Tipps wie man mit Bandscheibenvorfall umgehen soll

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn es sehr akut ist, hilft Wärme, um die Muskeln zu entkrampfen. Z.B. warmes Bad, in die Therme, Sauna. Beine hochlegen.

Die Schmerzen sollten möglichst erstmal auch mit Medikamenten behandelt werden, damit sie nicht chronisch werden, und der Körper nicht dauernd in einem Entzündungszustand ist.

Zum Physiotherapeuten gehen und dann wirklich(!!!!) auch die Übungen machen (Muskelaufbau, Muskeldehnung). Dauert ne Weile.

Eine OP sollte immer nur die allerletzte Möglichkeit sein.

Meist geben sich die Beschwerden nach einer Weile, oft nach ein paar Monaten.

Außerdem muss man sich Gedanken um rückenschonendes Verhalten machen. Auch da hilft einem der Physiotherapeut.

Gute Besserung an Deinen Freund. BV ist echt eklig.

Willkommen im Club (das gilt für deinen Freund). Bandscheibenvorfall ist heute echt eine Volkskrankheit. Ich gehöre auch dazu.

Am Anfang denkt man, man hält es nicht mehr aus vor Schmerzen. Aber wenn dein Freund regelmäßig zur Krankengymnastik geht, und diese unbedingt auch zu Hause weitermacht, dann wird das bald wieder besser. Sitzen kann er auf so einem orthopädischen Gummiring, das erleichtert etwas. Heilmittel in Form von Tabletten oder so gibt es nicht. Nur Schmerzmittel, die er sicherlich auch bekommt, und auch nehmen soll, sonst verkrampft sich die ganze Muskulatur. Es gibt auch Spritzen, wenn es ganz schlimm ist. Natürlich gibt es auch OP´s, wenn die Bandscheibe völlig dahin ist (ist sie aber meistens nicht). Es wird aber nie ein frischer Bandscheibenvorfall operiert, sondern erst, wenn es nicht mehr entzündet ist und gut verheilt. Dann gibt es z.B. die Möglichkeit, mehrere Wirbelkörper mit Platten zu verbinden, und dadurch zu versteifen. Aber soweit muß das nicht kommen. Wenn du ihm helfen willst, hilf ihm schwere Sachen zu tragen (das darf er vorerst noch nicht), geh mit ihm spazieren (das tut gut), vielleicht macht es dir Spaß, mit ihm zusammen Gymnastik zu machen (später auch in einer Gruppe, z.B. des Sportvereins oder der Volkshochschule).

Gute Besserung für deinen Freund. Und sag ihm, das wird wieder. Konsequente Gymnastik und Geduld, und er bekommt das weitestgehend wieder hin.

Krankengymnastik, Stärkung der Rückenmuskulatur, Schlingentisch. Kann helfen, muss aber nicht! Auf jeden Fall nix auf eigene Faust unternehmen, dass kann alles nur noch schlimmer machen! Er soll sich einen guten Physiotherapeuten suchen, vielleicht kann der was erreichen. Im allerschlimmsten Fall wird er wohl um eine OP nicht drum herum kommen. Aber ich würde auf jeden Fall erst mal eine konservative Behandlung versuchen. Solange keine Lähmungserscheinungen auftreten, stehen die Chancen nicht schlecht, dass sich etwas verbessert!

Besserung nach Bandscheibenvorfall, aber immer noch Brennen/Ziehen im Oberschenkel.

Guten Abend,

Ich habe seit Oktober 2010 einen Bandscheibenvorfall von Orthopäde Diagnostiziert bekommen.

Die Schmerzen waren am Anfang unerträglich, z.B. Schmerzen von Hüfte über Po, Oberschenkel, Kniekehle, bis zum Fußbett. Die Schmerzen waren so Stark das ich mein linken Fuß nicht mehr aufsetzen konnte und natürlich dann auch eine totale Fehlhaltung eingenommen habe.

Nun habe ich die ganze Sache mit chinesische chiropraktische Massage und Akkupunktur weitgehend in Griff bekommen.

Ich kann seit 2 Wochen ohne Schmerztabletten leben und auch Autofahren. In großen und ganzen bin ich sehr zufrieden mit den Fortschritten.

Seit einer Woche bin ich auch zur Wiedereingliederung auf der Arbeit.

Nun zu meine eigentliche Frage : wie ich bereits oben beschrieben habe, bin ich schon fast schmerzfrei. Was mich jetzt stört, ist, das ich immer noch einen Brennen in meinen linken Po/Oberschenkel spüre und wenn ich nach längeren Sitzen aufstehe, dann Krippelt mein komplettes Bein (wie als wäre das Bein eingeschlafen.).

Was kann es den sein? Bin ich schon auf den weg der Besserung? oder hat die Massage und Akkupunktur Behandlung nur die Schmerzen gelindert? und alles kommt wieder wenn ich nicht hingehe. Oder gehen die Schmerzen nach ein gewisse zeit einfach weg?

Bitte Hilf mir ich weiß nicht mehr was richtig oder viel schlimmer FALSCH ist.

Vielen Dank in Voraus

...zur Frage

Verdacht auf Bandscheibenvorfall, wie kann ich vorbeugen?

ich habe endlich einen andere Ärztin gefunden, mein alter Hausarzt der in Rente geht hat auch nix weiter unternommen und meine ewigen Rückenschmerzen nicht Ernst. Zudem wird im längeren Sitzen mein Fuß taub und hab dann gar kein Gefühl mehr drin. Meine neue Hausärztin hat jetzt erst das erste Mal den Verdacht auf einen Bandscheibenvorfall geäußert .

Ich habe auch Krankengymnastik bekommen, bin derzeit bis auf weiteres krank geschrieben und habe erst im Juli einen Termin zum MRT. Mittlerweile kann ich auch nicht mehr lange so wie früher am Computer sitzen. Da krieg ich innerhalb einer Stunde direkt wieder Rückenschmerzen und mein Taubheitsgefühl im Fuß wieder. Mir tut viel Bewegung gut hab ich gemerkt und die frische Luft. Man kann ja nicht nur liegen.

Möchte gerne Eure Erfahrungen dies bezüglich wissen, was ist, wenn sich der Verdacht bestätigt, ich bin kein Mensch der für eine OP ist, habe auch schon über alternative Behandlungsmethoden gehört oder eine Kur / Reha wären dann mal meine erste Option. Was ist wenn ich gar nicht mehr deswegen arbeiten kann? Hab ursprünglich im Büro gearbeitet und gelernt. Schweres Heben ist auch nicht erlaubt. Da muss ich komplett runter schrauben. Manchmal sind zuhause die Schmerzen kaum aus zu halten, wenn ich jedoch mich mit meinen Freunden treffe, damit mir die Decke nicht auf den Kopf fällt und ich Bewegung habe, geht es dann etwas besser, aber zuhause wenn ich länger sitze kurze Zeit später wieder los. Sind das wirklich Anzeichen eines Bandscheibenvorfalls und ich weiß nicht, woher der kommen könnte. Denn ich hebe normalerweise nicht schwer Sachen. Habe nur mal meinen Keller etwas aufgeräumt, aber davor hatte ich auch die Beschwerden schon gehabt. Und ich will nicht nur ständig Schmerzmittel nehmen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?