Tipps fürs Verkaufen

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Anscheinend hast du dich schon gut verkaufen können, wenn sie dich eingestellt haben trotz geringer Kenntnisse :)

Die wichtigste Grundlage ist, dass du das vorhandene Sortiment sehr gut kennst und die Kragenweiten und -formen u.a.m. der Herrenbekleidung. Wenn du dich gut auskennst, kannst du z.B. versch. Kombi-Möglichkeiten im Handumdrehen raussuchen. Das Zweitwichtigste: im Laden PRÄSENZ zu zeigen. Das machst du u.a., indem du an der Ware rund um den Eingang herum immer mal herumzuppelst, Hemden auf- und zuknöpfst etc.. Du solltest also Geschäftigkeit zeigen und wenn jemand den Laden betritt, anschauen, lächeln, freundlich grüßen und entweder direkt auf den Kunden zugehen oder sich nach 1 Min. in der Nähe desjenigen aufhalten um dann zu fragen: Suchen Sie etwas Bestimmtes? oder: Die Hose (die der Kunde gerade begutachtet) ist aus besonders strapazierfähigem Material. Oder: Das Hemd haben wir auch in anderen Farben im Sortiment. ... Niemals fragen: Kann ich Ihnen helfen? Die Kunden wollen das einfach nicht mehr hören. Eine Waren bezogene Ansprache ist sehr viel geschickter und für den Kunden angenehmer.

Du kannst einen Kunden auch direkt an der Tür ansprechen, sollte er z.B. einen nassen Schirm dabei haben, gehst du auf ihn zu und zeigst ihm den Schirmständer mit den Worten: So ein Schietwedda (Hamburgisch). Ich nehm Ihnen mal schnell Ihren Schirm ab! Dabei kommst du evtl. ja schon ins gespräch mit ihm.

Herren kommen oft in Begleitung ihrer Frauen (auch ein Thema für sich) oder Frauen kaufen für ihren Mann die Kleidung ein oder nehmen eine größere Auswahl mit nach Hause. Frag deinen Vorgesetzten, wie du damit umgehen sollst. Ich beende jetzt meinen Roman und empfehle dir, an einer Verkaufsschulung teilzunehmen oder oder im Internet nach weiteren Infos zu schauen. Alles Gute!

da die sogenannte "Firmenphilosphie" überall eine andere ist, sind Tipps schwierig. Ich würde keinesfals: wenn draußen auf der Straße diese Ständer mit Klamotten stehen, keinesfalls die Kunden anquatschen.Das finde ich richtig übel. Verkaufen/Beraten ist natürlich wichtig aber aufdringliche Verkäufer will niemand.

Ich möchte, dass der Verkäufer sich diskret im Hintergrund hält und auf meinen hilfesuchenden Blick wartet, aufdringliche Verkäufer gehen mir auf den Geist.

Ansonsten schätze ich ehrliche Worte, es darf ruhig auch mal "ich finde, diese Jacke steht ihnen nicht" sein, denn noch mehr zum K0tzen finde ich schleimige Verkäufer, die nur ja sagen.

Was möchtest Du wissen?