Tipps zum Veganen leben

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

zu 1. Das ist unabhängig von vegan oder nicht! Es gibt auch ungesunde Lebensmittel, die vegan sind, genauso wie es gesunde Fleischprodukte gibt. Wie effizient man abnimmt hängt von anderen Faktoren ab, siehe dazu bei einer älteren Antwort von mir:

http://www.gutefrage.net/frage/abnehmen-und-vegane-ernaehrung-wie-geht-das-am-besten#answer133423153

zu 2. Auch hier kommt es auf die Art der Ernährung an. Beschäftige dich ein wenig mit Nährstoffen, was braucht der Körper und wo bekomme ich das her? Das sind zwei zentrale Frage zu denen jeder ein bisschen was wissen sollte! Schäden treten immer dann auf, wenn etwas fehlt oder zu viel ist - und das kann bei jeder Ernährungsform auftreten, wenn sie a) falsch ausgeführt wird oder b) andere gesundheitliche Faktoren mit rein spielen.

zu 3. Das würde wohl dem Rahmen einer Antwort hier sprengen alles aufzulisten! Schau einfach mal auf chefkoch.de und gebe das Adjektiv "vegan" im Suchfeld ein, dazu vielleicht noch ein Gericht deiner Wahl und schon findest du viele leckere Rezepte! Am besten Kopf einschalten und immer genau lesen - mag am Anfang lästig sein, doch i.wann wird es zur Gewohnheit! Und ganz nebenbei: auch das sollte jeder machen, lesen, was für einen Müll er da teilweise in sich rein stopft .. trotzdem sind es meistens die Veganer die im Supermarkt rumstehen und sich durch das Kleingedruckte quälen ;-)

Am besten Kopf einschalten und immer genau lesen - mag am Anfang lästig sein

:-)

1

Hallo, nein bei Veganer ernährung nimmt man nicht ab. Pommes sind vegan und wenn du die jeden Tag isst wirst du nicht abnehmen und du wirst krank ;) Bei einer Veganen ernährung kommt es auf abwechslungsreiche, gesunde ernährung an. Befolgst du dies wirst du abnehmen und gesund sein :) dafür musst du aber genau wissen wie viel von was du essen musst....Ganz wichtig was fast täglich dabei ist bei mir Hülsenfrüchte und Nüsse :)

Nein Vegan ist die Gesündeste ernährung die es gibt ( wenn man sich ausgewogen ernährt) dann bekommt man keine Mangelerscheinungen. Zusätzlich sollte man B12 zusichnehmen, auch wenn man dies in Tablettenform zu sich nimmt lebt mann immer noch gesünder als ein "normaler" Mensch ;) Wichtig ist natürlich regelmäßige Blutproben zu machen um sicherzugehen das einen an nichts fehlt :)

und rezepte gibt es genug :) ich gebe ein Link hinzu dort kannst du dich über die Vegane materie durchlesen und auf der linken seite findest du die unterteilungen unteranderem auch Rezepte :D

LG BorderFanatin

http://www.vegan.eu/index.php/wissenschaft_gesundheit.html

Befolgst du dies wirst du abnehmen

aha also meinst du mischkost = Fett werden und vegan = abnehmen....

was wenn der fleischesser normalgewicht ODER sogar untergewicht hat nimmt er dann auch ab? DAS wäre dann aber nicht gesund....dann kanns ja nicht gesund sein eine vegane ernährung.

Nein Vegan ist die Gesündeste ernährung die es gibt

ach was laberst du da schon wieder.......

0
@wickedsick05

Abnehmen wird man natürlch nur solang man über gewicht hat oder unnötige fettpolster...... ich kann seit ich mich fast ganz Vegan ernähre so viel essen wie ich will und ich nehme nicht zu.... ( ab und zu so 1 -2 mal im Monat kommt och eine Pizza auf den Teller, ändert sich aber bald )

und ich habe viele Bücher über Veganismus gelesen und auch meine Mutter hat ein Buch gekauft das sich nur auf die ernährung und ihre nachteile bezieht ( da sie dagegen ist) und dort steht auch das es die gesündeste ernährung ist ;)

0
@BorderFanatin
Abnehmen wird man natürlch nur solang man über gewicht hat oder unnötige fettpolster.

achso die vegane ernährung macht da automatisch halt sobald man normalgewicht hat....sicherdoch

ich kann seit ich mich fast ganz Vegan ernähre so viel essen wie ich will und ich nehme nicht zu

so gehts mir mit mischkost....und das sagt uns jetzt was?

und dort steht auch das es die gesündeste ernährung ist

naja es steht auch in märchenbücher so manches unwahre dirn...

0

Hi Orietta,

probier es doch einfach aus. Es geht darum, dass du keine tierischen Produkte mehr isst. Das ist m.M. eine recht weitgreifende Einschränkung, wenn man vorher "nur" auf Fleisch verzichtet hat.

So oder so: Das Internet quillt über mit veganen Rezepten und verhungert ist noch kein Veganer. Die Ernährung sollte natürlich weiterhin abwechslungsreich sein und ein Blutbild nach einigen Monaten zur Kontrolle kann nicht schaden.

  1. nicht zwingend
  2. wenn du zu siehst das du nicht nur weglässt sondern auch schaust wo du gewisse nährtoffe, vitamine und co herbekommst und verzehrst....dann nicht 3.chefkoch.de hat einige leckere vegane gerichte auf lager...anonsten vegane kochbücher zb von attila

ich würde dir empfehlen dich noch richtig einzulesen bevor du vegan wirst. warum willst du eigentlich vegan leben btw.lebe auch vegan lg regenbogentau

Hallo, die wertvollen Tipps kannst du im provegan.info informieren.

Wichtigste ist für die Vegan-Neulinge: Informiere dich gründlich über die Nährstoffe veganer Ernährung, nur die ausgewogene, vegane Ernährung bekommst du keine Nährstoffmangel.

Und hier kannst du hier: vebu.de/gesundheit/naehrstoffe/naehrwerttabelle

und hier: peta2.de/naehrwerttabelle

herunterladen.

Außerdem ist es wichtig, jedes Jahr ein umfangreiche Blutbild-Untersuchung (inkl. B12 + Eisen) zu machen, damit du dann weiß, welche Nährstoff du brauchst.

Am Anfang ist schon sehr kompliziert, aber nach und nach wird das vegane Lebensweise immer einfacher.

Vegan und trotzdem krank? Selbst schuld.

Haarausfall, rasanter Muskelabbau bei gleichzeitiger Zunahme des Fettgewebes (ja, ja, mensch ist, was mensch isst), chronische Magen-Darm-Beschwerden, Konzentrationsmangel und der Verlust am allgemeinen körperlichen Wohlbefinden, um nicht zu sagen eine sich schleichend entwickelnde Form von Unsportlichkeit - typische Anzeichen für einen Nährstoffmangel, der sich einige Zeit nach der Entscheidung für eine vegane Ernährung bei erstaunlich vielen bemerkbar macht.

gruenes-blatt.de/index.php/Veganundtrotzdemkrank%3FSelbst_schuld.

NICHT die Frage ob mit oder ohne Fleisch sollte dich beschäftigen sondern Die wichtige Frage lautet: Was schadet weniger? Wenn Lebensmittel nachhaltig produziert werden, ist es für die Umwelt beinahe egal, ob man Fleisch/Milchprodukte oder Pflanzen isst. Sowohl pflanzliche als auch tierische Produkte können schaden. Es kommt auf den Zusammenhang an, in dem sie hergestellt werden. möglichst auf industriell verarbeitete Lebensmittel verzichten (z.b Tofu, Fertiggerichte, Tiefkühlware mit ihrem hohen energieaufwand) Fleisch nicht im Supermarkt kaufen sondern beim Bauer in der Nähe der den Tieren nur Gras und Heu zu fressen gibt und sie Artgerecht hält ABER auch kein Obst und Gemüse im Supermarkt kaufen denn das dort zu kaufende ist mit Pestiziden verseucht was für Umwelt sehr schädlich ist und Tiere tötet und leiden lässt. daher nur Veganer werden bringt nix denn man ist schon Veganer wenn man nur auf Tierisches verzichtet. ökologisch Nachhaltig ernähren und leben bringt bei weitem mehr denn das schließt solche Dinge aus. Ohne funktionierende Umwelt überlebt kein Tier/Mensch daher ist Umweltschutz bei weitem wichtiger.

Obst, Gemüse, Pilze oder Kräuter aus China landen zunehmend in den Regalen der Supermärkte - eine Folge der Globalisierung. Doch dem Verbraucher hierzulande ist oft nicht bewusst, dass auch die Zutaten für Marmelade oder Joghurt häufig von dort stammen. Der zunehmende Import von Lebensmitteln aus Fernost birgt auch Risiken für den Verbraucher. Denn Chinas Landwirtschaft setzt großzügig Pestizide ein und die Umweltverschmutzung ist enorm.

feelgreen.de/pestizide-in-marmelade-saft-und-joghurt-stecken-oft-chinafruechte/id_69433032/index

Ich finde einige deiner Antworten ja ziemlich gut, aber diese verfehlt die Frage doch bei weitem.

Zudem finde ich die Aufzählung der Erkrankungen äußerst lächerlich, denn Haarausfall ist in erster Linie erblich bedingt, Unsportlichkeit wird wohl durch einige vegane Spitzensportler widerlegt und auch alles weitere ist bei Weitem nicht spezifisch für Veganer.

Aber wenn ein Link schon den Namen "Veganundtrotzdemkrank?Selbst schuld." trägt kann man auch wohl nicht viel Objektivität und Fachwissen erwarten. Da zweifle ich schon den Satz

der sich einige Zeit nach der Entscheidung für eine vegane Ernährung bei erstaunlich vielen bemerkbar macht.

an, der wohl bewusst mit den Adjektiven "erstaunlich vielen" so nichts-sagend formuliert wurde.

Alles in Allem wenig überzeugend, zumalen ich als veganer Student, der regelmäßig ins Fitness-Studio geht schon herzhaft über solche Aussagen lachen muss. Wenn ich mir hier so manche Fragen anschaue wage ich es zu behaupten geistig und körperlich durchaus fitter zu sein als einige Mischköstler hier - aber natürlich, ich bin sicher die einzige Ausnahme ;-)

0
@Kaeselocher

Zudem finde ich die Aufzählung der Erkrankungen äußerst lächerlich,

das ist nur ein teil des textes der zum weiterlesen anregen soll...im link wird alles erklärt ist man zu faul und liest nur das von mir zitierte kommt man eben zu falschen schlüssen...ABER du hast recht ich kann von keinem erwarten dass er lesen und verstehen kann...schade dass ich das keinem abnehmen kann.

denn Haarausfall ist in erster Linie erblich bedingt

in erster linie schließt ja nährstoffmangel ernährungsbedingt nicht aus....

kann man auch wohl nicht viel Objektivität und Fachwissen erwarten.

er ist geschrieben von einem Veganer wenn du meinst die können nicht objektiv sein mag das deine meinung sein...obwohl der titel Vegan und TROZDEM Krank eigentlich aussagt dass man als veganer normalerweise gesund ist. manche verstehen es halt falsch.

Wenn ich mir hier so manche Fragen anschaue wage ich es zu behaupten geistig und körperlich durchaus fitter zu sein als einige Mischköstler hier - aber natürlich, ich bin sicher die einzige Ausnahme ;-)

eigenlob stinkt wenn man nciht mal den geposteten link gelesen hat und sich durch glaube eine meinung bildet

0
@wickedsick05

Wenn der gepostete Link denn gehen würde hätte ich ihn auch gelesen, aber so blieb mir wohl nur das zu beurteilen was du erwähnt hast ..

0
@wickedsick05

Okay, der Link ist doch gar nicht so schlecht ;-)

Trotzdem finde ich die Aufzählung der Erkrankungen nicht repräsentativ, da auch nicht-Veganer unter Nährstoffmangel leiden, es wie bereits erwähnt auch andere Ursachen für diese Erkrankungen bzw. Gegenbeispiele gibt.

Ich bin kein Freund von Verallgemeinerungen, denn für seine Gesundheit ist jeder selbst verantwortlich und abgesehen von erblichen Erkrankungen kann jeder diese auch selbst beeinflussen - zum positiven oder negativen - und das unabhängig von der Ernährungsform.

Es hängt weniger von der Ernährngsform als von dem Gesundheitsbewusstsein und Wissen des Einzelnen ab

1
@Kaeselocher

Trotzdem finde ich die Aufzählung der Erkrankungen nicht repräsentativ

muss es auch nicht. doch nur dadurch bist du darauf aufmerksam geworden und hast den link gelesen. das war das ziel das eventuell auch andere befällt. hätt ich nur ja oder nein geschrieben und darunter den link gesetzt würde es kaum einer lesen. Was in der Bildzeitung mit "schlagzeilen" funktioniert das funktioniert auch auf GF :-))

1
  1. vegan leben ist keine abnhemmethode, sondern ein lebensstil, inkl. ernährung

  2. fettarm pflanzlich ist optimal für den körper

  3. nicht nötig, jeder ist in der lage einfache sachen zum essen zuzubereiten

  4. einfach alle tierprodukte weglassen und die vielfalt der pflanzlichen nahrung entdecken und geniessen

  5. am wichtigsten ist, dass eine solide, anhaltende gesundheit dabei rauskommt

Die abnehm Methode nummer 1 bei den Stars ist momentan die Vegane ernährung ;)

0

Was möchtest Du wissen?