder gehören zu der 2. Sorte.

Dennoch, bei ADHS helfen ein paar Regeln schon weiter und bei den "nur unerzogenen" helfen sie auch:

  • Regeln. Kristallklare Regeln.

  • Regeln werden eingehalten. Es gibt nur genau einen Warnschuss, dann angemessene und vorher festgelegte Strafe. Gerne schriftliche Festlegungen.

  • Keine Ausnahme. Nie. Ein ADHS-Kind macht aus jeder Ausnahme eine neue Regel.

  • Keine Wenn-Dann-Ketten. Die kommen nicht an: Bei "Wenn das Zimmer aufgeräumt ist und es nicht regnet und das Auto um 4 da ist dann gehen wir schwimmen" => "Du hast versprochen wir gehen schwimmen" - auch wenn das Zimmer in Trümmern liegt.

  • Nicht über Regelauslegungen diskutieren. Nie, du verlierest. ADHSler haben immer das letze Wort und sind extrem kreativ im Argumente finden.

  • Starke Stoppsignale setzen. ADHSler nehmen die ruhig gesprochene Anweisung oft schlicht nicht wahr. Das Stoppsignal kann auch ein Antippen an der Schulter sein ABER bitte nie und nimmer irgendwelche Festhaltetherapien oder ähnlicher Unsinn denn ADHSler sind da extrem empfindlich, oft auch gegen Berührungen (Ich habe unter anderem Nägle- und Haareschneiden als schmerzhaft empfunden - der Struwwelpeter aus dem Buch).

  • Im Streitfall nie laut oder emotional werden, ruhig aber zugewandt bleiben, auch wenn's schwer fällt. Hilf dem Kind runter zu kommen. Keinen (!!!) Blickkontakt suchen.

  • Im Streitfall nicht sofort das "klärende Gespräch" suchen, nicht in emotional aufgeladener Atmosphäre schlichten. Es bleibt nur das schlechte Gefühl hängen. Einfach stoppen. Oft erübrigt sich die Diskussion denn. Denn das ADHS-Kind weiss in der Regel schon ganz genau wie es sich verhalten soll und es will das auch, es kann das nur nicht umsetzen. Das sieht dann Aufmüpfig, Oppositionell aus, ist aber in Wirklichkeit Impulsivität unter der auch das Kind leidet.

  • Loben. Gelungenes, gutes, "liebes" loben. Aber nicht inflationär loben sondern nur wenn es dich ehrlich wirklich freut. ADHSler haben eine noch empfindlichere Antenne für echt und falsch als Kinder sowieso.

  • Entschuldigen wenn du wirklich ungerecht warst. Ehrlich und aufrichtig entschuldigen. Aber das gleiche auch von den Kindern verlangen.

  • Eigene Gefühle kommunizieren (aber natürlich nicht übertreiben).

  • Die Kinder akzeptieren und ernst nehmen.

  • Humor. Noch viel mehr Humor. Und noch ein Packen Humor obendrauf.

Gründliche einlesen. Ich empfehle an dieser Stelle gerne die Bücher von Cordula Neuhaus, die sind recht praxistauglich.

ich habe diese antwort auf meinem merkzettel gespeichert. besser kann man adhs nicht erklären und ich kann nur jeden einzelnen punkt voll und ganz bestätigen.

0
@washilfts

eine ergänzung fiel mir gerade noch ein: man MUSS einfach auch mal fünfe gerade sein lassen. es geht so manches kaputt - ohne böse absicht - und meinen anspruch auf ordnung habe ich gewaltig zurückgeschraubt.

das mit den nägeln kann ich bei einem meiner jungs auch bestätigen. er beißt sich selber (!) die zehennägel ab, damit ich sie nicht schneiden muß.

2
@washilfts

Ja ... der zentrale Punkt ist: "Es ist nicht böse gemeint". ADHS-Kinder sind in der Regel eigentlich sehr "lieb" - aus der Innensicht. Da kommt die Frustration her.

Berührungsempfindlichkeit ist typisch aber nicht zwingend. Das ist auch ein offener Kanal ohne Filter, halt der Taktile.

1

wenn du zeitlich die möglichkeit hast, die kinder im freien oder in der turnhalle nochmal voll powern zu lassen, bevor die hausaufgaben in angriff genommen werden, hast du evtl. eine chance auf etwas ruhe und konzentration bei den kids. sie haben einen sitzenden vormittag hinter sich, dann ein mittagessen und sollen dann wieder sitzend die hausis machen. das fällt "normalen" kindern schon schwer, aber für adhs-ler ist das nur noch qual.

du mußt immer daran denken, daß diese - meist überdurchschnittlich begabten - kinder nichts für ihr verhalten können und von einer permanenten unruhe geplagt werden. ich habe zwei pflegejungs mit adhs seit einigen jahren und kann ein lied davon singen.

lass die Kinder leben. Wichtig ist, dass sie klare Struckturen haben, an die sie sich zuhalten haben. dennoch musst du ihnen Freiraum lassen. Lkingt etwas paradox ist es aber nicht.

Du sagst ihnen zum Beispiel: von 12-13 Uhr spielt ihr auf dem Schulhof. Dann lässt du ihnen diese Stunde, in der sich sie austoben, spielen, entspannen oder was auch immer können, ab 13 gibt es dann eine Stunde Hausaufgaben und wirklich struckturiert durchziehen!

Das ist eigentlich das A und O um ein Kind mit ADHS zu bändigen

Was ist schlimm an ADHS?

Also ich habe ADHS, mehr oder weniger. Ich habe mich mal informiert und erfahren, dass viele AD(H)Sler darunter leiden. Meine Frage ist, was ist daran so schlimm? Ich verstehe es, wenn Kinder AD(H)S haben, weil viele Beschwerden von Lehrern kommen und sie nicht die besten Noten schreiben. Aber dann habe ich gelesen, dass auch Erwachsene darunter leiden. Ich weiß ja nicht, ich bin noch ein Jugendlicher, aber ist es wirklich so schlimm? Weil ich mehr oder weniger darunter "leide", und ich eigentlich nur meine Unkonzentriertheit, drang zum Sprechen und das schnell, so, dass ich leicht stottere, bemerkt habe. Auch habe ich, dass ich gefühl dass ich vor einem Publikum sogar vollkommen meine Nervösität verliere. Vllt bin ich kein starker ADHSler mehr (ich glaub, ich kontrolliere es nur besser als früher als Kind), aber ich kann die ganzen Probleme nicht nachvolliziehen. Habe ich vllt nur eine leichte Variante? Was sind denn die Eigenschaften eines "echten" AD(H)Slers (ich kenn den Unterschied zwischen ADHS und ADS)? Ich kann nur verstehen dass ADHS etwas schlimm auf der Arbeit sein kann, aber im Privatleben sollte es eigentlich keine negativen Seiten haben.

Also im großen und ganzen könnt ihr mir erklären, was an ADHS so schlimm ist und mit sagen ob ich vllt nur eine leichte Version davon habe?

...zur Frage

Rechtliche Voraussetzung für Nachmittagsbetreuung?

Ich würde gern wissen, wo ich mich am besten genauer über die Voraussetzungen für eine Nachmittags- und Hausaufgabenbetreuung (für Kinder-Jugendliche mit seelischen, sozialen Auffälligkeiten/Behinderungen wie zB ADHS oder Autismus) gelten?

Was gibt es für rechtliche Voraussetzungen und Bestimmungen?

welche beruflichen Voraussetzungen gelten?

Welche wären an die Räumlichkeiten, Versicherung, ehrenamtliche Helfer, Sicherheitsbestimmungen, etc. gestellt?

Gibt es noch mal besondere oder zusätzliche Bestimmungen, wenn zB Ämter Kostenträger der Betreuung werden sollten?

Also wisst ihr vielleicht, wo man sich am besten und umfassendsten beraten lassen könnte? Oder habt ihr sogar selber Erfahrungen damit und könnt uns diese Fragen beantworten, Tipps und Hinweise zum Bürokratischen Verlauf und rechtlichen Dingen geben.

Wäre sehr dankbar für eure Hilfe.

...zur Frage

Hallo. Mein Sohn besucht eine Haupt-/Real-Schule. In der Klasse ist ein ADHS-Kind mit Dauerbetreuung, welches öfter schlägt und schlimmeres! Und dies Geduldet?

Die Pädagogin, welche dieses Kind betreut, greift aber erst ein, wenn ein Kind sich wehrt und ihr Schützling evtl. auch etwas abbekommen würde. Sie greift dann die sich wehrenden Kinder extrem verbal an. Außerdem lässt sie ein Vermerk in das Klassenbuch schreiben, bzw. schreibt ihn selbst in das Klassenbuch. Da dies natürlich in den Pausen geschieht, in der nur die Pädagogin und kein Lehrer im Klassenraum ist, glauben die Lehrer natürlich der Pädagogin. Einige Kinder, also nicht nur mein Sohn, wissen nicht mehr weiter. Ständig mit der aggressivität des ADHS-Kindes zu rechnen und wird sich gewehrt gibt es erst recht ärger! Die meisten Lehrer sind froh über die Aufsicht in der Pause, da sie befürchten, die Kinder würden ganz ohne Aufsicht zu viel anstellen. OK, sehe ich ein. Aber wenn wegen dem Mobbing-Team (das ADHS-Kind und seine Pädagogin) einige Kinder sich fürchten zur Schule zu gehen, ist die Grenze überschritten! Was bei fast allen Kindern auch ein Magengrummeln erzeugt: Ihr Schützling bekommt die Lösungen vorgesagt und hat die Aufgaben natürlich schneller fertig. Also mehr Zeit zum stören des Unterrichtes. Außerdem geht die Pädagogin an die Hefte der Kinder und tadelt sie in einer beleidigenden Art, wenn sie Fehler entdeckt. Einige Kinder gehen wirklich mit Magenschmerzen zur Schule. Wem untersteht eigentlich die Pädagogin, die ihren Job (Sonderpädagogische Förderung an Schulen) meiner Meinung nach sehr Grenzwertig ausübt? Wo kann man sich beschweren? Die Lehrer unternehmen leider nichts mehr, obwohl es dass Thema beim gemeinsamen Elternabend war.

Vielen Dank

...zur Frage

unruhe und agression bei zunehmendem Mond und Vollmond bei Kinder?

Hallo Mein Sohn hat ADHS und ist bei zunehmendem Mond und Vollmond unausstehlich. Er wir aggressiv und kann sich schwer beruhigen. Er bekommt noch keine Tabletten gegen das ADHS weil er gerade mal 5 3/4 Jahre ist. Was kann man machen gegen diese Aussetzer? Außer Ihn mit Tabletten ruhig zu stellen? LG Anita

...zur Frage

ADHS Kinder denken anders?

Hallo es heißt ADHS Kinder denken grundsätzlich anders wie darff ich das verstehen in wie fern denken Kinder und menschen mit ADHS anders. Auf Google finde ich keine Antwort und privat kann mir keiner eine Antwort geben. Also frage ich hier kann mir jemand eine Antwort geben. LG

...zur Frage

Warum ist Philosophie schwer zu verstehen bzw. vorzustellen?

Richard David Precht hat ja einige Bücher. Die sollen schwer beschrieben sein. Halt Philosophisch. Aber warum ist das für die meisten schwer?? Die Sätze sind kompliziert ausgedrückt.... fachlich...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?