Tipps zum Blockflöte-Spielen

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hat Dein Instrument eine deutsche offene, oder eine barocke Griffweise? Sopran oder Alt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Rabenherz00 25.03.2013, 20:15

barock und soparino

0
Lederfusz 26.03.2013, 15:14
@Rabenherz00

Sopranino? Das ist aber schon eine etwas kleinere Nummer und enger zu greifen. Ich würde Dir da eher zu einer Sopranflöte (eine Nummer größer) raten, die ist gängig und es gibt sehr viel Schulungsmaterial dazu. Die gibt es sehr gut und auch günstig z.B. von Yamaha: http://www.amazon.de/Yamaha-302BIII-Blockfl%C3%B6te-barocke-Griffweise/dp/B000RW22H0/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1364306587&sr=8-3 Hierbei empfiehlt es sich mit einem Antikondes-Öl (gibt´s oft beim Reinigunsset dazu) den Anblaskanal zu versehen, damit sie nicht so schnell heiser wird. Der Sound kommt übrigens sehr nah an die richtig teuren Flöten ran.

Lehrbücher gibt es eine ganze Menge. Ich selber lerne Altflöte nach Johannes Bornmann und bin damit sehr zufrieden. Er hat auch eine Edition für den Einstieg in die Sopranblockflöte rausgegeben, aber ich habe keine Ahnung, wie die ist. Übrigens habe ich gut daran getan, doch immer wieder zwischendurch Unterricht zu nehmen, denn die persönliche Beratung durch einen Lehrer macht auf Fehler aufmerksam, die einem später doch das weitere Spiel sehr verleiden können.

Aber egal: Was für Tips brauchst Du denn? Pflege, Spieltechnik? Vorab schadet es nie, vor dem Spielen den Flötenkopf in den Händen anzuwärmen. Das kann man auch nebenbei in der Tasche machen. Wenn ich z.B. 1 Std. Sopranflöte spiele, habe ich den Kopf von meiner Altflöte schon in der Hosentasche und wärme damit ohne Zeitverlust vor.

Wichtig ist es, unbedingt beim Spielen jeden Ton mit einem Zungenschlag zu betonen. Stelle Dir vor, Du spielst jeden Ton mit einem gesprochenen "Du" an.

Nach dem Spielen solltest Du die einzelnen Töne Deiner Flöte mit einem Wischerstab und einem fuselfreien Tuch reiningen und danach zerlegt trocknen lassen. Das gilt auch für Plastikflöten, das Plastik nimmt zwar bei Feuchtigkeit keinen Schaden, kann aber trotzdem zusiffen.

0
Lederfusz 26.03.2013, 16:09
@Lederfusz

Ach ja! Wenn Du mit einer Holzflöte loslegst, muß Du diese einspielen, damit sie später einen guten Ton bekommt und diesen auch halten kann. D.h. Du beginnst in der 1. Woche mit 5 min täglich, dann in der 2. Woche 10 min täglich, in der 3. Woche 15 min und so weiter. Bis zu einer Stunde Täglich sollte dann später die Flöte ab können, mehr verträgt sie in der Regel dann nicht. ;-)

0
Lederfusz 30.03.2013, 14:47
@Rabenherz00

Das ist absolut OK. Mit Plastik habe ich auch angefangen, spiele jetzt aber 2 Rottenburgh-Flöten von Moeck, weil die Ansprache und das Spielgefühl mit Holz doch schon etwas anderes ist. Die Yamaha ist echt toll. "Aulos" wäre auch noch eine Marke, aber ich finde die "Yamaha" vom Klang her besser. Nur die Sopranino von Aulos sticht dort die Yamaha aus (meine Meinung ^^).

Am Anfang hatte ich die "Flautino"- Blockflötenschule durchgearbeitet http://www.amazon.de/Blockfl%C3%B6tenspiel-mit-Flautino-Mitja-Arzensek/dp/3932587170/ref=sr_1_3?s=books&ie=UTF8&qid=1364651002&sr=1-3 , die war zum Einstieg ins Spiel mit Notenlehre echt gut. Um die Kinderlieder kommst Du eigentlich nicht herum, denn die kennt man in der Regel sehr gut und kann so besser die Melodieläufe kontrollieren.

0

Was möchtest Du wissen?