Tipps gegen Klausurphobie?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Ursache deiner Unsicherheit ist ein Mangel an Vertrauen.

Ich möchte es dir an einem Beispiel demonstrieren. Stell dir eine verantwortungsvolle Mutter vor, die Folgendes denkt: "Der Schulweg ist gefährlich". Was also wird passieren? Sie richtet ihre Gedanken auf all die möglichen Gefahren. Und es wird nicht lange dauern, da passiert ein Unfall am Schulweg. Und sie erhält Bestätigung für ihre negative Gedankenwelt. Damit setzt sich die negative Spirale weiter fort. 

Hinter dieser Einstellung verbirgt sich im Prinzip die Verurteilung: "Der Schulweg ist gefährlich." Oder anders ausgedrückt: Wer Misstrauen sät, wird Misstrauen ernten.

Wenn du dir jetzt deine Situation vor Augen führst, dann wirst du erkennen, dass du kein Vertrauen hast. Du verurteilt ist schon im Vorfeld, dass eine Prüfung negativ ausfällt. Dabei übersiehst du, dass du als Kind nicht mit solchen Gedanken geboren wirst. Sprich, es ist deine negative Gedankenwelt. Und sie stimmt einfach nicht. Sonst würde ja keiner eine Prüfung schaffen. 

 Wenn wir Angst haben, dann geben wir derjenigen Sache oder denjenigen Menschen, die wir fürchten Energie. Mir vergrößern also die Unsicherheit noch. 

 Stadt, dass du dich darauf konzentrierst, dass das Leben es gut mit dir meint und du die Prüfung schaffst, konzentrierst du dich  auf die negativen Auswirkungen, wenn du die Prüfung nicht schaffst. Du hast also angst, weil du verurteilt ist. Du hast aber auch Angst, weil du dich mit anderen vergleicht. Du hast Angst, weil du an dir und das Leben zweifelst. 

Es liegt also in deiner Macht. In jedem Augenblick deines Lebens kannst du etwas anderes denken. Probiere es einfach und beobachte, was geschieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von itstaco
22.11.2015, 22:21

Vielen Dank für deinen Tipp ich werde dich informieren wenn ich die Klausur dirch habe. :)

0

Du lernst nicht für deine Eltern. Du lernst nicht für deine Freunde. Du lernst für dich. Es ist dein Leben. 

Niemand kann dir vorschreiben, wie du dein Leben zu gestalten hast. Auch deine Eltern nicht. Sie dürfen dich eine Zeit lang begleiten. Aber sie besitzen dich nicht. Du bist ein eigenständiges Wesen. 

Und wenn der von dir eingeschlagene Weg eben nicht für dein Leben vorgesehen ist, dann ist es so. Wenn die Prüfung negativ ausfällt, ist e so. Ja und! Das heißt nicht, dass das Leben aufhört zu sein. 

Mach das, was dich glücklich macht, was dich erfüllt und worin du einen Sinn erkennst. Du wirst sehen, wenn du das Leben so lebst, dann fällt dir eine unheimliche Last von der Schulter. Es gibt plötzlich keinen Prüfungsstress mehr, weil es völlig egal ist, ob du sie bestehst oder nicht bestehst. 

Denn das Leben hält für uns unendlich viele Möglichkeiten offen, unser Leben zu gestalten - wie wir es wollen. Wie du es willst. Und nicht, wie es andere von dir erwarten! Es ist dein Leben. 

Tipp: Es gibt kein negativ, kein positiv. Es ist, wie es ist. Bewerte nichts u niemanden. Mach dir das zu deinem Credo.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von itstaco
22.11.2015, 22:34

Danke für deine Hilfe :)

0

Hey :) Ich hatte das gleiche Problem: Konnte kaum essen und schlafen... Das Problem ist einfach, dass durch die Gesellschaft ein großer Erfolgsdruck auf uns Schülern liegt...
Du musst dir darüber im Klaren werden, dass deine Angst nichts bringt. Du musst niemanden mit deiner Leistung beeindrucken! Du lernst nicht für deine Eltern, du lernst nicht für deine Lehrer, sondern du lernst für DICH. Und das ist das, was zählt. Wenn du weißt, dass du dich mit dem klausurrelevanten Thema vor der Klausur auseinandergesetzt hast und alles bzw. den größten Teil verstanden hast, dann brauchst du dir keine Sorgen zu machen! Denn dann gibst du deine best mögliche Leistung. Und wenn die mal (nur) für eine 3 oder 4 ausreicht, dann ist das halt so- du weißt, du hast gelernt und dein bestes gegeben. Mehr erwartet man nicht bzw. mehr kannst du von dir selbst auch nicht erwarten :).

Also: Kein Stress, du musst nicht der/ die beste sein. Sei mit dem zufrieden, was du kannst und was du leistest! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von itstaco
22.11.2015, 22:06

Danke:) das beruhigt mich schon und ich versuche immer daran zu denken.

0

Ich hatte früher auch furchtbare Angst vor Klausuren. Denk daran, Klausuren und Noten sind nicht das wichtigste im Leben. Nimm die Klausuren, wie es kommt und mach dir nicht zu viele Gedanken, was du alles falsch machen könntest. Ich bin sicher du schaffst die Klausuren ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von itstaco
22.11.2015, 21:48

Danke für die positive Message 😊

0

Was möchtest Du wissen?