Tipps für die Schulmotivation?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Denk daran, die Schule nimmt nur einen kleinen Teil deines Lebens ein aber kann dein späteres Leben stark beeinflussen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey :) Hast du schon einmal einen Schulwechsel in Betracht gezogen? Denn was klar ist: Wenn man keinen besten Kumpel an seiner Seite hat, kann man Schule einfach abhaken. Man braucht jemanden, mit dem man lachend die Schulstunden füllen und mit dem man gemeinsam lernen kann :) Nur weil deine jetzige Schule blöd ist, würde ich noch lange nicht (!) mein komplettes Abitur und alle anderen Schulen abschreiben. Also meine Fragen wäre: Käme ein Schulwechsel für dich in Frage oder könnte es ohnehin passieren, dass bald neue Schüler in deine Klasse kommen? Bist du schon seit der fünften an mit denselben Leuten zusammen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Zorrozy 10.01.2016, 04:00

Also ich bin im Physik/Chemie Profil und ich komme mit den Leuten ohne Probleme klar, bin auch mit den meisten meiner Freunde in einem Profil. Ich hatte mal überlegt zu wechseln, doch als ich woanders geschnuppert habe, wusste ich wie gut ich es auf meiner jetzigen habe, also Wechsel kommt nicht in frage, Vorallem weil ich ja jetzt schon im Abitur bin.

Es geht eher darum, dass ich den Stoff nicht in mich hineinbekomme, weil er mich nicht interessiert und ich keine Zeit damit verbringen will

0
liquorcabinet 10.01.2016, 04:09

Ach so, okay :D Ich kenne das Problem nicht wirklich, weil ich finde, das Lernen prinzipiell Spaß macht. Hattest du schonmal den Effekt, ne 1+ oder ähnlich gutes geschrieben zu haben? Dann setzt man sich nämlich plötzlich gerne für die Schule hin und lernt, weil man weiß, man kann besser sein als alle anderen und es einfach toll meistern. Gute Noten geben glaube ich jedem ein gutes Gefühl. Und andererseits verliert man natürlich sofort die Lust an Fächern, wenn man schlecht in ihnen ist oder unvorbereitet in sie hineingeht. Du wirst schnell merken, wie cool es ist, wenn du dich mal wirklich auf ein Fach vorbereitest und du das dann auch zeigen kannst und der Lehrer es quittiert - und er eine hohe Meinung von dir bekommt. Der willst du dann automatisch weiterhin entsprechen. Es macht doch auch Spaß, sich selbst zu BEWEISEN, dass man es drauf hat? Und ganz ehrlich, ich finde nicht, dass das meiste was man in der Schule lernt, unnötig ist. Wissen ist Macht. Und es ist doch toll, wie vielseitig du dich in der Schule weiterbilden kannst! Wie sollte dir ne Ausbildung so ein Facettenreichtum an unterschiedlichem Wissen bieten können? Also ich gehe auch noch zur Schule und bin voll froh über die ganze Abwechslung. Und ich versuche halt auch immer, das Beste aus den Fächern heraus zu holen. Bei einigen Themen lohnt es sich zu Hause "darüber hinaus" zu recherchieren und du stellst fest: Wow, das ist gar nicht so uninteressant, wie der Lehrer es vermittelt (viele Youtuber haben das besser drauf) UND es erweitert mein Allgemeinwissen. Ach, ich könnte hier echt einen Roman schreiben :D Schule ist so toll und alles was danach kommt, wird beschissener. Übrigens kannst du vom reinen "reinschnuppern" nie im Leben wissen, ob es woanders nicht viel besser ist :D

0
Zorrozy 10.01.2016, 11:34
@liquorcabinet

Schulwissen ist macht, weiß nicht, das ist das wissen was dir der Staat vorgibt, sprich der Staat hat die Macht über dein Wissen :D

Und wegen Lehrern etc. Ich fühle mich halt auch sehr gut ohne dass die mich loben, generell hab ich mich sehr unabhängig anderer Meinungen gemacht, seitdem ich einiges wegen der Krankheit hören durfte, dementsprechend ist es mir nicht wichtig andere zu beeindrucken oder anderen zu gefallen, von dem Punkt hab ich mich gelöst

0
liquorcabinet 10.01.2016, 14:13

Zu deinem ersten Punkt: Deswegen ja das "darüber hinaus" recherchieren ;D Natürlich nicht nur das lernen, was der Lehrer/Staat einem vorgibt, sondern auch immer andere Quellen miteinbeziehen und ein Querdenker bleiben ;D Das sollte klar sein. Nur ich finde, dass man mit den meisten Dingen tatsächlich etwas anfangen kann - manchmal erlebt man die verrücktesten Situationen und kommt dazu über (was weiß ich) Kurvendiskussion zu reden, obwohl man immer dachte, das wäre nach der Schule nie wieder relevant. Zu deinem zweiten Punkt: Natürlich ist es super, dass du dich auch ohne Lob gut fühlst. Vielleicht ist das auch noch einmal abhängig davon, ob dich ein Lehrer beeindruckt. Bei mir ist es nämlich automatisch so, dass ich dem dann zeigen will "Hey, ich hab's drauf und weiß sogar noch Zeug darüber hinaus" :D Hmm.. Ansonsten wüsste ich auch nicht, wie man sich für die Schule motivieren soll. Ich bin wohl zu abhängig von den Meinungen der Lehrer, allerdings ist das wohl offensichtlich auch gar nicht so übel 😅😅

0

Wenn du nicht später von der Gesellschaft als ungebildeter Hartzer oder Sozialschmarotzer abgestempelt werden willst, mach einen Abschluss und such dir eine Ausbildlung welche du durchziehst und abschließt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Zorrozy 10.01.2016, 03:58

Also einen Abschluss hab ich ja, mittlere Reife habe ich mit 1.8 abgeschlossen, und was andere über mich denken ist mir recht egal ^^ nur will ich für mich die Motivation finden

0
MrMiles 10.01.2016, 04:02
@Zorrozy

Wenn du dir im Leben mal den ein oder anderen Wunsch erfüllen willst, brauchst du einen Job. Ein Job erfordert eine Schulbildung und im besten Fall eine abgeschlossene Ausbildung.

0

Was möchtest Du wissen?