Tipps gesucht: Pferd hat Zuviel Luft im Bauch?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

laut deiner beschreibung wird das pferd gefüttert wie ein weltcup vielseitigkeitspferd im vollen training.

bei dem, was da alles reingestopft wird, ist es logisch, dass er aufgast.

das laufen als ob er "äppeln muss" beim reiten ist ganz einfach zu erklären: er hat SCHMERZEN - und zwar nicht zu knapp.

ich würde dreimal am tag eine tasse hafer füttern lassen - mit dem mineralfutter zusammen. müesli ist abfall, aufgepeppte minderwertige industrieabfälle mit viel kalorien und annähernd null nährwert. auch die heucobs sind überflüssig.

das das pferd koliken bekommt ist bei dem ganzen durcheinander kein wunder.

auf die koppel sollte das pferd, wenn es relativ satt ist. wobei da die frage ist, was da wächst. wenn es bloss gras ist, ist es wertlos. dasselbe ist es beim heu. pferde brauchen für ihre gesundheit bis zu über 50 verschiedene futterpflanzen - gräser und kräuter.

ein pferd von gras zu ernähren (was auch fürs heu gilt), ist nutzlos. darauf ist der verdauungstrakt der pferde nicht ausgelegt.

ich würde sagen, das pferd braucht mehr bewegung - um den stoffwechsel anzuregen und weniger durcheinander an leeren kalorienträgern. heu, am besten auenwiesenheu, hafer, mineralfutter und das saftfutter (als futterbelohnung bei der arbeit). die banane bitte weglassen. und das öl schon überhaupt weglassen. anstatt des schlechten öls (sonnenblumenöl für den menschlichen bedarf gehört zu den minderwertigen ölen) täglich eine handvoll sonnenblumenkerne unter den hafer mischen und in die krippe drei faustgrosse steine legen. das verhindert hastiges fressen.

zähne nachsehen lassen.

den sattelgurt ein loch lockerer schnallen - und bitte auf die befindlichkeit des pferdes rücksicht nehmen. du machst ja auch kein zirkeltraining, wenn du bauchschmerzen hast.

man nennt diese "luft im bauch" übrigens gaskolik.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von miriamkelzer
01.08.2016, 00:48

Ich versuche mal auf alles zu antworten:
Diese Probleme hat er hält nur, wenn es nachts geregnet hat und die Wiese am nächsten morgen kalt und feucht ist.
Rücksicht nehme ich auf ihn sowieso. Machen dann halt mehr v/a, weil er da am besten läuft und auch besser Luft lassen kann. Das er wirklich starke Schmerzen hat bezweifle ich. Da würde er sich anders verhalten und ich kenne ihn schon was länger. Denke eher, dass es ein Druck ist und halt ständiges Luft lassen. Er wird auch viel longiert und laufen gelassen.
Ich bezweifle zwar, dass ich eine komplette Ernährungsumstellung umsetzen kann, da es nicht mein Pferd ist und die Besitzerin seit ihrem 8. Lebensjahr eigene Pferde hat, aber ich werd in Häppchen mal versuchen was zu ändern. Die Besitzerin ist nämlich eine Perfektionistin und eigentlich informiert sie sich über alles und nimmt alles sehr genau (vor allem weil sie noch eine Stute mit cushing hat), weswegen es was schwieriger wird, sie von ihren Ansichten wegzubringen. Werde mich auch erstmal selbst mit dem Thema auseinander setzen. Wenn ich ehrlich bin habe ich eher erwartet, dass hier als Rat ein Nahrungsmittel oder ähnliches aufgesagt bekomme und habe nicht damit gerechnet, dass die Ernährung so fragwürdig ist. Ist nur eine Feststellung und in keinster Weise negativ gemeint.
Wie gesagt bin "nur" die reitbeteiligung und habe bisher das gemacht, was ich machen soll. Da hinterfragt man manche Sachen einfach nicht. Bei meinem Hund bin ich mega penibel.
Zu dem Sonnenblumenöl haben Tierärzte geraten.
Die Zähne werden regelmäßig kontrolliert. Wie gesagt er ist ansonsten komplett in Ordnung.

Ich danke dir auf jeden Fall für deine ausführliche Antwort und du hast mir auf jeden Fall einen Denkanstoß gegeben. Ich hoffe, dass ich davon was umgesetzt kriege vielleicht kennst du Bücher oder Internetseiten, die dazu was schreiben? Wenn ich die der Besitzerin zeige ist es deutlich überzeugender, als wenn eine reitbeteiligung, die nie ein eigenes Pferd hatte, was sagt. Wenn ich ehrlich bin würde ich Leuten, die nur mal Hunde ausführen, oder mal auf Hunde aufpassen, nen Vogel zeigen, wenn sie mir was über Erziehung oder Ernährung erzählen wollen. Hoffe du verstehst was ich meine

1

Wie sieht denn die Haltung aus?

Ich tippe mal darauf, dass er zu wenig Bewegung hat, in Kombination mit dem Gras. Einige Pferde gasen bei Gas stark auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von miriamkelzer
31.07.2016, 17:57

Er steht in einer paddockbox und kann auch 24 Stunden am Tag auf das paddock. Dann wird er jeden Tag geritten, longiert oder laufen gelassen.

0
Kommentar von miriamkelzer
01.08.2016, 01:05

Also momentan sieht es so aus, dass er den Morgen über auf der Wiese steht und danach wird er halt geritten (1 1/2- 2 Stunden, je nachdem ob noch ein Ausritt drangehangen wird) , longiert (1 1/2 Stunden) oder laufen gelassen (1 Stunde) . Meistens gehen wir abends nochmal was spazieren und vor der Wiese morgens geht die Besitzerin, wenn sie genug Zeit hat, mit ihren Pferden spazieren.
Sie wird sogar eher von anderen belächelt, weil sie immer in Sorge ist, dass ihre Pferde zu wenig Bewegung haben.
Die paddocks sind so groß, dass die Pferde bisschen rumlaufen können, aber halt nicht sonderlich groß. Jede box hat halt sein eigenes paddock.
Dieses aufgasen hat er halt eigentlich nur, wenn das gras in der Nacht nass geworden ist und am Morgen halt kalt und nass ist.

0
Kommentar von miriamkelzer
01.08.2016, 09:48

Zu den angegeben Zeiten sind warm und trocken laufen einberechnet.
Er kriegt vor der Wiese frisches Heu.

0

Was möchtest Du wissen?