tipps und tricks stollenbacken

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ist gar nicht so schlimm wie es scheint. Auch ich habe erst vor wenigen Jahren begonnen Stollen zu backen. Seitdem gibt es kein Jahr ohne.

Kannst gerne mal in meiner Weihnachtshomepage unter http://weihnachtliches.selber-backen.de/?cat=3 meine Rezepte und Fotos betrachten, vielleicht hilft Dir die oftmalige Schritt für Schritt Anleitung mit Fotos.

Schlumpfine hat absolut Recht, das a und o ist die Hefe. Keine Angst vor dem Hefeteig, wenn es wohlig warm ist, so nimmt er Dir eine Störung nicht übel. Ich persönlich liebe den Quark-Fruchtstollen (der jedoch nicht so lange haltbar ist). Der wird bei mir weil er mit Aprikosen toll fruchtig ist auch oftmals mitten im Jahr gebacken.

Er ist mit Speisestärke und Backpulver ;-)

Nicht nur toll rund um die Weihnachtszeit, sondern auch mal im laufenden Jahr. Durch den Quark wird der Stollen nicht so trocken, die Früchte - eventuell die Pistazien, je nach Geschmack, bietet er auch ein schönes buntes Farbenspiel. Für ein gutes Rumaroma in den Früchten sollten schon am Tag zuvor die Trockenobstteile sehr klein geschnitten werden und im Rum ziehen können. Ich persönlich mag keinen Rum und verzichte auf diesen Schritt.

Den Quark zusammen mit der weichen Butter und dem Zucker schaumig rühren. Vanillezucker, Salz, Zimt, Zitronenschale und das Ei zugeben. Das Mehl mit der Speisestärke und dem Backpulver mischen und über die Masse sieben und mit Handrührgerät zu einem Teig verarbeiten.

Nach und nach das Trockenobst (Pistatzienkerne) zugeben und alles gut miteinander verkneten. Masse zu einem Stollen formen. Das mit dem Stollen “formen” sagt sich so leicht bei einem Quarkstollen. Es ist nämlich eher eine klebrige Masse als ein Hefeteig, den man viel besser formen könnte. Ich persönlich habe mir dieses Jahr den Luxus einer Stollenform gegönnt, die ich zuvor ausfette und dann mit Semmelbröseln einstreue, damit der Stollen nicht anbackt. Eine andere Möglichkeit ist diese Stollenform mit Backpapier auszulegen.

Da ich die Stollenhaube ca. 10 Minuten vor Backende abnehme sollte es dann schnell und ohne Ankleben möglich sein diese Form zu entfernen.

Stollen oder Stollenform auf ein Blech mit Backpapier legen und im vorgeheizten Ofen (180°C ohne Umluft, Umluftöfen ca. 20 Grad niedriger) ca. 55-65 Minuten backen lassen. Den heißen Stollen mehrmals mit Butter bestreichen, was ich persönlich nicht mache, da ich eine verklebte Zuckerschicht auf dem Stollen nicht besonders ansprechend finde. Bei mir wird höchstens nur vor dem Verzehr einmal mit Puderzucker überzuckert.

250 gr Quark, (bevorzugt 20 %) 150 gr Butter 150 gr Zucker 1 Prise Vanillezucker ½ TL Salz ½ TL Zimt 1 Zitrone, unbehandelt, abgerieben 1 Ei 350 gr Mehl 100 gr Speisestärke 4 TL Backpulver 350 gr Obst (gemischtes Trockenobst und evtl. Pistazienkerne) 4 cl Rum und bei Bedarf Butter zum Bestreichen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dustywoman88
14.10.2011, 20:01

der quarkstollen probier ich aus...aber der zählt nich bei der wette-da muss es richtiger stollen sein:)

0

hallo dusty, ich backe seit zig jahren meinen stollen selber - nach einem leckerem rezept meiner schwiegermutter. wichtig, alle sachen sollten zimmertemp haben, die rosinen sezte ich eine woche zuvor mit rum an. da ich so um die sechs pfund mehl nehme, nehme ich dazu eine alte sauber geschrubbte kinderwanne und bereite da den teig zu. gehen lasse ich das alles in der küche mit norm. zimmertemp. musst dich halt in geduld üben, das dauert so seine zeit. ist aber gaaaanz wichtig. wenn der teig dann fertig ist, schaff ich ihn zu unserem bäcker im ort und lass ihn dann backen -bringt ein tolles ergebnis, im heimischen backofen hab ich den nie so hingekriegt. viel erfolg sabine

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das a und o dabei ist die Hefe, du mußt unbedingt darauf achten daß sie Frisch ist, man kann zwar auch trockenhefe benutzen, doch ich finde das schmekt hinterher nicht ganz so gut.

Das zweite ist, daß du den Teig zum gehen an einem warmen ort stellst, ich mach das immer im Backofen, bei ca 50 Grad bei leicht geöfneter Backofentür. Dafür verwende ich einen Holzkochlöfel, den kleme ich so zwischen den Backoften und -tür, daß diese nur einen spaltweit offen bleibt.

Wünsche dir viel erfolg beim Backen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh mal auf http://www.chefkoch.de/, da findest du massig Rezepte und auch ein Forum, wo du deine Fragen stellen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Marzipan nicht vergessen und dann her damit!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dustywoman88
13.10.2011, 20:10

aber nur wenn ich meine wette gewinne;)

0

Was möchtest Du wissen?