Tipps für eine erfolgreiche Führerscheinprüfung?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du musst nur aktiv beachten:

  • Stopschild stehen bleiben!
  • Fußgänger überweg, selbst wenn der noch 5m weg ist, anhalten und schauen was er macht.
  • Rechts vor Links beachten!
  • Schulternblick nicht vergessen und auf der Autobahn immer(!) alle Spiegel im Auge behalten.

Der Rest, sowas wie Parken, wenden, und Anfahren ergeben sich dann ziemlich von allein.

Fahr in den Kreisverkehr langsam rein und lasse, wenn du dir nicht sicher bist, das Auto noch weiterfahren wenn es noch 10m von dir im Kreisverkehr ist. Fahr langsam, bei 50km/h ruhig 50 fahren und keine 5km/h schneller. Lass dir beim Parken zeit. Es ist kein Wettrennen, je mehr Zeit zu lässt, desto weniger kommt dran.

Beim schauen in den Spiegel, dreh dein Kopf um ein paar cm! Du darfst nicht nur mit den Pupillen schauen, das sieht der Prüfer selten und stempelt er falscherweise als Fehler ab.

Wenn du ein Junge bist, dann zieh deine Hose hoch, stellt dich dem Prüfer vor und gib ihm die Hand! Versuche nicht in so einem Slang wie "Alter" oder "ey" zusprechen. Der erste Eindruck kann hier auch wichtig sein. Wenn er dich auf dem Kieker hat, fällst du schnell durch..

Bin ein Mädchen und deine Tipps waren sehr hilfreich =) Das mit dem lange Zeit lassen beim Parken hatte ich sowieso vor :D

0
@bulbul94

Zählt aber auch für dich. Ich vermute das hat mir meinen a#sch beim Motorrad gerettet. Er meinte schon "mal ein Schüler mit viel Anstand, ist mir jetzt schon sympathisch", mein Lehrer hatte auf das WalkieTalkie gedrückt damit ich das höre hat er mir nach der Prüfung gesagt. ;-)

Ich wünsche dir viel Glück! :)

Und vergiss das schalten nicht, ich bin im dritten angefahren und mein Prüfer meinte: "Herr xxxxx ich finde gut dass sie im 3. Anfahren können, schafft nicht jeder, aber bitte das naechste mal den ersten benutzen." und hat dabei gelacht, ein anderer wäre da etwas anders gewesen.. :D

1
@AsuraDeYien
ich bin im dritten angefahren

Genau das ist mir auch passiert, bzw. ich wollte anfahren und konnte nicht. Der Prüfer meinte nur "Ganz ruhig. Schauen Sie doch mal auf den Schalthebel". Ab da lief es.

1

Obwohl Du den Innen- und die Aussenspiegel auf Dich eingestellt hast, solltest Du immer eine leichte Kopfbewegung in die Richtungen machen, damit der Prüfer sieht, dass Du sie benutzt. Du musst wissen, was die ganzen Anzeigen und Knöpfe/Tasten auf dem Armaturenbrett bedeuten. Angemessen fahren, dh. zügig jedoch nicht innerhalb einer Ortschaft mit überhöhter Geschwindigkeit und auf der Autobahn deutlich über 60 km/h, wobei Baustellenreglungen zu beachten sind. — Viel Glück!

Hi,

am besten erst mal ganz cool bleiben, ist zwar leichter gesagt als getan, aber der Typ der da auf der Rückbank sitzt ist auch nur ein Mensch. Die Fahrlehrer versuchen den Prüfer meistens in ein Gespräch zu verwickeln, damit der nicht ganz so genau aufpasst. Am besten immer ein paar KM/h unter dem Limit fahren, so hast du Zeit dir z. B. Vorfahrtsregeln in Gedächtnis zu rufen und in der Situation richtig zu handeln. Versuch dir einen Plan aufzustellen, sodass du, wenn du im Auto sitzt, nicht vor Aufregung etwas vergisst, z. B. dich anzuschnallen. Übertreibe den Schulterblick, schau lieber einmal einmal mehr über die Schulter, denk immer an den Ablauf Spiegel - Blinker - Schulterblick. Wenn du im Auto sitzt, begrüße den Prüfer, sei einfach freundlich, dann beobachtet der dich schon ganz anders. Wenn die Prüfung zu Ende ist, sollst du austeigen und zum Prüfer nach hinten laufen. Bevor du die Tür aufmachst, denke unbedingt nochmal an den Schulterblick, denn es könnte ja sein, dass ein Radfahrer vorbeifährt. Hab schon erlebt, dass Leute durchgefallen sind, weil sie vor lauter Erleichterung, dass die Prüfung rum ist, einfach die Tür aufgemacht haben, ohne zu schauen.

Ich hoffe ich konnte dir ein paar hilfreiche Tipps geben. Viel Glück ;)

Joe

auch wenn du denkst, einen fehler gemacht zu haben, ruhig bleiben und normal weiterfahren/machen. bei mir wars so, dass ich während meiner prüfung auf einem hof, wo 1 auto stand, rückwärts einparken sollte (dabei sollte ich sagen, ich hasse rückwärts einparken...). das hab ich gemacht und stand 2m neben dem anderen auto (keine markierungen auf dem boden). der prüfer meinte dann, ich sollte doch etwas platzsparender einparken. hab ich gemacht und stand 10cm neben dem anderen auto. mein fahrlehrer und der prüfer fanden das sehr amüsant ;-) er hat mich dann mehrmals vorwärts einparken lassen und meinte dann "ok, gut. ich schreibe dir in den führerschein, dass du nur vorwärts parken darfst, niemals rückwärts." ;-) es gibt auch nette, lockere prüfer. also nicht aus der ruhe bringen lassen.

noch ein paar wichtige punkte:

  • vor dem fahren alles einstellen, spiegel, sitz, ggf. lenkrad, eben alles so, wie auch während der fahrstunden
  • auf schilder achten und auch danach handeln. stop heißt stop und tempo50, heißt 50, nicht 40 oder 60. (oder auch fehlende schilder sind wichtig, stichwort: "rechts vor links"
  • spiegel benutzen und schulterblick. das ganze deutlich und lieber einmal zuviel als zu wenig
  • blinken nicht vergessen. auch hier gilt:deutlich, also nicht kurz vor knapp, sondern so, dass alle genau wissen, wo du hinwillst.
  • außerdem solltest du dich mit dem auto auskennen, es könnten fragen dazu kommen
  • und man muss immer mit dem fehlverahlten anderer rechnen, also auch andere verkehrsteilnehmer im auge behalten. manche werden ja gerne mal ungeduldig, wenn sie ein fahrschulauto sehen ;-)

Sprich mit dem Fahrlehrer rechtzeitig vorher, dass Du möglichst den ersten Termin am Tag haben willst. Je länger man auf seine Prüfung wartet, desto wahnsinniger macht man sich.

Sorg am Tag davor für reichlich körperliche Bewegung, damit Du gut schläfst.

Bei der Prüfung musst Du Dir immer klar machen, dass Dein job ist, eine Dreiviertelstunde (oder wie lang das heute dauert...) ohne große Fehler zu überstehen, mehr nicht. Lass alles ruhig angehen und versuche nicht, irgendetwas vom Zaun zu brechen.

Wenn Du beim Einparken etwas länger brauchst, ist das ok, wenn Du einen lahmen Vordermann hast, ist das auch ok - und eher eine Chance, die Prüfung ruhig zu durchschleichen... Fahr im Zweifelsfall so lahm wie nie zuvor und wie nie wieder in Deinem Leben!

Viel Glück!

Was möchtest Du wissen?