Tipps zu Rauchmeldern

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich habe in meiner Wohnung auch schon die neuen Rauchmelder und die blinken nicht und einen Fehlalarm gab es bisher auch noch nicht. Ich glaube da brauchen sie sich keine Sorgen machen.

also wir haben im letzten Monat auch diese Dinger zwangsweise installiert bekommen und die blinken nicht - das wäre ja auch furchtbar! Ich wußte gar nicht, das es überhaupt welche gibt, die blinken. Fehlalarm gab´s auch noch nie.

Ich habe bei mir qualitativ hochwertige Gira Rauchmelder. Einen Fehlalarm hat es bsiher nicht gegeben und das "blinken" zur Kontrolle ist so selten und schwach, dass man es nur sieht wenn man wirklich den Rauchmelder beobachtet.

Diese Rauchmelder stören im Schlafzimmer absolut nicht. Sei lieber froh über den Sicherheitsgewinn.

Nochmal eine Frage an alle Techniker:

Bei Wikipedia lässt sich nachlesen, wie die fotooptischen Rauchmelder funktionieren. Da stellt sich mir nun die Frage: Wenn ich einen Partikeleintrag im Rauchmelder von vorn herein verhindere, z. B. durch Überstülpen einer möglichst dichten Schutzhaube (diese werden teilweise mitgeliefert, um die Geräte bei Renovierungsarbeiten etc. vor Schmutz und Farbe zu schützen), dann dürfte doch die Wahrscheinlichkeit, dass ein Alarm ausgelöst wird, auch gegen Null gehen, oder? Die 2. Möglichkeit wäre, sämtliche Öffnungen des Gerätes komplett mit Tesa-Film abzukleben, das müsste theoretisch die gleiche Wirkung haben.

Ich habe den Kidde Q2 installiert bekommen. Nun lese ich, dass dort ein Mikrochip eingebaut wurde, um den Status und sämtliche Vorfälle auslesen zu können. Was passiert, wenn ich a) das Gerät wie beschrieben mit Folie abschirme oder b) wenn ich es ganz aus der Halterung entferne? Wird dann etwas registriert?

Ich finde es schon eine Unverschämtheit, dass ich nun in meiner Wohnung überwacht werde, das bedeutet eine starke Einschränkung meiner Freiheit!

Da ich Tinnitus habe und sehr lärmempfindlich bin, möchte ich auf jeden Fall einen möglichen Alarm oder Fehlalarm ausschließen, zumal der Hersteller selbst angibt, dass ein Alarm Hörschäden verursachen kann!

Hallo, Eure Antworten beruhigen mich etwas. Ich hoffe mal, dass auch bei uns solche nicht-blinkenden Geräte verwendet werden, zumal die Verordnung ja so schwachsinnig ist, dass die Geräte in die Schlafzimmer (!) sollen, und nicht etwa in die Küche oder das Büro bzw. Wohnzimmer, wo die meisten Elektrogeräte installiert sind! Idiotischer gehts nicht. Außerdem frage ich mich - ist diese Verordnung nicht ein Verstoß gegen das Grundgesetz, den die Landesregierungen hier begehen? Unverletztheit der Wohnung?

Art. 13 GG:

(1) Die Wohnung ist unverletzlich.

(4) Zur Abwehr dringender Gefahren für die öffentliche Sicherheit, insbesondere einer gemeinen Gefahr oder einer Lebensgefahr, dürfen technische Mittel zur Überwachung von Wohnungen nur auf Grund richterlicher Anordnung eingesetzt werden. Bei Gefahr im Verzuge kann die Maßnahme auch durch eine andere gesetzlich bestimmte Stelle angeordnet werden; eine richterliche Entscheidung ist unverzüglich nachzuholen.

Es handelt sich ja im weitesten Sinne auch um eine technische Überwachungseinrichtung, und zwar eine, die im Fall der Fälle die Ruhe sowie das individuelle Recht zur Einrichtung der Wohnung (inkl. oder exklusive Elektrosmog) betrifft. Mich stört das sehr, wenn sich blinkende oder gar laut piepende Geräte (das tun einige offenbar regelmäßig als Fehlalarm!) im Schlafzimmer befinden! Im Hotel muss ich das tolerieren - aber in der eigenen Wohnung???

Um mich nochmal selbst zu kommentieren: Habe jetzt die Vorschrift von BW gelesen, und siehe da, es ist zwar Pflicht, es gibt aber keinerlei Strafen bei Nichteinhaltung, auch kein Bußgeld. Also was soll's, vielleicht kann ich den Vermieter damit überzeugen, dass er nur ein Gerät im Flur installiert ;-) das ist m. E. völlig ausreichend. Im Schlafzimmer gibts keinen Rauch, wenn dort nicht geraucht wird und keine Elektrogeräte in Betrieb sind.

0

Sei froh dass es Rauchmelder gibt, sie haben schon so manches Menschenleben gerettet, vor allem das alter Menschen. Mein R. blinkt nur, wenn es akut ist, vor allem schrillt er dann sehr laut. Doch das ist ja nicht weiter wild, denn man deaktiviert ihn mit einem Druck auf ihn. Dies wirkt dann wie ne Ausschalttaste. Natürlich muß man dann auch den Rauch abziehen lassen, andernfalls meldet er sich nach einer gewissen Zeit erneut.

Bei mir wurden schon welche installiert, welche genau weiß ich leider nicht auswendig. Meine blinken nur gaanz gaaanz leicht, das sieht man kaum, stört auch nicht beim schlafen. Wegen den Batterien, ob man die raus nehmen kann, ohje... hab ich noch nie getestet, aber das wird auch auf den Typ ankommen.

...verstehe gar nicht, wieso alle schreiben, dass bei ihnen die Rauchmelder mehr oder weniger leicht blinken - also bei uns blinkt nix. Ob die kaputt sind.....

0
@dandy100

nee, da is so ne ganz ganz schwache Kontrollleuchte, die blinkt schon von Anfang an, bei allen die bei uns hängen. Ist in sehr großen Abständen und wie gesagt, überhaupt nicht störend. Mir ist das (im stockdunklen Raum) erst aufgefallen, als mein Freund gesagt hat, dieses Blinken nervt, wenn man es einmal bemerkt hat, muss man immer hin schauen. Ab da hab ich mal drauf geachtet ;)

0

Das Blinken stört nicht. Ist alle paar Minuten eine mini LED, deaktivieren ist schlecht. bau sie doch wieder ab, wenn der Vermieter weg ist und Fehlalarm gab es bei uns noch nie, obwohl graucht wird.

Hallöchen,

zu 1. Bei mir wurden vor kurzem auch zwei Rauchmelder installiert und keiner der beiden blinkt. Dies ist also Rauchmelderabhängig

zu 2. Ausschalten kann man die Rauchmelder generell eigentlich nicht. Als diese bei mir eingebaucht wurden, habe ich eine Einweisung für die Rauchmelder bekommen (für den Fall eines Fehlalarms zum ausschalten) und musste auch ein Protokoll dafür unterschreiben.

Auf dem Protokoll, welches man erhält steht normalerweise die Adresse der Firma drauf, welche die Installtion vorgenommen hat. Sollte es dann öfters zu Fehlalarmen kommen müsste man sich einfach an die Firma wenden und diese behebt dann das Problem.

Was möchtest Du wissen?