Tipps für Michstrassenfotos / Sternenhimmel?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo

die eigene Milchstrasse wird erst sichtbar wenn man seeeehr lange belichtet. Das ist was man dann als Deep Sky Fotografie bezeichnet. Externe Lichtstrassen brauchen ein gutes Teleskop oder Refraktor um überhaupt mal "erkennbar" zu werden. In dem Bereich sind DSLR technisch beschränkt da greift man zu Astrokameras (oder lässt DSLR umbauen).
Im Bereich Astrofotografie/Deep-Sky gibt es zig Foren, hunderte Tutorials, Software, Handbücher, Fachbücher,,, auch auf Deutsch. Das meiste ist nur einige Klicks im Internet entfernt.

Digitale Fotografie verbraucht kein "Material" (ok; Strom, Lebenszeit, Geld) was spricht dagegen sich einfach hinzusstellen und selber alle Möglichkeiten durchzuprobieren. Das dann "anzusehen"(betrachten) und daraus selbstständig zu lernen und zu einem mit dem verfügbarem Equipment optimalen oder brauchbarem Ergebniss zu kommen ?

"Sternenfotografie" ist ein ausgetrettenes fast langweilges Themengebiet. Man kann sich bei NASA und ESA "kostenlos" (steuerfinanzierte) Bilder ansehen und in Hochauflösung runterladen. Diese wurden mit gigantischen Arrays, fliegenden Teleskopen oder Weltraumteleskopen erzeugt und sind das Ziel vieler Amatuere die sich nicht mal ein ordentliches Stativ leisten wollen/können (zu teuer, zu schwer zu sperrig,, ja es macht Arbeit)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?