tipps für meine Bewerbung? - was könnte besser sein . .?

. . . .  - (Ausbildung, Bewerbung, Tipps)

5 Antworten

Alles in Allem gut. Könnte man natürlich abkürzen - aber lass es einfach mal so. Wenn ich pingelig sein soll:

das "auch" durch "ebenfalls" und das "gelesen" durch "durchgelesen" evtl. ersetzen.

Die Geschichte mit dem Durchhaltungsvermögen solltest du weglassen. Du brauchst dem Personalverantwortlichen nicht mitteilen, welche Eigenschaften man für was braucht, das weiß derjenige selber ;)

lg

okay danke :)

0

2. Absatz "mit mir gewinnen Sie..:" würde ich umformulieren.

"ein Problem mit einem Kunden" auch umformulieren evtl. in "Unstimmigkeiten" .

"eingegangenen Rechnungen" würde ich schreiben "Eingangsrechnungen"

"Von meinen Fähigkeiten und  Komopetenzen" klingt zu protzig

Mit dem angebotenen Praktiikum ist sehr gut!! Schreib evtl. noch rein "unbezahlt" oder sowas.

"meiner Motivation und meinen Fähigkeiten zu überzeugen" klingt auch zu protzig.
Schreib lieber "damit sie sich von meiner Person und von meiner Arbeitsweise ein Bild machen können" oder so.

Tausch die letzten beiden Absätze.

Rest ist OK.

Viel Erfolg

vielen dank! werde es gleich mal überarbeiten:)

1

Zunächst mal empfiehlt es sich immer, den Text in Textform rein zu stellen, weil es so einfacher ist, ihn zu kommentieren und zu
bearbeiten. Erfahrungsgemäß bekommt man so dann mehr und bessere
Antworten.

Hier meine Antwort in Kurzform:

-Den ersten Absatz bitte löschen. Das ist langweiliges Bla-Bla wie es in mindestens jeder 2. Bewerbung steht. Leider denken die meisten, dass das rein muss.Aber das muss es nicht. Es ist eher kontraproduktiv... Weil es den
Leser eher nervt, wenn er 200 mal liest, dass jemand die Stellenanzeige
"mit großem Interesse" gelesen hat und sich "hiermit" bewirbt.

-Der2. Absatz ist leider auch nicht so ideal. Das sagt nicht viel aus, weil
es auch ein Standard-Text ist, der so oder so ähnlich oft zu lesen ist.

Ab dem 3. Absatz find ichs dann in Ordnung :) Nur ein paar kleine Hinweise:

-Da passt zeitlich was nicht so ganz... "Nachdem ich ... habe" und dann kommt "...war ich mir sicher..." Das ist mir irgendwie ein Dorn im Auge...

-Du schreibst, dass du einen umfassenden Einblick (oder so) in das Berufsfeld bekommen hast, nennst dann aber nur 3 Tätigkeiten. Ich würde deshalb eher schreiben: "... lernte unter anderem..." o.Ä., denn das Berufsfeld ist ja noch viel umfangreicher!

-Den Schlusssatz find ich ein wenig too much, gerade nachdem du im Satz davor schon geschrieben hast, dass du sie in nem Praktikum überzeugen willst. Wie willst du jemandem in einem Gespräch von deinen Fähigkeiten überzeugen?

Das würd ich etwas umschreiben.

Wenn du Fragen hast, darfst du dich gerne melden :)

Vielen dank für deine antwort:)
mir ist auch vieles aufgefallen, wusste aber nicht, wie ich das umändern soll. das ist das große problem bei mir, dass ich das dann meist noch dümmer formuliere .. 😅
was die ersten beiden Absätze an geht, ich kann mir vorstellen dass das 99% der Bewerber schreiben, nur leider weis ich wie gesagt nichts besseres. hast du dafür tipps ? was man rein schreiben könnte ?

0
@jessiklnn

Naja, du könntest zum Beispiel damit anfangen, WIESO denn dieses

Tätigkeitsfeld deinen Wünschen entspricht. Was gefällt dir an dem Job?
Wieso willst du ihn unbedingt machen?

Oder du fängst damit an,
wieso du bei diesem Arbeitgeber arbeiten möchtest. Bist du ein
Sprachen-Freak und der Arbeitgeber ist weltweit tätig? Spielst du Tennis
und der Arbeitgeber stellt Schläger her? Bist Tierschützer und der
Arbeitgeber setzt sich in dem Bereich sehr stark ein? .....

Und beim 2. Absatz: Stärken immer anhand von Beispielen belegen. Du hast ein Praktikum in dem Bereich gemacht - Das ist ja super, da lässt sich sicher was mit deinen Stärken kombinieren! Da hast du doch sicher gemerkt, was du besonders gut kannst.

Oder was auch geht: Wenn du in nem Verein irgendwelche besonderen Ämter hast, in der Schule Schulsprecher warst, .... da lassen sich auch viele Stärken damit belegen :)

Eigentlich ists echt nicht so schwer, wenn man sich wirklich Gedanken über sich selbst macht.

Du darfst nicht nur drüber nachdenken, was der Leser hören will... (Denn mit langweilig aufgezählten Standardstärken wie Flexibiliät, Pünktlichkeit und Teamfähigkeit, die nur lieblos hingeklatscht wurden) überzeugst du keinen!) Sondern denk mal ernsthaft über dich selbst nach. Was kannst du besonders gut? was macht dich als Mensch aus? Und wieso kannst du das so gut? Da findet man IMMER was :)

Und dann musst du das so formulieren, dass es auf den Job passt! :)

0

Was möchtest Du wissen?