tipps für hochzeitsfotografie

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Noch wichtiger als die ganze Technik ist die Person hinter der Kamera! Beschäftige dich mal mit den Grundlagen der Fotografie - auf youtube gibt es hunderte gute Tutorials zu dem Grundlagen der Fotografie. Such einfach auf youtube nach "Fotografie Grundlagen" oder "Fotografie Basics"!

Denn erst wenn man die ganzen Grundlagen beherrscht und richtig Einsetzt werden die Bilder wirklich gut. Eine DSLR ist nur ein Werkzeug, dass man allerdings beherrschen muss denn sonst ist die Gefahr groß versehentlich oder unwissend etwas einzustellen, dass die Bilder nicht gerade verbessert. Auch die ganzen Automatiken der Kameras sind allzuoft suboptimal und liefern oftmals nur mäßige Bildergebnisse. Darum ist das lesen der Bedienungsanleitung und der Erlernen der Grundlagen der Fotografie entscheidend!

Es gibt dutzende Tutorials auf youtube... Ansehen, verstehen und dann anwenden. Wenn was unklar ist weitere ansehen. Über Hochzeits- bzw. Eventfotografie kann man ganze Bücher schreiben und zu den Thema gibt es auf haufenweise Bücher...

Den "mach das so und die Bilder werden top" - Tipp gibt es leider nicht und bei so Veranstaltungen gibt es nichtmal viel Zeit zum rumprobieren...

Also Location besichtigen, Testfotos machen und nach schönen Hintergründen suchen und fleißig lernen dann klappt das schon!

Ich nehme an, Du hast ein Standardobjektiv, das nicht besonders lichtstark ist. Wenn die Feier drinnen ist, kann es schon sehr dunkel werden.

Deshalb stelle die Kamera auf "Av" und dann die Empfindlichkeit (den ISO-Wert) auf 800. Das ist ein guter Kompromiss und die Bilder werden nicht zu körnig. Die Blende machst Du ganz auf, also den Wert so klein wie möglich halten. Was möglich ist, hängt von Deinem Objektiv ab. Standardlinsen kommen meist nicht unter 4.0.

Jetzt kann es sein, dass die Verschlusszeiten trotzdem zu lang sind und alles unscharf wird. Mache trotzdem viele Fotos! Zwischen unscharfen Details kann trotzdem ein scharfes Gesicht hervorlugen und ein stimmungsvolles Bild abgeben!

Zwischendurch solltest Du aber trotzdem den ISO-Wert erhöhen und schauen, ob die Bilder jetzt schärfer werden. Die Grobkörnigkeit musst Du dann halt in Kauf nehmen.

Wenn Du draussen bist, versuche einzelne Menschen mit denselben Einstellungen abzulichten. Zoome an sie heran und lass die Blende auf der kleinsten Zahl. So heben sich die Gesichter schön von einem unscharfen Hintergrund ab. Hast Du genügend Licht, gehe mit dem ISO-Wert wieder runter auf 400 oder sogar 200. Dann hast Du knackscharfe Fotos ohne Rauschen.

mbauer588 24.06.2014, 22:25

Woher willst du das wissen?! Ich kenne genug Gaststätten wo man zu fortgeschrittener Stunde eher bei f/2.8 und ISO 1600 - 3200 liegt ;-)

Ohne zu wissen was wann und wo genau kann man da keine Vernünftige Abschätzung abgeben!

Oder kannst mir grad mal eben sagen was ich bei mir im Wohnzimmer einstellen soll damit die Belichtung passt? zB Grad jetzt um die Zeit?

Tendenziell hast du schon recht aber es ist immer sinnvoller jemand die Grundlagen nahezulegen als eine so waage Einschätzung zu liefern...

0

Noch ein Tipp am Rande... Wenn du weiße Wände oder Decken hast wäre ein Aufsteckblitz sinnvoll. Die kannst du recht einfach indirekt einsetzen. (Mehr zu indirektem Blitzen auf youtube)

Belichte das Foto 1-2 Blenden unter und schalte den Blitz zu. Zwischen 1-2 Blenden Aufhellung durch den Blitz lässt noch genug Stimmung übrig ohne die ganze Szene zu zerschießen!

Gut und sehr günstig ist ein YungNuo YN-468. Den gibt es um ca. 70 EUR.

  1. Testfoto machen auf der Automatik ohne Blitz bzw. Nachtprogramm.
  2. Einstellungen in den M-Modus übertragen
  3. ISO-Werte um 1-2 Blenden verringern
  4. Blitz auf TTL-Automatik aktivieren und er macht den Rest!

Aber wie gesagt nicht direkt drauf Blitzen sondern nur die Decke oder Wände anblitzen. Dann hast du schönes gestreutes Licht und die Aufnahme wirkt nicht totgeblitzt...

Was möchtest Du wissen?