Tipps und Ursachen für Blähbauch?

10 Antworten

Jedes Böhnchen gibt ein Tönchen.....zuviele Böhnchen ein Posaunenorchester.😉

Die Hülsenfrüchte, alle Kohlarten, Zwiebeln, Knoblauch,... reduzieren....vermutlich liegt es daran.

Ein Ernährungstagebuch kann helfen die Übeltäter zu finden.

Fette sind schwer verdaulich und zuviel Rohkost ebenso. Probiers mal mit kurz angedünstetem Gemüse.

Manchmal kann auch ein Milchprodukt Schuld sein.....Ich kann ohne diese z.B. gar nicht aufs Örtchen. Zuviel kann bei manchen Menschen ev Durchfälle oder Blähungen auslösen auch ohne dass eine Allergie oder Histaminintolleranz vorliegt.

Es gibt Kochbücher für Schwangere, die extra so gemacht worden sind, dass wenig Blähungen entstehen....wegen dem Kind und dem sehr gespannten Bauch der Mutter. Kochen für Kleinkinder ist nach dem Prinzip aufgebaut: Keine Blähungen, leicht verdauliche Kost, aber Stuhlgang fördernd.

Gegen Blähungen hilft auch Dimethicon (Lefax, Sab Simplex), das keine Nebenwirkungen hat und sich mit allen Medikamenten verträgt, da es physikalisch wirkt und nicht vom Körper aufgenommen wird.

Getränke sollten ohne Kohlensäure sein. Vorsicht mit Säften. Wenn die ungewohnt sind, dann hauen die auch durch.

Tee: Fenchel-Anis-Kümmel ist gut. Wärme entspannt den Bauch. Am besten feucht-warm wegen der Wärmeleitung. Bewegung fördert den Abtransport im Darm.

Gute Besserung

Ich trinke keine Kohlensäure, da deswegen mein Magen brennt und Säfte trinke ich auch nicht... ich trinke nur Wasser oder Tee und wenn ich mal das Problem habe, dass die Luft nicht aus dem Bauch kommt, trinke ich Zitronentee

0
@0205151109

Probiers mal mit den Ratschlägen. Wenn das nicht funktioniert, dann solltest Du dich an den Arzt wenden.

0

Vielleicht sind deine Ernährungsgewohnheiten Ursache für deine Verdauungsbeschwerden.

Du könntest einen Selbsttest machen, um herauszufinden, ob es so ist.

Versuche einige Tage nur gute und bekömmliche Sachen zu essen - etwa so:

pro Tag einige Semmeln ohne Brotaufstrich und dazu Wasser oder ungezuckerten Tee, drei kleine Portionen Gemüse = 2 Möhren geckocht + 1 Kartoffel

(keine Hülsenfrüchte, keinen Kohl, keine Blattgemüse,...). So kannst du testen, was du gut verträgst.

---

Bei mir ist es so, dass ich eine größere Menge Obst nicht gut vertrage, ebensowenig viel Gemüse und Vollkornprodukte. Ich vertrage auch zu viel Fett und zu viel Öl nicht.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Für den Bauch und den Darm sind vergorene Milchprodukte ziemlich wichtig (Joghurt, Buttermilch, Kefir...). Vegan ist nicht besonders förderlich (übrigens generell). Vielleicht das mal überdenken...

Weder Magen noch Darm benötigen irgendwelche Milchprodukte.

0

Du willst mir erklären, dass man Muttermilch eines anderen Säugetieres für die Verdauung braucht?

0

Rohkost und Hülsenfrüchte können blähen - besonders, wenn das Verdauungssystem noch nicht daran gewöhnt ist.

Vielleicht eine andere Pflanzenmilch fürs Porridge verwenden, falls du Sojamilch dran machen solltest.
Manche vertragen Soja nicht so gut.

Vielleicht Mal die Rohkost genauestens begutachten? Könnte sein, dass du davon was nicht verträgst.

Letztendlich hört es sich nach einer Unverträglichkeit an oder einfach zu viel schwer verdauliches auf einmal für den Magen.

Was möchtest Du wissen?