Tipps um an der hüfte abzunehmen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ja. Du brauchst einen Ernährungsplan und Sport :D

Zwei mehr oder weniger einfache Dinge, die mit ~4Std. Zeit pro Woche getan sind. Fitnessstudios sind hilfreich ;)

Erst zum Sport:

Ein bisschen Meinungssache: Wenn du nichts dagegen hast paar Muskeln aufzubauen, geh am besten in ein Fitnessstudio und frage dort einen Trainer, der wird dir ein paar Übungen zeigen, denn die richtige Ausführung ist wichtig. Zusätzlich zu den Übungen machst du dann z.B. noch 20 Minuten Ausdauertraining.
Ansonsten machst du einfach ein paar Mal die Woche, am besten regelmäßig Ausdauertraining. Zum Beispiel am Crosstrainer, Rudergerät oder Laufband. Fahrradfahrdinger gehen auch, mag ich nicht so.
Also z.B. 3x 40 Minuten pro Woche.
Beim Ausdauertraining verbraucht man relativ viele Kalorien und aktiviert seinen Stoffwechsel.

Zur Ernährung:

Wenn du nichts gegen Kalorienzählen hast, gibt's zwei einfache Methoden:

1. Diät: Über längeren Zeitraum gesunde Ernährung + leichtes Kaloriendefizit. Ohne Sport brauchst du vllt. so 2200 kcal pro Tag. das senkst du jetzt um 200kcal und isst nur noch 2000 am Tag. Wichtig: Nicht zu wenig Kalorien zu sich nehmen, denn dann reagiert deine Körper, weil er merkt "oh, zu wenig essen". Dann fängst du unterbewusst an, Bewegungen zu lassen und weniger zu verbrauchen, z.B. wackelt man nicht mehr mit dem Bein, weil der Körper die Kalorien für andere Dinge braucht.
Wenn du dann irgendwann fertig bist mit der Diät, isst du wieder normal, aber auf einmal viel zu viel, weil dein Körper ja jetzt auch weniger verbraucht. Du nimmst dann schnell wieder zu -> Der Jojo-Effekt
Also: Kalorien nur um ~200 kcal senken!

2. Mini Cut: Das gleiche wie bei der Diöt nur über kürzeren Zeitraum, aber extremer. Kalorienaufnahme ungefähr nach

Körpergewicht in Pfund * 10-14

Bei mir sind das z.B. fast 1000kcal Defizit!

Das dafür nur über 4-8 Wochen. Folge: Der Körper passt seinen Energiebedarf noch nicht an, weil der Defizit dafür zu kurz ist. Somit umgeht man den Jojo-Effekt und hat eine "schnelle Diät". Der Nachteil: Man braucht echtes Durchhaltevermögen. Bei so wenig Kalorien täglich muss man sich echt gut ernähren, um überhaupt über den Tag zu kommen und hat auch dann vllt. noch Hunger, den man ignorieren muss.


Der erste Schritt ist in jedem Fall eine gesunde, ausgeglichene Ernährung! Hier kannst du dir eine grobe Schätzung für deinen Bedarf an Kalorien, Fett, Kohlenhydraten und Proteinen abholen: http://www.onmeda.de/selbsttests/tagesbedarfsrechner.html Vorsicht: Ungefähr!

Viele Grüße,
LordZnarf

PS: Zum einen: Das ist die Extremmlösung. Sport/gute Ernöhrung reicht vllt. auch für den Anfang?

Zweitens: Man kann trotzdem nicht bestimmen, wo man abnimmt... Bei mir bleibt z.B. das Fett an der Hüfte am längsten.

0

Fahrrad fahren.  

Viel und anstrengendes strampeln.

Was möchtest Du wissen?