Tipps für Ritalinentzug?

7 Antworten

Also 110mg täglich hat dir der Arzt sicher nicht verschrieben. Die Maximaldosis beträgt gemäss Arzneimittelkompendium 60mg/Tag. Wenn du so hoch dosierst ist es wichtig den Entzug mit ärztlicher Begleitung zu machen. Sag deinem Arzt, dass du das Medikament absetzen willst. Er wird dir vermutlich raten die Dosis langsam zu reduzieren.

PS: Dass du mit einer solchen Dosis massive Nebenwirkungen hast ist nicht verwunderlich.

110 mg Ritalin heute? Das ist klar zuviel! Die beschrieben Symptome hast du wegen der zu hohen Dosis und nicht weil du auf Entzug bist. Nimm heute kein Ritalin mehr! Du wirst nicht daran sterben, aber wenn du noch mehr nimmst, werden die "Nebenwirkungen" noch übler. Beruhige dich und bespreche die Sache baldmöglichst mit deinem Arzt! Der "Ritalinentzug" sollte nicht schlimm sein! Alles Gute! Patrickson

danke für die antwort leider zu spät aber werde heute nix mehr nehmen danke vielmals

0

110 mg ist doch viel zuviel! Der Arzt hat dir sicher nicht so viel mg verschrieben. Die Symptome die du hast sind Nebenwirkungen weil du zu viel genommen hast nicht wegen dem Entzug! Geh zu deinen Arzt und bespreche das nochmals mit ihm!

habe den effekt nicht mehr gespürt und dann dummerweise selbstständig die dosis erhöht

1

Das war eindeutig zu viel! Wie oben schon gesagt gehe zum Arzt und bespreche es mit ihm. Es gibt sicherlich noch andere Medikamente gegen ADS. Und nicht jedes Medikament wirkt bei jedem Gleich!

0

Hat jemand Erfahrungen gemacht mit Ritalin?

Ich meine damit, ob es euch geholfen hat z.B. ihr ward schlecht in der Schule und nachdem ihr die eingenommen habt wurdet ihr besser etc. ich nehme Ritalin weil ich ADS habe und mir bereitet es Kopfschmerzen aber nicht dauerhaft in pausen aber ich kann mich dafür besser konzentrieren zur zeit nehme ich 20mg und muss nächste auf 40mg erhöhen wenn einer von euch auch Ritalin einnimmt könnte er mir mal sagen

ob er jetzt in der Schule davon besser geworden ist und nach dem er aufgehört hat das zu einnehmen schlechter/besser etc...

Welche 'heftige' Nebenwirkung hattet ihr erlebt?

...zur Frage

Ist Ritalin gefährlich.. Nehme es jeden Tag?

Ich nehme seitdem ich in der ersten Klasse bin Ritalin. Bis heute (9 Klasse) jeden morgen 20mg & jeden Mittag 15mg.

Ich wurde davon stark depressiv usw die täglichen Nebenwirkungen habe ich sowieso. Kopfweh, Kein Appetit usw. Mein Wachstum wurde auch extrem verlangsamt

Ja ich habe ADS.

macht es abhängig?

...zur Frage

Alternative zu Ritalin?

Ein Klassenkamerad meines Sohnes, 9 Jahre, soll nun Ritalin bekommen. Er hat ADS, wie sich nach 3! Jahren Abklärung herausgestellt hat. (Das hat allerdings mit der Kostenträgerschaft zu tun- wird ADS nach dem 9. Lebensjahr diagnostiziert, zahlt die Kasse nicht mehr, gilt für CH/SO).

Er hat allerdings ein besonderes ADS, nämlich introvertiert, das heisst, er kann sich schwer konzentrieren, zappelt aber nicht dauernd rum, sondern könnte stundenlang dasitzen und nichts machen.

Das wird aber gleichermassen mit Ritalin behandelt, wie die zapplige Variante.

Als mir gestern die Mutter davon erzählte, hab ich mal geschluckt. Ritalin war vor 30 Jahren als Speed in der Drogenszene beliebt. Kommt mir bitte nicht daher mit, ja, das ist eine geringere Dosis und so... Für mich ist das so schlimm, wenn schon Kinder einfach mit Medikamenten abgespeist werden, statt die Ursachen des Problems anzusehen.

Weiss irgendjemand von euch eine Alternative, was man tun kann, um dem Kind zu helfen, was nicht auf chemischer Basis ist?

...zur Frage

ritalin doppelte dosis Nachwirkung?

Ich habe vorkurzem ritalin retard bekommen. nach der einnahme ist meine depression vollkommen verschwunden ist und ich eine starke euphorische und angenehme stimmungsaufhellende wirkung verspühre. ich hab dann mal geguckt wie es sich anfühlt mit der doppelten Dosis 40mg statt 20mg. es war wesentlich intensiver aber ich möchte bei Meinen 20mg bleiben. nun ist meine frage ob ich ein wirkungsverlusst bei 20mg statt finden könnte da ich plötzlich eine hohe dosis einnehmevielleicht kommt es ja zur einer gewöhnung sodass der körper immer mehr braucht?

danke im voraus :)

...zur Frage

Kalter Entzug von Alkohol, Cannabis und Ritalin und keine psychopharmaka intus?

Das gesamte steht aber oben habe ein Alkoholproblem Cannabisproblem und ein kleines Ritalinproblem. Ich war oft genug entzügig aber dieses mal ist es heftig. Kann nicht mehr schlafen und schwitze wie ein Schwein und hab unwollentlich Schmerzen. Ich starte einen kalten Entzug was kann mir dabei helfen um nicht komplett verückt zu werden. Will keine Klappse die verschreiben einem nur mist. Und meine Medikamente nehme ich auch nicht mehr. Habe es mit rrduzieren versucht klappte aber leider ürgendwie nicht. Naja vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?