Tipps für die Gerichtsverhandlung?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Problem: Ich habe zwei Zeugen, er hat bestimmt 10 Freunde die dahinter standen und das gleiche Aussagen werden.

Die Anzahl macht es nicht sondern die Glaubwürdigkeit. Selbst wenn du provoziert hättest die Verletzungen stehen dazu in keinem Verhältnis.

Auch die forensischen Beweise sollten für eine Verurteilung mehr als ausreichen.

Uneidliche Falschaussage ist ein Straftatbestand, der mit mind. 3 Monaten Freiheitsstrafe bestraft wird und da wird der Richter besagte Zeugen noch einmal eindringlich dran erinnern.

Zwar können Schmerzensgeld und Schadenersatz im Adhäsionsverfahren abgehandelt werden, grundsätzlich sind das aber zivilrechtliche Thematiken. Kläre das bitte mit deinem Anwalt und warte die strafrechtliche Seite ab.

hippo123 17.08.2016, 23:11

Nunja. Wie gesagt, ich hatte 2,3 Promille. Daraus kann man sich auch schnell mal basteln dass ich betrunken und aggressiv war, sodass ich auf ihn losging. Klar ist dann merkwürdig dass er keine Verletzungen hat, und ich eine ganze Liste voll, aber naja.

Ja ich hoffe dass einer von denen sich verplappert oder so..

Dankeschön

0

Wenn es überhaupt zu einem Verfahren kommen soll, mußt Du erst einmal Anzeige erstatten. Und das solltest Du zeitnah machen.

Dann wird geklärt welche Straftat überhaupt vorliegt etc. - Nach abgeschlossenem Verfahren kannst Du dann auf Schmerzensgeld klagen. Das allerwichtigste ist erst einmal, dass Deine Gesundheit wieder hergestellt wird.

hippo123 17.08.2016, 22:28

Ich habe Anzeige erstattet. Während meines Aufenthalt im KH ist jedoch kein Polizist gekommen, ich musste selber hin.

Und nein, im selben Verfahren wird auf Schmerzensgeld geklagt, da wir ein Adhäsionsverfahren beantragen (Beides wird in einem Verfahren geregelt) :)

1

Deine Chance Geld heraus zu schlagen, liegt nicht am Gericht, sondern daran, ob der Schädiger überhaupt in der Lage ist, etwas zu zahlen.

Wegen der Körperverletzung wirst du als Zeuge aussagen müssen und bist dann auch zur Wahrheit verpflichtet.

Das sind aber zwei verschiedene Schuhe.

hippo123 17.08.2016, 22:26

Okay. Der Schädiger ist Azubi, die Eltern nicht unbedingt die wohlhabendsten Leute. Also sieht es schlecht aus?

Ja, wegen des Schmerzensgeld muss ich zivilrechtlich klagen, aber wir beantragen ein Adhäsionsverfahren, ändert das irgendwas vielleicht?

0
DerHans 18.08.2016, 13:56
@hippo123

Wenn er nur im Moment mittellos ist, kann es durchaus Sinn machen ihn auf Schmerzensgeld und Schadensersatz zu verklagen.

Wir er verurteilt bekommst du eine vollstreckbare Ausfertigung und kannst ihm 30 Jahre lang den Gerichtsvollzieher ins Haus schicken.

0
DerHans 18.08.2016, 14:01
@DerHans

Auch deine Krankenkasse wird den Prozess verfolgen. Es sind ja erhebliche Kosten angefallen, die sie de, Verursacher in Rechnung stellen wird.

0

Du stellst die falschen Fragen!  Wärest Du nicht selbst betrunken gewesen, hättest Du auch anders reagieren können.

Wie das ausgeht kann niemand vorher sagen. Natürlich ist das nicht o.k. was er mit Dir gemacht hat und dafür gibt es keine (!!!) Rechtfertigung. - Es ist auf jeden Fall mehr als einfache Körperverletzung.

Was jetzt erst einmal anläuft ist ein Strafprozess. Dort wird es u.a. auch auf das Alter des Täters ankommen, zu welchem Urteil man gelangt (Jugendstrafrecht?).

Wenn Du Schmerzensgeld willst, musst Du das danach in einem extra Zivilprozess geltend machen. So, wie Du den Typen aber schilderst, scheint dort nicht sehr viel zu holen zu sein. Auch Deine Krankenkasse wird von ihm das Geld für die behandlung / OPs haben wollen.

Gute Besserung!

hippo123 17.08.2016, 22:38

Natürlich, ich weiß dass mein Alkoholpegel ein wichtiger Faktor sein wird. Aber um ehrlich zu sein, auch nüchtern würde ich aggressiv auf so eine Provokation reagieren.

Ja er ist 19, also denke ich das Jugendstrafrecht.

Wir beantragen ein Adhäsionsverfahren, da wird das Zivilrechtliche mit in der Verhandlung geregelt :)

Dankeschön :)

0
user8787 17.08.2016, 22:50
@hippo123

Warum nochmal?

https://www.gutefrage.net/frage/was-sind-das-fuer-brueche-und-wie-faellt-das-schmerzensgeld-aus?foundIn=user-profile-question-listing

Hier ging es dir nur ums Geld und dir wurde bereits erklärt das du klagen musst. Die Chancen bei Vollsuff ( 2.35 Promille lassen sich nicht anders bezeichnen ) stehen eher schlecht. Deine Bewusstlosigkeit war wohl die Folge des Alkoholspiegels, jeder gegnerische Gutachter wird den Fall zerpflücken. Prügeleien im Suff haben immer 2 Seiten, bestände hier ein klarer Tatverdacht hätte die Polizei sofort gehandelt. Deine Verletzungen waren / sind für diese Situation typisch.  Das erfreut ein Rettungsteam jedes mal aufs neue. ( Ironie ) 

Komisch das dein Anwalt dir deine Fragen nicht beantworten kann....

0
HaGue60 17.08.2016, 22:53
@hippo123

Mit weniger Alkohol würden Dir vielleicht mehr Möglichkeiten der Reaktion einfallen und Du würdest vermutlich anders auf den Beinen stehen. Betrunken bist Du ein leichteres Opfer!

0
hippo123 17.08.2016, 23:24
@user8787

Da die Frage sehr ungenau gestellt war, und einiges falsch verstanden wurde.

Die Bewusstlosigkeit war denke ich eher Folge der Gehirnerschütterung und der Brüche, der Schmerzen, und dem Alkohol zusammen. Vor dem Schlag ging es mir gut, auch wenn ich im Vollsuff war.

Habe erst heute morgen einen Termin mit dem Anwalt für nächste Woche gemacht, er weiß noch von nichts. Da es mich aber interessiert frage ich bis dahin hier.

Ich weiß nicht worauf du hinaus willst. Klar, ich war völlig betrunken, aber das rechtfertigt das alles nicht.

Warte auf den Tag an dem du mal betrunkener als sonst bist (Ja du wirst sagen dass du nie so betrunken sein wirst) aber stell es dir mal vor. Du hast gute Laune und alles ist prima, trotz vollsuff. Und plötzlich kommt so ein Idiot daher gelaufen und schlägt dich krankenhausreif, sodass du 3 Tage im Krankenhaus liegst, Schmerzen hast, und vielleicht eine Metallplatte ins Gesicht kriegst.

0

Da ist die Frage wie alt er ist und ob Jugendtsrafrecht zur Anwendung kommt,und vor allem wie viel Promille er hatte,da kann der Vollrauschparagraph 21 Stg greifen.Wenn Dir eine Mitschuld angelastet wird fällt die Strafe noch geringer aus was auch einen Schmerzensgeldanspruch erheblich mindert,nur Deine Behandlungskosten muss er bei einer Verurteilung voll übernehmen.

https://dejure.org/gesetze/StGB/21.html

hippo123 17.08.2016, 22:32

Hallo. Ja das habe ich vergessen zu erwähnen. Er ist 19, also vermutlich das Jugendstrafrecht.

Wieviel Promille er hatte weiß ich leider nicht.

Ich denke ich hatte keine Mitschuld, also bin ich der Meinung. Zwar habe ich aggressiv reagiert auf seine Provokation, jedoch wurde ich nicht handgreiflich. Außer als ich versucht habe mich zur Wehr zu setzen.

0
andie61 17.08.2016, 22:36
@hippo123

Ob Jugenstrafrecht zur Anwendung kommt entscheidet die Jugendgerichtshilfe oder ein Gutachter bei über 18 jährigen,es kann also sein das er nach Erwachsenendtrafrecht verurteilt wird.

2
hippo123 17.08.2016, 22:41
@andie61

Ja ich weiß, das kann sein. Aber unter 21 wird auch oft das Jugendstrafrecht angewendet, je nach Schwere der Straftat glaube ich, aber die kann ich nicht einschätzen^^

0
andie61 17.08.2016, 22:43
@hippo123

Die schwere der Straftat spiel dabei keine Rolle,sondern der Entwicklungsstand und die Reife des Angeklagten.

3

Wenden Sie sich an den WEISSEN RING e.V., da bekommen Sie professionelle Hilfe und Gerichtsbekleitung.

Sie hätten bereits in der Nacht als der Vorfall war, Strafanzeige erstatten sollen müssen.

KaterKarlo2016

hippo123 17.08.2016, 22:29

Hallo, ja ich lag 3 Tage im Krankenhaus. In dieser Zeit wurde jedoch kein Polizist zu mir geschickt. Ich bin direkt nach meiner Entlassung (Dienstag) selbst zur Polizei und habe Anzeige erstattet.

0
KaterKarlo2016 18.08.2016, 17:56

Vielleicht selbst mal Antworten anstatt alles " möchtegern wissend " zu kommentieren (AalFred2)

0

Was möchtest Du wissen?