Tipps zum Hufe geben?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Da muss man ausprobieren, was am besten klappt.

Manchmal hilft es, wenn du mit der Hand das Bein entlang fährst und ein Komando gibst. Dabei tippst du, nicht zu sanft er soll es ja auch spüren, dein Pony am Bein an. Wenn er den Huf hebt - loben. Am besten wäre es natürlich wenn du schnell genug bist um den Huf zu "schnappen", kurz halten, loben und wieder runter.

Wichtig ist immer, dass du bestimmst, wann der Huf wieder runter kann.

Wenn dein Pony unten am Fesselgelenk leichte Puscheln oder etwas längeres Fell hat, dann kannst du da auch ein bisschen dran ziehen. Heißt natürlich nicht, dass du da volle Sahne rumrupfen sollst! Nur eben so, dass er es merkt. Und das Komando nicht vergessen.

Mehr fällt mir jetzt auf die Schnelle nicht ein. Ich weiß ja auch nicht, in wie weit dein Pony das kann, macht, mag was weiß ich. Das musst du selbst rausfinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jojone
05.02.2017, 21:15

Okay, vielen Danke :)
Ich werde einfach mal ausprobieren worauf er besonders gut hört^^

0
Kommentar von FrauFanta
05.02.2017, 21:52

Ja genau!

0

Ganz viele Pferde (junge, die es noch nicht kennen, aber oft auch ältere, wenn dann leichte oder gar schwere Arthrose im Spiel ist..) geben ungern die Hufe in der Form, dass es für den Menschen angenehm ist, weil dann die Gelenke immer leicht verdreht werden. Unwillkürlich zieht Mensch das Pferdebein immer nach außen, dazu kommt dann noch die Drehung nach hinten bei den Hinterhufen.

Lass Dir mal von Deinem Schmied zeigen, wie Du mit Umgreifen das Hinterbein richtig gerade hoch nimmst, ohne es ihm unbequem zu machen. Ansonsten hab Geduld und übe,übe, übe...

Er tritt aber nicht, sondern lässt das Bein einfach nur stehen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Araber69
06.02.2017, 15:11

Mal noch ein Versuch der Beschreibung:

Erstmal nur versuchen,dass er den Huf in die Hand gibt, grade so dass du die Sohle siehst, nicht höher aufheben als das Fesselgelenk des anderen Beins. Dann nur kurz über die
Sohle streichen und wieder vorsichtig absetzen, nicht lange halten, auch nicht höher oder sonstwie "rumexperimentieren".  Auch nicht fallen lassen (!), sonst wird er nicht darauf vertrauen dass du ihm beim Stehen hilfst und immer verspannt(er) reagieren.

Nach und nach dann üben, den Huf gerade (!) unter der Hüfte nach hinten zu ziehen. Manche Pferde ziehen das Bein kurz nach vorne, um die Hüfte frei zu bekommen, auch um zu testen, ob das geht, das darf er ruhig. Und dann nach und nach steigern und probieren, wie weit es geht. Dabei erst einmal nur mit der Hand halten, nicht  aufs Bein ziehen o.ä., das kann dann noch später folgen.

Und am Besten lässt man sich das eben vorher auch einmal zeigen vom Schmied zB..

0
Kommentar von Jojone
06.02.2017, 15:26

Okay, vielen Dank! Nein, er tritt nicht :)
Ich werde mal beim nächsten Termin meinen Huforthopäden fragen

0

Das ist schwierig zu erklären hier. Lass es dir von einer erfahrenen Person zeigen bzw helfen. Der Hufschmied kennt sehr viele Tricks, aber auch die meisten erfahrenen Reiter können es dir zeigen.

Ich fahre immer via Hals oder Flanke zum Bein runter und packe nur wenn nötig, das Pferd hinten an der Fessel und ziehe. Siehe auch diverse youtube Videos, Viedeos zum Kaufen, Pferdeprofis auf VOX, oder noch besser Kauf dir ein Pferdeerziehungsbuch, denn das wird wohl nur eins der Dinge sein, die du ihm beibringen musst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz viele Pferde wollen die Hufe nicht geben, weil sie Probleme haben, auf den restlichen Hufen zu stehen. Grade, wenn da mehr nicht gut gelaufen ist, werden die nicht ab Geburt top bearbeitet worden sein, sodass es jetzt durchaus möglich ist, dass er einfach auf den restlichen nicht stehen mag, weil's einfach überlastet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich empfhele dir das >Buch:

Das sinnvoll auf den Schmied vorbereitete Pferd

anfangen solltest du mit Gleichgewichtsübungen: er soll eine seite entlasten und sich quasi zwischen deinen Händen von einer auf die andere Seite "schaukeln" lassen

dann: da berühren üben(desenibiulisieren)

zum aufheben ein zuammengelegtes HAndtuch nehmen, dann geht's nicht so auf deinen Rücken

letzte Folge der "Pferdeprofis" angucken - da wurden einige Kniffe gezeigt

täglich üben....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe auch immer Fjord gehabt. Sie können ja auch eine stoische Beharrlichkeit zu Tage legen, wenn sie was doof finden. Ich hab mir ( als ich Fjorderfahrung hatte) das so angewöhnt 1. versuchen den Huf so zu heben 2. durch Druck mit dem Oberkörper gegen das Bein den Huf zu heben und wenn das dann immer noch nicht fruchtet, an Behang hochziehen. Da sind sie nämlich echt empfindlich und in Sekunden hast du den Huf. Wenn es dann noch n Keks gibt, ist das Thema bald durch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mal so nebenbei, merkt man das am probetag nicht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Araber69
06.02.2017, 15:15

Was ist ein "Probetag"?

0

Was möchtest Du wissen?